Andrückwalze Test: Die besten Andürckwalzen im Vergleich!

AndrückwalzeWenn du ein professioneller Heimwerker, ein professioneller Gärtner oder als Laie etwas zuhause machen willst, dann ist dieser Andrückwalze Test genau richtig für dich um etwas über dieses praktische Werkzeug zu erfahren.

Was ist eine gute oder was ist die beste Andrückwalze? Was für Erfahrungen, Bewertungen und Kundenrezensionen gibt es? Lässt sich anhand der Erfahrung, Bewertung in einer Kundenrezension oder diesem Testbericht eine Kaufempfehlung aussprechen oder ein klarer Testsieger ermitteln?

Diese und noch viele weitere Fragen sollen in diesem Andrückwalzen Vergleich beantwortet werden. Bevor du also eine Andrückwalze kaufen gehst, weißt du, wie du verschiedene Modelle, Varianten und Ausführungen miteinander vergleichen und nach ihrer Eignung für deinen jeweiligen Einsatzzweck bewerten kannst, ohne die verschiedenen Modelle selbst getestet zu haben. So hast du die Möglichkeit dir die Arbeit deutlich zu vereinfachen.

Vorschau
Testsieger
BLAUSTEIN Andrückrolle zum tapezieren | Tapetenroller für jeden Einsatzzweck | Das neue...
Preis-Tipp
AIFUDA Gummiwalzen, Kleberwalze für Tintenfarbblock, Stempeln, Drucken, Kunsthandwerk und Tapeten...
Hochwertig
Profi Andrückrolle 90 mm Metall Andrückwalze Andrück Rolle Folie hart Dachdecker
Titel
BLAUSTEIN Andrückrolle zum tapezieren | Tapetenroller für jeden Einsatzzweck | Das neue...
AIFUDA Gummiwalzen, Kleberwalze für Tintenfarbblock, Stempeln, Drucken, Kunsthandwerk und Tapeten...
Profi Andrückrolle 90 mm Metall Andrückwalze Andrück Rolle Folie hart Dachdecker
Kundenbewertung
Preis
9,97 EUR
13,99 EUR
39,90 EUR
Testsieger
Vorschau
BLAUSTEIN Andrückrolle zum tapezieren | Tapetenroller für jeden Einsatzzweck | Das neue...
Titel
BLAUSTEIN Andrückrolle zum tapezieren | Tapetenroller für jeden Einsatzzweck | Das neue...
Kundenbewertung
Preis
9,97 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
AIFUDA Gummiwalzen, Kleberwalze für Tintenfarbblock, Stempeln, Drucken, Kunsthandwerk und Tapeten...
Titel
AIFUDA Gummiwalzen, Kleberwalze für Tintenfarbblock, Stempeln, Drucken, Kunsthandwerk und Tapeten...
Kundenbewertung
Preis
13,99 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Profi Andrückrolle 90 mm Metall Andrückwalze Andrück Rolle Folie hart Dachdecker
Titel
Profi Andrückrolle 90 mm Metall Andrückwalze Andrück Rolle Folie hart Dachdecker
Kundenbewertung
Preis
39,90 EUR
Weitere Infos

Was ist eine Andrückwalze?

Eine Andrückwalze ist ein Werkzeug mit dem du blasenfrei, knickfrei und vollkommen eben Tapeten, diverse Bodenbeläge und Rollrasen verlegen kannst. Der Aufbau des Werkzeugs ist dabei denkbar einfach. Du hast einen Griff, eine mehr oder weniger lange Stange und am Ende befindet sich eine beweglich gelagerte Rolle.

Diese besteht aus verschiedenen Materialien, je nachdem für welchen Zweck du die Andrückrolle benötigst. Auch unterscheiden sich die verschiedenen Andrückwalzen in ihrer Größe und ihrem Gewicht. Um gewisse Unebenheiten des Untergrunds auszugleichen haben breitere Andrückwalzen nicht eine einzelne, durchgehende Rolle, sondern vier sehr nah zusammen liegende Rollen.

