Multifunktionswerkzeug Test: Die besten Werkzeuge im Vergleich!

MultifunktionswerkzeugBei der Wahl des richtigen Multifunktionswerkzeugs tut sich so mancher schwer. Dies ist verständlich, angesichts der schier nicht enden wollenden Vielfalt von Produkten auf dem Markt.

Beim Kauf müssen viele Dinge beachtet werden, unter anderem stellt sich die Frage nach den erwarteten Funktionen oder auch die der Benutzerfreundlichkeit.

Damit du einen besseren Überblick über die Multifunktionswerkzeuge bekommst, werden dir in diesem Multifunktionswerkzeug Vergleich alle relevanten Informationen über das Multifunktionswerkzeug näher gelegt.

Vorschau
Testsieger
Bison Drehspaltkeil Aluminium 800 g, 11-09-900009
Preis-Tipp
Fundwerk Dreh-Spaltkeil zum Spalten von Kaminholz | Gesamtgewicht von 2000g | der Spaltkeil...
Hochwertig
Fiskars Dreh-Spaltkeil, Für Kunststoffhammer, Gehärteter Stahl (geschmiedet), Orange, 1000600
Titel
Bison Drehspaltkeil Aluminium 800 g, 11-09-900009
Fundwerk Dreh-Spaltkeil zum Spalten von Kaminholz | Gesamtgewicht von 2000g | der Spaltkeil...
Fiskars Dreh-Spaltkeil, Für Kunststoffhammer, Gehärteter Stahl (geschmiedet), Orange, 1000600
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
18,48 EUR
Preis nicht verfügbar
27,95 EUR
Testsieger
Vorschau
Bison Drehspaltkeil Aluminium 800 g, 11-09-900009
Titel
Bison Drehspaltkeil Aluminium 800 g, 11-09-900009
Kundenbewertung
-
Preis
18,48 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Fundwerk Dreh-Spaltkeil zum Spalten von Kaminholz | Gesamtgewicht von 2000g | der Spaltkeil...
Titel
Fundwerk Dreh-Spaltkeil zum Spalten von Kaminholz | Gesamtgewicht von 2000g | der Spaltkeil...
Kundenbewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Fiskars Dreh-Spaltkeil, Für Kunststoffhammer, Gehärteter Stahl (geschmiedet), Orange, 1000600
Titel
Fiskars Dreh-Spaltkeil, Für Kunststoffhammer, Gehärteter Stahl (geschmiedet), Orange, 1000600
Kundenbewertung
-
Preis
27,95 EUR
Weitere Infos

Was für Funktionen hat ein Multifunktionswerkzeug?

Als aller erstes muss man ganz genau für sich herausfinden, inwiefern man das Multifunktionswerkzeug nutzen möchte. Daraus leiten sich dann die wichtigsten Funktionen ab, welche unbedingt im Werkzeug enthalten sein müssen. Man muss sich nämlich von vornherein im Klaren sein, dass die Verbindung von mehreren Werkzeugen in Einem nur einen Kompromiss darstellen kann, welcher sehr stark von der jeweiligen Erwartungshaltung und den Anforderungen abhängig ist.

Benötige ich mehr Freiheit, bin ich auf ein kabelloses Werkzeug angewiesen. Wer beispielsweise oft sehr präzise schneiden möchte, ist vielleicht besser damit beraten sich eine spezielle Maschine zuzulegen. Wer aber viele Optionen relativ oberflächlich nutzen möchte, der wird mit einem Multifunktionswerkzeug sehr glücklich.

Nun die folgenden wichtigen Funktionen, welche allgemein von den meisten Multifunktionswerkzeugen abgedeckt werden:

Schleifen mit dem Multifunktionswerkzeug

Der Durchschnittshandwerker wird in der Regel viel öfter Holz, als andere Materialen schleifen wollen. Deswegen befindet sich im Lieferumfang eines Multifunkitonswerkzeug Sets fast durchweg ein Schleifaufsatz, manchmal auch mehrere, für dieses Material.

Um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden und eine höhere Anzahl an verschiedenen Schleifkörnungen zu besitzen, lohnt es sich weiteres Zubehör zu beschaffen. Einige Werkzeugsets beinhalten sogar schon ein Schleifset, wie das des Bosch PMF 190 E.