Die genauen Eigenschaften, welche du im Andrückwalze Vergleich beachten solltest, machen einen großen Unterschied dabei für welchen der drei genannten Beläge sich das jeweilige Modell besonders gut eignet. Da die verschiedenen Modelle einzelner Hersteller jedoch nicht genormt sind gibt es durchaus gewisse Überschneidungen.

Mit ein wenig Glück kannst du dadurch eine Andrückwalze für zwei verschiedene Beläge nutzen. Worin die Unterschiede genau bestehen und worauf du bei einer Andrückwalze für Tapeten, Bodenbeläge oder Rollrasen jeweils achten solltest, erfährst du in den einzelnen Abschnitten zu den Andrückwalzen für den jeweiligen Belag.

Alternativen zur Andrückwalze

Die Andrückwalze ist ein sehr spezielles Werkzeug mit einer stark begrenzten Vielfalt von Einsatzmöglichkeiten. Das hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Der wichtigste Vorteil ist, dass dort wo dieses Werkzeug seine Stärken hat, du kaum einen sinnvollen Ersatz finden wirst. Der wichtigste Nachteil ist entsprechend. Dort wo die Andrückwalze nicht das perfekte Werkzeug darstellt, dort sind alternative Lösungen umso wichtiger.

Weiche Tapezierbürsten und Andrückspachtel sind geeignete Alternativen zur Tapeten-Andrückwalze. Tapezierbürsten sind empfehlenswert, wenn entweder der Untergrund nicht ganz glatt oder die Tapete geprägt ist. Der Andrückspachtel eignet sich hingegen für robuste Tapeten wie Vlies- oder Makulaturtapeten.

Ein Stein im Brett haben kennst du sicher, jedoch kaum ein Brett im Rasen? Doch auch das geht. Ein großes Brett auf den Rasen legen und darauf herumstampfen ersetzt eine Rasen-Andrückwalze, eignet sich jedoch nur für kleine oder schwer zugängliche Stellen.

Auf eine Boden-Andrückwalze kannst du verzichten, wenn du auf einen Bodenbelag verzichtest, der gewalzt werden muss. Klicksysteme von Holzland sind eine passende Alternative in diesem Bereich.

Doch auch wenn es die eine oder andere Alternative Lösung gibt, so ist kaum eine davon wirklich erstrebenswert. Statt Tapeten mühevoll auf eine unebene Wand zu bürsten ist es besser die Wand glatt zu spachteln.

Eine große Rasenfläche mit einem Brett zu ebnen ist unnötig zeitaufwändig und ein sehr kleines Stückchen Rasen kannst du lieber durch pflegeleichte und ökologisch wertvollere Pflanzen ersetzen. Ein Bodenbelag mit Klicksystem ist selbstverständlich in jedem Fall möglich – aber wieso solltest du Kompromisse bei deinem Wunsch Bodenbelag eingehen?

Die Tapeten-Andrückwalze

Von allen Andrückwalzen ist diese Variante die kompakteste, kleinste und leichteste. Das ist klar, wenn du dir überlegst, dass du sie in der Regel aus kürzester Entfernung an den Wänden nutzen wirst. Auch wird es in der Regel so sein, dass du regelmäßig mitsamt der Andrückwalze auf eine Leiter steigen müssen wirst, um die Tapeten bis in die Kante an der Zimmerdecke glatt walzen zu können.

In zwei Meter Höhe mit einem mehrere Kilogramm schweren Gewicht über Kopf auf einer Leiter zu arbeiten ist ganz sicher nicht die beste Idee. Dabei ermüdet dein Arm wahrscheinlich nicht einfach nur, sondern fängt eventuell an taub zu werden, zu schmerzen.

Bei umfangreicheren Tapezierarbeiten bekommst du im schlimmsten Fall einen Tennisarm, eine Sehnenscheidenentzündung, Muskelzerrungen oder andere langfristige physische Probleme. Im allerschlimmsten Fall könntest du aufgrund eines unnötig hohen Gewichts die Balance verlieren und von der Leiter stürzen.

Aus all diesen Gründen sind Tapeten-Andrückwalzen echte Fliegengewichte und darauf ausgelegt dir solche Arbeiten so leicht wie nur möglich zu machen. In den folgenden Abschnitten von diesem Andrückwalzen Test erfährst du alle wichtigen Dinge, auf die es bei einer Tapeten-Andrückwalze ankommt.