In der Regel findet man mindestens ein feines, mittelgrobes und grobes Schleifblatt vor. Selbstverständlich können auch Metalloberflächen mit den Geräten geschliffen und poliert werden. Aber auch hier empfiehlt es sich, das bestehende Set zu erweitern um sich noch mehr Anwendungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Trennen mit dem Multifunktionswerkzeug

Ob Sägen, Schneiden oder Einkerben, bei keinem anderen Punkt kommt das vielfältige Einsatzgebiet des Multifunktionswerkzeugs am besten zur Geltung. In einem Moment stutzt man Holzlatten, im anderen Moment kürzt man ein Metallrohr auf die nötige Länge. Und das ganze tut man, wohlgemerkt, mit dem selben Gerät!

Es ist schon erstaunlich zu sehen wie schnell eine Metallsäge zur Holzsäge, und genauso schnell eine Holzsäge zur Stichsäge wird. Noch erstaunlicher ist es zu sehen, wie alles in einem relativ kleinen Koffer untergebracht werden kann.

Schaben mit dem Multifunktionswerkzeug

Jeder weiß wie anstrengend es ist, wenn man Materialrückstände von Klebern oder ähnlichen Substanzen mit einem Hobel oder einer Feile entfernen muss. Diese mühseligen und schweißtreibenden Strapazen kann man sich mit Hilfe eines Multifunktionswerkzeugs elegant sparen.

Dank oszillierender Schabaufsätze kann man auch die hartnäckigsten Verschmutzungen, in den entlegensten Stellen mit minimalen Kraftaufwand entfernen. So werden Oberflächen im Nu für die nächsten Arbeitsschritte aufbereitet.

Hinweis: Für einige der genannten Funktionen sind eventuell Extraaufsätze zu erwerben.

Wie funktioniert ein Multifunktionswerkzeug?

Multifunktionswerkzeuge werden elektrisch angetrieben. Der Antrieb wird mit einer Oszillatorschaltung gekoppelt. Diese Schaltung sorgt nun dafür, dass der Werkzeugaufsatz durch wechselnde elektrische Zustände in Schwingung gerät. Mit der von der Schwingung erzeugten Kraft kann man nun Materialen durchschneiden, Materialreste von Oberflächen abschaben, Dinge polieren oder auch großflächig abschleifen.

Der große Vorteil von oszillierenden Werkzeugen ist die resultierende Platzersparnis beim arbeiten. Werkzeuge, die ihre Wirkung beispielsweise durch Rotation entfalten, brauchen mehr Raum am Einsatzort, somit können die Werkzeugaufsätze nicht sehr fein realisiert werden . Anders bei ihren oszillierenden „Kollegen“, die mit Ihren feinen Aufsätzen präzise bis in die kleinsten Ecken kommen.

Für wen ist ein Multifunktionswerkzeug geeignet?

Ein Multifunktionswerkzeug eignet sich für Handwerker aller Art. Sowohl Profis als auch Amateure die Minimalismus und Vielseitigkeit zu schätzen wissen, werden mit einem derartigen Elektrogerät glücklich.

Insbesondere für Menschen die weniger finanzielle Mittel zur Verfügung haben lohnt sich der Kauf. Statt mehrere hundert Euro für ein paar wenige Werkzeuge auszugeben, hat man nämlich für den Bruchteil des Geldes ein Gerät mit vielen Funktionen.

Multifunktionswerkzeuge für Einsteiger

„Sind diese multifunktionalen Werkzeuge wirklich so praktisch wie immer und überall behauptet wird?“ Diese (durchaus berechtigte) Frage steht bei vielen skeptischen Handwerkern im Raum. Um Selbige sicher beantworten zu können bedarf es nichts Minderes als eigene Erfahrungen. Und wie kann diese günstiger gesammelt werden als mit einem Werkzeug für den kleinen Geldbeutel?

Genau darum werden sich die nächsten Abschnitte drehen. In diesen werden wir uns anschauen, was beim Kauf eines Multitools für Einsteiger beachten werden sollte.

Welche Funktionen sollte ein Einstiegsmodell abdecken?

Um ein guten Eindruck von der Arbeit mit Multitools zu erhalten, sollte das Gerät die drei wichtigsten Funktionen ausführen können:

  • das Schneiden von Werkstoffen aus Metall
  • das Sägen von Werkstoffen aus Holz
  • das Abschleifen von metallischen und hölzernen Oberflächen.

Allein mit diesen wenigen Funktionen kann man die gängigsten Aufgaben als typischer Handwerker ausführen. Nach einiger Zeit und Erfahrung mit einem Multifunktionswerkzeug kann man dann entscheiden, ob es sich lohnt ein etwas teureres Gerät anzuschaffen oder ob man doch lieber bei dem Alten bleibt.