Wie groß sollte eine Tapeten-Andrückwalze sein?

Die Größe ist wohl das offensichlichste Unterscheidungsmerkmal zwischen einer Tapeten-Andrückwalze und den beiden anderen Varianten. Da es das Ziel ist Tapeten blasenfrei, knitterfrei und vor allem an den Nähten absolut bündig an der Wand zu fixieren ist einiges an Präzision notwendig. Aus diesem Grund sind auch die Andrückwalzen hierfür sehr klein gehalten. Maße von etwa 3,5 cm bis 18 cm sind üblich für diese Andrückwalzen.

Die größeren Ausführungen eignen sich sehr gut, um auf einem sehr breiten Abschnitt gleichmäßig Druck auf die Tapete auszuüben. So kannst du sehr leicht Blasen ausstreichen und die Tapete perfekt an der Wand fixieren. Um auch dabei die Tapete nicht zu verschieben oder ungleichmäßig zu verzerren solltest du möglichst nur der Länge nach arbeiten, auch wenn dies bei Blasen in der Mitte der Bahn besonders viel Arbeit macht.

Die ganz kleinen Andrückwalzen sind insbesondere für kleinere Korrekturen am Rand und in den Ecken gedacht. Hier kommt es nicht darauf an große Flächen zu glätten, sondern gerade diejenigen Stellen sauber zu fixieren, die du ansonsten oft Tage nach dem Trocknen noch einmal umbiegen musst, um sie mit einem Rest Tapetenkleister und einem kleinen Pinsel nachzukleben.

Auch der Stiel von Tapeten-Andrückwalzen ist an die Größe angepasst. Er ist um 20 cm lang und erlaubt dadurch die Andrückwalze bequem in der Hand zu halten und so mit ihr aus kürzester Entfernung zu arbeiten.

Wie schwer sollte eine Tapeten-Andrückwalze sein?

Alleine aufgrund der geringen Größe einer Andrückwalze für Tapeten ist nicht mit einem besonders hohen Gewicht zu rechnen. Die leichtesten Andrückwalzen in dieser Kategorie liegen lediglich bei etwa 150 g. Die Schwergewichte unter den Tapeten-Andrückwalzen bringen es immerhin auf ein halbes Kilogramm.

In jedem Fall sind Tapeten-Andrückwalzen leicht, um handlich zu bleiben. So wird vor allem sichergestellt, dass du auch auf einer Leiter stehend die vielen kleinen Unebenheiten eines ganzen Zimmers korrigieren kannst, ohne übermäßig durch die Andrückwalze zu ermüden.

Das bedeutet jedoch nicht, dass du bei dieser Arbeit gar nicht ermüden wirst. Um Blasen unter der Tapete auszustreichen musst du einen gewissen Druck auf diese ausüben. Da die Andrückwalze selbst so wenig wiegt musst du letztlich ihr geringes Gewicht mit umso mehr Muskelkraft kompensieren.

Zwar hält sich der Kraftaufwand bei frisch angebrachten Tapeten in relativ überschaubaren Grenzen, jedoch addiert sich das auf. Bis du einen ganzen Raum mit der Andrückwalze bearbeitet hast, wirst du diese mehrere dutzend Meter über die Wand gerollt haben. Dies ist dann durchaus anstrengend und ermüdend.

Der Kraftaufwand richtet sich übrigens nach der Art der Tapete. Je dicker und robuster die Tapete ist, desto mehr Widerstand bieten sie. Das bedeutet automatisch, dass du mehr Kraft aufwenden musst, um die Tapete glatt zu streichen.

Doch das ist nicht die einzige Möglichkeit. Du findest Tapeten-Andrückwalzen aus diversen Materialien gefertigt. Zwar sind alle davon relativ weich und flexibel, jedoch sind manche davon etwas flexibler als andere. Auch das macht einen gewissen Unterschied.

Aus welchem Material sollte eine Tapeten-Andrückwalze bestehen?