Wie viel Geld darf ein Einstiegsmodell kosten?

Für die meisten Menschen muss der Einstieg in ein neues Hobby mit geringen Belastungen für die Geldbörse erfolgen können. Die Frage die nun aussteht: „Wie günstig darf es werden?“.

Aus Bestsellerlisten und Kaufentscheidungen der meisten Kunden, lässt sich ein klarer Trend erkennen: Geräte zwischen 50 und 100 Euro sind am beliebtesten. Diese Multitools erfüllen meist alle grundlegenden Anforderungen, ohne zu sehr an Qualität einzubüßen.

Wodurch zeichnet sich ein hochwertiges Multifunktionswerkzeug aus?

Wie bei allen Produkten des täglichen Lebens ist die Qualität ausschlaggebend für die Mehrheit der Konsumenten. Ob Heimwerker oder Profi, nur mit einem qualitativ hochwertigen Werkzeug kann man zufriedenstellende Ergebnisse erreichen.

Auch die Handhabung erschwert sich mit abnehmender Qualität, gar nicht zu sprechen von eventuell erhöhtem Unfallrisiko bei minderwertigen Geräten. Wie Anfangs beschrieben, ist es Ziel dieses Ratgebers, dir das perfekte Multifunktionswerkzeug für deine handwerklichen Bedürfnisse herauszusuchen.

Die Qualität des Produktes macht unter anderem den größten Teil dieses Zieles aus. Deswegen wird im folgenden ein kleiner Quickcheck vorgestellt, der eine Vorabeinschätzung der Qualität ermöglicht.

Der erste und wichtigste Indikator ist das Material, aus welchem das Werkzeug besteht. Bei den Materialen ist es wichtig darauf zu achten, ob diese porös erscheinen oder Risse aufweisen. Sie sollten grifffest sein, sodass man bequem mit ihnen umgehen kann. Um giftige Ausdünstungen zu meiden, sollte man unter anderem auch einen Riechtest machen. Riecht das Werkzeugset oder Teile davon sehr unangenehm?

Das klingt im ersten Moment eventuell ein wenig irritierend, dennoch sollte man sich im Klaren sein, dass billige und giftige Bauteilkomponenten auf schlechte Gesamtqualität hinweisen und darüber hinaus natürlich schädlich für den Verbraucher sein können.

Der zweite wichtige Punkt ist auch das gesamte Erscheinungsbild. Stelle dir dazu diese Fragen:

  • Sind alle Ränder abgeschliffen und entgratet, damit keine Verletzungen bei der Bedienung entstehen?
  • Ist alles fest verschraubt?
  • Passen alle Komponenten zusammen?
  • Lässt sich ein Teil zu leicht (ver-)biegen?
  •  Trägt das Produkt Testsiegel der EU oder ähnlichem?

Unabhängig vom Multifunktionswerkzeug an sich, ist darüber hinaus auch die Qualität des Werkzeugzubehörs zu beachten:

  • Ist das Werkzeugset komplett, ist alles vorhanden, wie beschrieben?
  • Passen die Aufsätze auf das Multifunktionswerkzeug?
  • Lassen sich die Aufsätze ohne Probleme mit dem Gerät verschrauben?
  • Sind die Aufsätze intakt oder sehen sie benutzt aus?

Wenn sich alle oben genannten Fragen positiv beantworten lassen, kann man mit ziemlicher Sicherheit von einem qualitativ hochwertigen Multifunktionswerkzeug ausgehen.

Multifunktionswerkzeug mit Akku oder ohne?

Wie bei vielen anderen Werkzeugtypen stellt man sich immer öfters die Frage, ob man ganz klassisch eine Stromzufuhr über Kabel oder vielleicht doch die viel praktischere kabellose Ausführung wählen soll.

Hat man sich damals noch mit kurzen Einsatzzeiten und relativ schwacher Leistung herumärgern müssen, ist die Akkutechnologie durch Einsatz von Lithium-Ionen-Akkus zum heutigen Zeitpunkt sehr viel ausgereifter. Das schlägt sich natürlich immens, sowohl in Akkuladezeit, Betriebszeit und Leistung eines Multifunktionswerkzeugs nieder.

Der Marktanteil von Akku betrieben Werkzeugen aller Art wächst, weswegen man sich heutzutage ganz bewusst und ohne Einschränkungen für ein derartiges Gerät entscheiden kann.

Vorteile

Der wohl größte Vorteil an einem akkubetriebenen Multifunktionswerkzeug ist die hohe Mobilität. Man braucht nicht erst eine Steckdose suchen und sich mit lästigen Kabeln befassen um Arbeiten zu können. So ist es möglich sein Multifunktionswerkzeug auch an Orten einzusetzen, an denen eine Stromzufuhr nur bedingt möglich ist. Gerade Leuten die ihr Werkzeug viel im Freien verwenden möchten kommt diese Eigenschaft entgegen.

Nicht zu vernachlässigen ist mitunter der Sicherheitsaspekt. Wenn man an schwer zugänglichen Stellen arbeitet, dann birgt ein Kabel durchaus ein hohes Sicherheitsrisiko. Es kann sich verfangen oder verhaken und somit Stürze oder Verletzungen provozieren. Bei Arbeiten auf Dächern oder an ähnlich gefährlichen Orten kann ein Sturz verheerende Folgen nach sich ziehen.

Das alles lässt sich mit einem akkubetriebenen Multifunktionswerkzeug vermeiden, ohne großartige Leistungseinbussen hinnehmen zu müssen.

Nachteile

Vorteile kommen bekanntlich immer mit Nachteilen einher. In diesem Fall muss man zwei große Kompromisse machen.

Erstens versteht es sich von selbst, dass ein Akkumulator mit der Zeit seine Energie verliert. Daraus ergibt sich eine begrenzte Betriebszeit für das Multifunktionswerkzeug. Hinzu kommt noch die Zeit, die der Akku benötigt um wieder komplett geladen zu sein. Um geplante Daueranwendungen realisieren zu können, muss man demnach auf mehrere Akkumulatoren setzen und diese abwechselnd benutzen und gleichzeitig aufladen.

Der zweite nicht zu verachtende Punkt ist die Verteilung der Leistung über die Einsatzdauer gesehen. Bei netzbetriebenen Modellen hat man durchweg die gleiche Leistung, weil durchweg die gleiche Energie aus der Steckdose kommt. Bei Modellen mit Akkumulatoren sieht es anders aus. Die größte Leistung wird frisch nach dem Aufladen abgegeben.

Nach längerer Benutzungszeit, wenn die Batterie leerer wird, nimmt auch die Leistung ab. Wie oben schon erwähnt, kann man das Problem mit Hilfe eines zweiten oder sogar dritten Akkus umgehen.

Für welche Variante soll ich mich nun entscheiden?

Zugegeben, die Sache ist ein wenig knifflig. Die Vorteile des Netzbetriebes sind gleichzeitig die Nachteile des Akkubetriebes und umgekehrt. Letzten Endes muss man für sich aufwiegen, was einem als wichtiger erscheint.

Möchte ich mit meinem Multifunktionswerkzeug sehr flexibel arbeiten können und dafür eventuelle Leistungseinbußen in kauf nehmen? Oder störe ich mich nicht an der Verkabelung, habe dafür aber zu jeder Zeit volle Leistung?

Man kann es drehen und wenden wie man möchte, am Ende wird es doch wohl eher auf eine Bauchentscheidung hinauslaufen.

Multifunktionswerkzeug Kosten

Vor dem Kauf eines jeden Produktes stellen sich einem meist die gleichen Fragen. Eine der wichtigsten von ihnen ist die nach dem Preis. Nachdem man weiß welche Funktionen ein Multifunktionswerkzeug haben soll, gilt es herauszufinden wie viel Geld es einem wert ist.

Was kosten gute Multifunktionswerkzeuge?

Diese Frage hängt wie so oft von mehreren Variablen ab. Wichtige Einflüsse dabei haben zum einem Qualität, aber auch Marke und selbstverständlich die Fülle an Funktionen. Die Qualität spielt meiner Meinung nach die entscheidendste Rolle. Gutes Material, aber auch Verarbeitung hat seinen Preis.

Damit möglichst viele Funktionen gewährleistet werden können muss meistens die Komplexität des Gerätes erhöht werden, was sich sofort im Preis widerspiegelt. Bei einigen Marken zahlt man den berühmt berüchtigten „Markenbonus“, welcher aber auch in vielen Fällen ein Garant für Qualität darstellt.

Im Endeffekt ist es dennoch entscheidend, wer das Multifunktionswerkzeug benutzt, wie oft es benutzt wird und wozu es benutzt wird. Darum wird im Folgenden nach Nutzertypen unterschieden. Du kannst dich demnach nach deinen Bedürfnissen einordnen und hoffentlich auf diese Weise deinen preislichen Rahmen bestimmen können.