Tapeten sind meistens dünn und relativ empfindlich gegen ungünstige Beanspruchung wie etwa Zug. Das verstärkt sich noch weiter, wenn die Tapete vom Tapetenkleister aufgeweicht wurde und die Integrität der Faserstruktur beeinträchtigt ist.

In diesem Zustand knickt und reißt eine Tapete sehr leicht und muss deshalb entsprechend vorsichtig behandelt werden. Dies ist umso mehr der Fall, je dünner die Tapete ist. Insbesondere einfache Papiertapeten werden leicht beschädigt.

Aus diesem Grund muss eine Andrückwalze für Tapeten weich sein – umso weicher, je empfindlicher die Tapete ist, für die du dich entschieden hast. Die weichsten Andrückwalzen überhaupt bestehen aus Moosgummi. Falls du damit bereits Probleme haben solltest, dann ist entweder die Wand sehr uneben oder du hast die Tapete nicht gut genug angebracht.

Etwas festere Andrückwalzen für Tapeten bestehen aus PVC-Schaumstoff oder PU-Schaum. Beide Materialien sind fest, jedoch weiterhin sehr flexibel. Damit stellen sie einen guten Kompromiss dar, damit du nicht für jede Art von Tapeten eine neue Andrückwalze kaufen musst.

Du findest auch Andrückwalzen aus Gummi oder Silikon. Diese sind entsprechend noch fester und geben nur noch sehr wenig nach.

Die härtesten Andrückwalzen bestehen aus Edelstahl oder einer Kombination aus Edelstahl und Aluminium. Sie eignen sich nur für besonders robuste Tapeten und stehen an der Grenze zu Andrückwalzen für Bodenbeläge.

Die Boden-Andrückwalze

Diese Art von Andrückwalzen ist zwar die Mitte unter den drei Arten von Andrückwalzen, jedoch hat sie viel mehr Gemeinsamkeiten mit Rasen-Andrückwalzen als mit Tapeten-Andrückwalzen. Zwar kannst du die größten und robustesten Tapeten-Andrückwalzen für kleinere Korrekturen an Bodenbelägen zweckentfremden, jedoch stellt dies die Ausnahme dar.

Es gibt wenige kompakte Andrückwalzen, die speziell für die Nutzung auf dem Boden gedacht sind. Doch auch diese sind in der Minderheit und dienen in der Regel lediglich dazu kleinere Korrekturen vorzunehmen.

Die Mehrheit der Boden-Andrückwalzen sind große und schwere Werkzeuge. Während du zweckentfremdete Tapeten-Andrückwalzen und die kleinen Boden-Andrückwalzen kniend bedienen musst, arbeitest du mit den großen Boden-Andrückwalzen im Stehen. Sie sind vergleichsweise groß, schwer und haben einen Stiel, den du ähnlich einem Besenstiel im Stehen halten und nutzen kannst.

Diese großen und schweren Andrückwalzen sind speziell dazu gedacht großflächig flexible Bodenbeläge aus Linoleum, Vinyl oder PVC und in seltenen Fällen auch Teppichböden glatt und beim Einsatz von Klebstoff auch blasenfrei auszubringen, zu glätten und rutschfest zu fixieren. Dies ist deshalb eine so wichtige Arbeit, weil diese Bodenbeläge auf großen Rollen gelagert und zu kleinen Rollen aufgewickelt transportiert werden.

Dadurch ist der Boden grundsätzlich mehr oder weniger verbogen. Würdest du ihn so einfach nur auslegen, dann würde er darum bestrebt sein mehr oder weniger stark in seine gewölbte Form zurück zu kehren. So steht er dann nicht nur vom Boden ab, sondern erreicht auch nicht perfekt die Wandkanten, obwohl er passgenau zugeschnitten ist.

Wie groß sollte eine Boden-Andrückwalze sein?

In der Größe liegt der wichtigste Unterschied zwischen den verschiedenen Boden-Andrückwalzen. Hier hast du grundsätzlich die Wahl zwischen kleinen Modellen, die du kniend verwenden musst und großen Modellen, die du stehend nutzen musst.