Für den Gelegenheitsnutzer

Diese Gruppe von Menschen sind meist weniger interessiert an handwerklichen Arbeiten. Sobald etwas Großes ansteht wird einfach der Profihandwerker gerufen und die Sache so aus der Welt geschafft. Dennoch gibt es Kleinigkeiten die man vielleicht selbst erledigen möchte. Beispielsweise kleine Reparaturen im Bad, im Wohnzimmer, in der Küche oder im Garten. Hier mal ein Loch gebohrt, dort einige Holzlatten gekürzt und abgeschliffen.

Diese Personengruppe möchte eins: Probleme möglichst effektiv und preiswert lösen. Wer möglichst vielseitig einsetzbare Geräte günstig in einem verbinden möchte, der sollte in der Preisklasse zwischen 50 und 100 € fündig werden. Die Qualität der meisten Multifunktionswerkzeuge in diesem Preisrahmen ist befriedigend und die Leistung liegt im vernünftigen Bereich. Dennoch sollte man nicht all zuviel verlangen.

Für den Heimwerker

Der ambitionierte Handwerker ist eine Klasse für sich. Er hält sich für mindestens genau so kompetent wie seine professionellen Kollegen. Das spiegelt sich auch in den Erwartungen an sein Werkzeug wider. Es muss gut in der Hand liegen, zuverlässig sein und sollte nicht zu viel Kosten in Anspruch nehmen.

Wer als Handwerker bereit ist zwischen 100 und 200 Euro zu investieren, der findet verschiedene Multifunktionswerkzeuge in Hülle und Fülle. Das liegt daran, dass in diesem Preissegment das größte Angebot herrscht. Auch qualitativ ist man in dem Preissegment auf der sicheren Seite. Wenn man sich dann auch noch für eine bekannte Marke oder sogar den Marktführer entscheidet, wird man auf jeden Fall glücklich mit seiner Wahl.

Für professionelle Anwendung

Profihandwerker haben andere Ansprüche als die beiden oben genannten Gruppen. Sie sind abhängig von guter Qualität der Werkzeuge, da diese maßgeblich das Ergebnis ihrer Arbeit beeinflusst. Viele Funktionen und gute Qualität hat ihren Preis. Als Profihandwerker sollte man eher jenseits der 200 Euro Marke suchen.

In dem Preissegment finden sich qualitativ hochwertige Multifunktionswerkzeuge. Man sollte sich auch auf gar keinem Falle von dem hohen Preis abschrecken lassen. Höherpreisige Mulftifunktinoswerkzeugsets enthalten viel mehr Zubehör als andere Sets, somit relativieren sich die Ausgaben.

Wie viel für ein Multifunktionswerkzeug bezahlen?

Wie bei allen Dingen des Lebens hat Qualität ihren Preis. Die genannten Euro-Beiträge sind nur grobe Richtwerte, welche im Einzelfall abweichen können. Vergünstigung kann man sich nur bei Angeboten oder Verzicht auf Funktionen und dergleichen erhoffen.

Dennoch ist die Balance zwischen Preis und Leistung sehr wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden.

Welche Firmen bieten Multifunktionswerkzeuge an?

Es gibt unzählige Firmen, von denen man ein Multifunktionswerkzeug kaufen kann. Allerdings stechen aus diesen ein paar Firmen heraus, da sie besonders gute Multifunktionswerkzeuge herstellen. Welche das sind, erfährst du in den nachfolgenden Abschnitten.

Bosch

Die Firma Bosch ist weltbekannt für ihre Elektrowerkzeuge. Das liegt zum einem an der herausragenden Qualität der Produkte, an der riesigen Produktpalette (die alle erdenklichen Geräte enthält), dem guten Service und der vielfältigen Zubehörteile.

So gut wie jeder Mensch weiß: Mit Bosch kann man meist nichts falsch machen. Dies gilt insbesondere für Multifunktionswerkzeuge dieser Marke, sie gehören zu den absoluten Bestsellern.

Fein

Mit einigen Bestsellern gehört auch die Firma Fein zu den wichtigsten Herstellern von Elektrowerkzeugen. Im Sortiment finden sich die markant orangen Werkzeuge für Heimwerker und Profihandwerker in verschiedenen Preisklassen und unterschiedlicher Zubehöranzahl.

Sehr praktisch: Man kann einfach mit dem Basismodell anfangen und das Zubehör bei Bedarf leicht aufstocken.