Die kleinen Modelle eignen sich für kleine Korrekturen in den Ecken und an den Wänden, damit der Bodenbelag auch auf den letzten Zentimeter genau passt. Die großen Modelle sind für den größten Teil der Arbeit zuständig. Mit einer großen Boden-Andrückwalze kannst du recht zügig den Großteil des neu verlegten Bodenbelags bearbeiten und eventuell vorhandene Blasen zumindest weit an den Rand befördern. Von dort aus kannst du anschließend die Feinarbeit erledigen.

Auch Andrückwalzen für den Boden sind keinesfalls genormt. So findest du eine umfangreiche Auswahl verschiedener Breiten der Rollen. Übliche Maße liegen bei etwa 30 bis 50 cm. Damit kannst du vergleichsweise schnell den Großteil des Bodens bearbeiten und dich dann auf die kleineren Arbeiten konzentrieren bevor der Klebstoff aushärtet, den du eventuell verwendet hast oder einfach nur damit du diese lästige Arbeit einfach schnell hinter dich bringen kannst.

Wie groß du die Andrückwalze für deinen Bodenbelag wählen solltest hängt im Grunde genommen von deinem persönlichen Geschmack ab und sollte sich grob nach der Größe des Raums richten.

Wenn du nur einen kleinen Raum hast mit vielleicht 2 oder 3 Metern Breite, dann macht das keinen großen Unterschied ob du mit einer 30 cm breiten Andrückwalze 10 mal darüber gehen musst oder mit einer 50 cm breiten Andrückwalze nur 6 mal über den Bodenbelag rollen musst.

Bei einem wirklich großen Wohnzimmer sieht dies natürlich anders aus und ein breiteres Modell macht mehr Sinn. Einen wesentlich größeren Unterschied macht hingegen das Gewicht.

Wie schwer sollte eine Boden-Andrückwalze sein?

Während eine Tapeten-Andrückwalze leicht sein muss damit du sie bequem in der Hand halten kannst, sieht das bei einer Boden-Andrückwalze deutlich anders aus. Da du die Andrückwalze lediglich über den Boden rollen musst, ist der einzige Kraftaufwand der Reibungswiderstand und das Gewicht der Walze, welches du überwinden musst, um sie von der Stelle zu bewegen.

Sobald das der Fall ist, profitierst du praktisch von jedem zusätzlichen Kilogramm. Je schwerer die Andrückwalze ist, desto effizienter wird der Bodenbelag heruntergedrückt und bei geklebtem Boden blasenfrei fixiert.

Hierbei musst du ebenfalls bedenken, dass ein Bodenbelag umso mehr Widerstand leistet, je dicker und robuster er ist. Damit die Boden-Andrückwalze die Arbeit quasi eigenständig erledigt, ist es besonders wichtig, dass ihr Gewicht zum ausgesuchten Bodenbelag passt.

Versuchst du mit einer zu leichten Andrückwalze einen robusten Bodenbelag zu bearbeiten kann es sonst passieren, dass du die gleiche Stelle mehrfach bearbeiten musst, um den gewünschten Erfolg zu erzielen, oder dass der Erfolg vollständig ausbleibt. Um letzteres zu verhindern musst du im Zweifelsfall eine zu leichte Boden-Andrückwalze zusätzlich mit deinem eigenen Körpergewicht belasten – und das ist nicht Sinn der Sache.

Typische Boden-Andrückwalzen haben ein Gewicht, das in einem weiten Spektrum von etwa 25 bis 80 kg liegt. Ganz an das untere Limit solltest du jedoch nicht gehen. Für die meisten Bodenbeläge, die in der Regel aus Teppich, PVC oder Vinyl gefertigt sind, solltest du eine Andrückwalze ab etwa 30 kg wählen.

Linoleum Böden mit einer Dicke von über 2 mm sind hingegen besonders robust. Eine Andrückwalze hierfür sollte über 60 kg, besser jedoch nahe 70 kg oder mehr wiegen. Die kleinen Andrückwalzen, die du für kleinere Arbeiten kniend nutzt liegen hingegen bei nur etwa 5 kg. Hier kommt jedoch auch dein Körpergewicht zum Einsatz um die kleinen Andrückwalzen mit kurzem Stiel gezielt einzusetzen.

Aus welchem Material sollte eine Boden-Andrückwalze bestehen?

Da eine Boden-Andrückwalze ein hohes Gewicht haben muss ist auch die Auswahl an verfügbaren Materialien stark darauf ausgelegt. Das leichteste Material aus dem Boden-Andrückwalzen gefertigt werden ist Hartplastik, genauer gesagt PVC.

In der Regel findest du jedoch deutlich massivere Boden-Andrückwalzen aus Metall. Diese werden aus Aluminium oder Stahl gefertigt. Durch diese Materialien wird erreicht, dass die weiterhin relativ kompakten Andrückwalzen das hohe Gewicht von mehreren Dutzend Kilogramm erreichen.

Du musst hier jedoch ein wenig aufpassen. Viele Bodenbeläge sind zwar relativ widerspenstig, wenn es darum geht als ganze Bahn ihre Form zu verändern, jedoch sind sie gleichzeitig relativ empfindlich gegenüber punktuell hohen Belastungen wie an den seitlichen Kanten einer Andrückwalze. Das ist, neben der ohnehin relativ schweren Transportierbarkeit, ein zweiter Nachteil dieser schweren Walzen.

Achte deshalb immer darauf, dass die ausgewählte Boden-Andrückwalze zu deinem Bodenbelag passt. An dieser Stelle ist jedoch eine allgemeine Aussage nicht möglich. In diesem Punkt bist du dazu gezwungen dir die Produktbeschreibung und die Angaben des Herstellers bezüglich der Eignung für bestimmte Bodenbeläge genau durchzulesen.

Die Rasen-Andrückwalze

Unter allen Andrückwalzen sind Andrückwalzen für den Rasen die größten und schwersten. Das ist auch kein Wunder, wenn du bedenkst, dass du damit große Flächen und in der Regel frisch umgegrabenen und somit sehr weichen Boden bearbeiten musst.

Dabei gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten wie die Rasen-Andrückwalzen zum Einsatz kommen können. Die erste und wahrscheinlich weitaus häufiger genutzte Variante ist die Nutzung beim Verlegen von Rollrasen. Die zweite, etwas seltener gewählte Variante ist die frische Aussaat von Rasen Samen.

Beim Rollrasen liegt praktisch der exakt gleiche Fall vor wie bei einem herkömmlichen Bodenbelag im Haus. Das Gras wird in langen Bahnen ausgelegt. Damit es jedoch nicht direkt abstirbt, wenn die nur Zentimeter dünne Schicht Erde austrocknet, muss sich der Rollrasen möglichst gut mit dem Untergrund verbinden.

Dies geht anfangs nur, indem die Erde des Rollrasens lückenlos auf die Erde darunter gepresst wird. So kann der Rollrasen durch Kapillarkräfte Wasser aus dem wesentlich größeren Speichervolumens des Untergrunds aufnehmen. Erst nach einigen Tagen und Wochen wachsen die Graswurzeln in den Untergrund hinein und sorgen für eine sichere Verankerung und Wasserversorgung.

Bei der frischen direkten Aussaat von Rasen auf gerade umgegrabene Erde sieht die Aufgabe der Andrückwalze etwas anders aus. Nachdem du die Erde frisch bearbeitet hast, ist sie sehr locker.

Dadurch sinken die Grassamen zwar sehr leicht zwischen die Erdpartikel und bleiben theoretisch dort, jedoch liegen die Erdpartikel selbst nur sehr locker auf der Oberfläche und werden beim Bewässern oder einem Regenschauer – zusammen mit den Grassamen – sehr leicht weggeschwemmt und es entsteht ein ungleichmäßiger Rasen.

Damit das nicht passieren kann wird nach der Aussaat die Erde mit den Samen mit der Rasen-Andrückwalze bearbeitet, damit eine gleichmäßige und geschlossene Oberfläche aus Erde und Grassamen entsteht.

Wie groß sollte eine Rasen-Andrückwalze sein?

In Bezug auf die Größe einer Rasen-Andrückwalze gibt es kaum eine ernsthafte Maximalgröße. Wenn du eine sehr große Rasenfläche anlegen willst, dann gilt die Faustregel je größer, desto besser.