Makita

Berühmt für das Baustellenradio, bietet die Firma Makita aber auch nicht weniger nennenswerte Multifunktionswerkzeuge an. Der asiatische Hersteller bietet verschiedene Versionen seiner Werkzeuge an: Wahlweise mit verschiedenen Leistungsstufen oder ausgestattet mit Akku- oder Netzteilspeisung. Die Geräte überzeugen insbesondere durch ihre ergonomisch-kompakte Bauweise und die daraus entstehende, vorteilhafte Handhabung.

Wo sollte man sein Multifunktionswerkzeug kaufen?

In der heutigen Zeit gibt es viele Möglichkeiten und Orte, um Produkte zu erwerben. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Aber so mancher hat genau mit diesem Umstand ein Problem.

Je mehr Möglichkeiten es gibt, desto schwieriger wird die Auswahl. Deswegen werden dir in diesem Abschnitt die vier besten Erwerbsorten genannt und ein wenig Hilfestellung geben.

Baumarkt

Der Baumarkt ist wohl die erste Möglichkeit die jedem Menschen sofort einfällt. So gut wie jede Großstadt hat mindestens einen in unmittelbarer Nähe. Die größten Vorteile liegen schnell auf der Hand: In wenigen Minuten Fahrtzeit hat man die Möglichkeit sein Wunsch-Multifunktionswerkzeug live in der Hand zu halten und in einigen Fällen auch zu testen. Auch kann man es sofort nach dem Kaufen mitnehmen und zuhause loslegen.

Einen Harken hat die Sache dann doch: Das gewünschte Produkt muss natürlich im Sortiment des Marktes vorhanden sein! Und da liegt der Hund auch begraben, viele Baumärkte haben nur eine sehr kleine, immer wieder gleiche Auswahl an Werkzeugen. Meist sind es die bekannten Marken oder die absoluten Bestseller. Wenn man ein Gerät nach diesen Kriterien sucht, dann kann man im Baumarkt fündig werden. Wenn nicht, bieten die Tipps unten weitere Möglichkeiten zum Erwerb eines Multifunktionswerkzeugs.

Fachhandel

Der Fachhandel ist eine zweite gute Möglichkeit, um ein Multifunktionswerkzeug zu erwerben. Man trifft auf kompetente Mitarbeiter, welche sich mit der Thematik auskennen und somit wertvolle Tipps beim Kauf geben können. Zudem wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine größere Produktpalette treffen, da Fachhändler meist spezialisierter agieren.

Prinzipiell ist der Fachhandel eine sehr gute Art und Weise, um an ein Multifunktionswerkzeug zu kommen, wenn man denn Einen findet. Das ist nämlich der größte Nachteil: In Zeiten von großen Ketten, Konzernen und Internethandel hat sich die Anzahl der Fachhändler stark minimiert.

Online Shop

Onlineshops kann man sich größtenteils wie virtuelle Baumärkte oder Fachhändler vorstellen. Die Auswahl ist je nach Shop groß bis gering. Auch die Preise schwanken zum Teil erheblich. Nicht selten gibt es Preisspannen mit Unterschieden zwischen 10 und 50 Euro!

Der größte Nachteil besteht wie bei den beiden folgenden Punkten darin, dass man die Ware maximal auf Bildern oder in Videos sehen kann. So muss man erst warten bis das Produkt geliefert ist, um es in Augenschein nehmen zu können (selbstverständlich kann man das Produkt bei Nichtgefallen meist kostenlos zurücksenden).

Unschlagbar bei dem Punkt ist aber die immense Auswahl bei einigen Anbietern. Onlineshops wie Amazon haben einfach eine unschlagbare Produktpalette. Man findet Produkte in allen Preis- und Leistungskategorien. Zudem hat man mit dem raffinierten Bewertungssystem gleich Meinungen anderer Kunden auf der Hand. Die Empfehlungen und Erfahrungen der Leute, die das Produkt schon gekauft haben, sind eine enorme Hilfe beim Kauf eines Multifunktionswerkzeugs.

Ebay

Die Auktionsplattform Ebay eignet sich besonders gut für Menschen, denen ein möglichst günstiger Preis am Herzen liegt. Mit viel Geduld kann man mit ein sehr günstiges Multifunktionswerkzeug bekommen.

Die Nachteile sind aber schwer zu vernachlässigen: Unter Umständen ist die Auswahl sehr gering. Dazu kommt keine stetige Verfügbarkeit der Produkte und die Unsicherheit des Werkzeugzustandes beim Privatkauf. Deswegen kann ich Ebay nur empfehlen, wenn man sein Multifunktionswerkzeug nicht kurzfristig für Heimarbeiten beschaffen muss.

So mach ich es

Es stellt sich bei mir immer die Frage nach der Beratung. Traue ich es mir zu eine Kaufentscheidung ohne Beratung zu treffen oder nicht? Wenn ich unbedingt Beratung brauche, weil ich mich überhaupt gar nicht mit der Thematik auskenne, dann gehe ich in einen Baumarkt oder zum Fachhändler

Bin ich mir sicher, dass ich das gewünschte Produkt auf eigene Faust auswählen kann, dann bestelle ich es bequem und kostengünstig auf Amazon. Wie oben schon erwähnt kann man viel aus der Meinung anderer Kunden auslesen und sich auf diese Weise von einem Produkt überzeugen lassen.

Kann ein Multifunktionswerkzeug meine kaputte Stichsäge ersetzen?

Bei Multifunktionswerkzeugen gibt es eine Frage, die einem fast jedes Mal gestellt wird: Kann ein Multifunktionswerkzeug mein [hier beliebiges Werkzeug einsetzen] ersetzen? Diese Frage ist leicht gestellt, kann aber leider nicht so leicht beantwortet werden. Man muss wie auch bei vielen anderen Dingen stark differenzieren. Es kommt drauf an. Zunächst muss man einige Fragen beantworten:

  • Wie oft benutze ich das spezielle Werkzeug?
  • Was bearbeite ich mit dem Werkzeug?
  • Brauche ich spezielle Werkzeuge?
  • Wie schnell muss die Arbeit erledigt werden?
  • Auf welchem Funktionsprinzip beruht das Werkzeug?

Der Unterschied zwischen Stichsäge und Multifunktionswerkzeug

Fangen wir mit dem letzten Punkt an. Er ist wichtig, weil alle anderen Punkte von ihm abhängen. Erst wenn wir den Unterschied zwischen den beiden Werkzeugen herausgefunden haben, können wir sagen, ob sie einfach austauschbar sind.

Wie schon weiter oben erklärt, funktioniert das Multifunktionswerkzeug mittels einer Oszillatorschaltung, die das Kopfende des Werkzeugs in Schwingungen versetzt. Soweit so gut. Wie funktioniert nun das Gegenstück, die Stichsäge?

Bei der Stichsäge ist der Aufbau des Werkzeugs deutlich anders. Der Aufsatz, bzw. das Sägeblatt schwingt nicht einfach umher, es bewegt sich mittels einer Hubbewegung auf und ab. Das Sägeblatt ist dabei nur auf einer Seite fixiert und ist deswegen flexibel. Diese Eigenschaft kann man sich zugutekommen lassen, wenn man beispielsweise Kurvenschnitte ausführen möchte.

Aus dem Aufbau der beiden Werkzeuge ergibt sich auch sofort die Arbeitsweise. Mit der Stichsäge kann man entlang einer Linie sägen, mit einem Multifunktionswerkzeug und dem passenden Aufsatz funktioniert dies leider nicht. Es kann nur von oben, „durch“ eine Holzplatte hindurch gesägt werden, da das Werkzeug sonst im Weg wäre.

Wann sollte ich mir lieber eine Stichsäge kaufen?

Die Stichsäge ist speziell für das Zurechtschneiden von Holz gedacht. Wenn man also viele Holzplatten schneiden und bearbeiten muss und auf eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit angewiesen ist, sollte man lieber die Finger von einem Multifunktionswerkzeug lassen.

Wann kann ich mir ein Multitool kaufen?

Das Multitool kann sinnvoll sein, wenn man es nur gelegentlich braucht und vergleichsweise wenig Schnitte machen muss. Es eignet sich prima für das Kürzen von Holzlatten (was meist mit einer Stichsäge gemacht wird), kann aber bei größeren Schnitten beispielsweise an Holzplatten nicht wirklich mithalten.

Auch bei Arbeiten mit einem hohen Volumen könnte das Multitool eher hinderlich sein, weil es eher für viele leichtere aber dafür vielfältige Arbeiten gedacht ist.

Hilfe zur Entscheidungsfindung

Im Großen und Ganzen kann man festhalten, dass Profihandwerker, die viel schneiden müssen, lieber zu einer Stichsäge greifen sollten (zusätzlich zum Multifunktionswerkzeug).

Heimwerker hingegen, die ihr Werkzeug nur gelegentlich brauchen und wenig schneiden müssen, könnten mit einem Multitool als Stichsägenersatz glücklich werden.

Sicherheitshinweise für die Verwendung des Multifunktionswerkzeugs

Technischer Fortschritt bringt, wie jede andere technische Errungenschaft, auch gewisse Nachteile mit sich. Obwohl Multiftunktionswerkzeuge oszillieren und die menschliche Haut theoretisch nicht durchdringen können, da diese die Schwingungen ausgleichen kann, sollte man dennoch vorsichtig mit ihnen umgehen. Denn es bestehen weiterhin Gefahrenquellen die zu Unfällen führen können.

Deswegen habe ich mir in diesem Abschnitt zur Aufgabe gemacht, derartige Vorfälle zu verhindern. Ich bitte darum alle Hinweise ernst zu nehmen und auch zu befolgen, denn leider kommt es viel zu oft zu Unfällen, obwohl die Beteiligten eigentlich wussten wie sie derartige Zwischenfälle vermeiden konnten.

Nun folgt eine Aufzählung der wichtigsten, nahezu selbstverständlichen Schutzmaßnahmen, welche man auch im Umgang mit Multifunktionswerkzeugen beherzigen sollte.

Gehörschutz

Multifunktionswerkzeuge können je nach Drehzahlbereich empfindlich laut werden. Der erzeugte Schalldruckpegel kann aber bei dauerhafter Einwirkung das Trommelfell beschädigen und so zu irreparablen Hörschäden führen.

Deswegen ist die Verwendung eines qualitativ hochwertigen Gehörschutzes unabdingbar. Entscheidend für eine gute Schutzfunktion ist der Sitz und die Dämpfungsfunktion. Beim Arbeiten darf nichts herumrutschen, da dies zu gefährlichen Ablenkung führen könnte. Zu fest anliegend ist aber auch nicht optimal, da es sonst beim längeren tragen zu Schmerzen führt.

Am besten ist ein Kapselgehörschützer an welchem man die Haltebügel individuell einstellen kann. Das Modell von Aearon hat sich anhand der guten Bewertungen bewährt und ist nur wärmstens zu empfehlen.

Augenschutz

Wenn man mit Werkzeugen arbeitet, welche schnell oszillieren und Material abtrennen, ist es klar dass man sich von umherfliegenden Spänen und Splitter schützen muss. Zum Glück lässt sich das Problem mit einer einfachen Schutzbrille, beispielsweise aus Polycarbonat lösen.

Wie schon beim Gehörschutz ist darauf zu achten, dass die Brille individuell einstellbar ist und nicht zu fest aber auch nicht zu locker auf dem Gesicht sitzt.

Atemschutz

Je nachdem mit welchen Materialien man arbeitet, ist vielleicht auch ein Atemschutz notwendig, um Giftige Dämpfe oder Stäube aus den Atemwegen fern zuhalten. Auch hier ist wiederum der Sitz entscheidend um Ablenkungen zu vermeiden.

Denn wenn der Schutz zu eng anliegt, fängt er an zu drücken und somit Schmerzen zu erzeugen. Wenn der Schutz aber hingegen zu lose am Gesicht hängt, dann kann das ständige Verrutschen ganz schön nerven und auf diese Weise die Arbeit beeinträchtigen.

Schutzhandschuhe

Wie auch schon beim Augenschutz sollte man seine Hände vor Spänen und Splittern schützen, um Verbrennungen und Verletzungen zu vermeiden. Eng anliegende Handschuhe mit gummierter Oberfläche haben sich in dem Bereich bewährt und sind wärmstens zu empfehlen.

Das waren die vier wichtigsten Schutzmaßnahmen. Natürlich wird es Fälle geben, wo man noch speziellere Dinge braucht, je nach Einsatzort zum Beispiel auch ein Helm. Aber um den Rahmen nicht zu sprengen wird auf derartiges in diesem Artikel verzichtet.

Allgemeine Sicherheitshinweise

  • Bei der Arbeitskleidung ist darauf zu achten, dass sie etwas enger anliegt, damit sich beim Arbeiten nichts verfängt.
  • Lange Haare sollten aus diesem Grund auch hochgesteckt werden, um Zwischenfälle zu vermeiden.
  • Vor dem Arbeitsbeginn immer sorgfältig prüfen, ob das Werkzeug arbeitsbereit ist.
  • Wenn das Material in einer Werkbank oder ähnlichem fixiert ist, prüfen ob wirklich alles fest sitzt.
  • Kabel dürfen nicht beschädigt sein, alle Schrauben müssen fest genug verschraubt werden und das Gerät darf nicht übermäßig verschmutzt sein.
  • Immer nur arbeiten, wenn man sich gesundheitlich auch dazu in der Lage befindet.
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...