Dies gilt jedoch nur bis zu dem Punkt, an dem du die Rasen-Andrückwalze überhaupt noch vom Fleck bewegen und damit einigermaßen vernünftig arbeiten kannst. Dabei spielt jedoch das Gewicht eine größere Rolle als die eigentliche Größe der Andrückwalze.

Bei der Größe gibt es tatsächlich sogar eine Überschneidung mit Boden-Andrückwalzen. Kleine Andrückwalzen für den Rasen sind mit nur etwa 40 cm Breite nur wenig breiter als die kleinsten Boden-Andrückwalzen. Das Maximum liegt bei einer Andrückwalze für den Rasen immerhin bei etwa 70 cm.

Da hier die Rollen in der Regel einen anderen Aufbau haben, mag das zwar auf den ersten Blick nach relativ wenig klingen, ist es jedoch keinesfalls, wenn du einen Blick auf das Gewicht einer solchen Andrückwalze wirfst.

Wie schwer sollte eine Rasden-Andrückwalze sein?

Hier solltest du vor allem bedenken, dass es zwei verschiedene Varianten von Rasen-Andrückwalzen gibt. Die einen sind mit massiven Rollen ausgestattet, während die anderen innen hohle Rollen haben. Mit hohlen und leeren Rollen fällt das anfängliche Gewicht einer Rasen-Andrückwalze durchaus auch einmal geringer aus als das Gewicht einer Rasen-Andrückwalze mit massiven Rollen.

Doch hiervon solltest du dich nicht direkt irritieren lassen, denn Andrückwalzen für den Rasen mit hohlen Rollen sind in der Regel gar nicht einsatzfertig, solange diese Rollen noch leer sind.

Das Gewicht von Rasen-Andrückwalzen mit massiven Rollen liegt dabei in etwa in der Größenordnung von vergleichbaren Boden-Andrückwalzen. Anders sieht es hingegen bei den Modellen aus, die mit hohlen Rollen ausgestattet sind. Im leeren Zustand, in dem du die Rasen-Andrückwalze auch kaufen kannst, wiegen die schwersten Modelle nicht einmal 15 kg.

Das mag dir wenig erscheinen und das ist es auch tatsächlich. Genau genommen ist das so wenig, dass eine solche Rasen-Andrückwalze effektiv vollkommen nutzlos wäre und deine eigenen Schritte hinter der Walze effektiver wäre.

Die Realität sieht jedoch so aus, dass der Sinn dieser hohlen Rollen derjenige ist, dass du sie befüllen kannst. Hierfür kannst du durchaus Wasser nehmen. Dies genügt für den einen oder anderen Boden vollkommen. Gleichzeitig hat Wasser den Vorteil, dass du es wieder ablassen kannst, damit die Walze wieder auf ein Gewicht kommt, indem du sie einigermaßen vernünftig transportieren kannst.

Wenn du jedoch wenig Wert darauf legst die Rasen-Andrückwalze transportieren zu können, weil du sie beispielsweise direkt vom Gartenschuppen auf die Rasenfläche schieben kannst, dafür jedoch viel Wert auf ein besonders hohes Gewicht legst, dann kannst du die Rollen irreversibel mit Zement befüllen.

Je nach Modell und Füllung liegt dann das Gewicht einer solchen einsatzbereiten Rasen-Andrückwalze bei mindestens 50 kg. Wirklich schwere Modelle bringen es auf 120 kg und selten auch einmal auf 180 kg und mehr. Dabei solltest du wirklich darauf achten was für ein Gewicht du noch vernünftig nutzen kannst und an dieses Maximum gehen, um das bestmögliche Ergebnis im Rasen zu erzielen.

Aus welchem Material sollte eine Rasen-Andrückwalze bestehen?

Rasen-Andrückwalzen sind ausschließlich für den Einsatz im Außenbereich gedacht. Das Ziel ist Rollrasen im Untergrund zu verankern und Grassamen mitsamt der sie umgebenden Erde festzudrücken und die Erde zu ebnen. Im Idealfall hast du hier lockeren und weichen Mutterboden, der deiner Rasen-Andrückwalze kaum Widerstand leistet.

In der Realität sieht dies jedoch fast immer ganz anders aus. Sand sowie kleinere und größere Steine in der Erde, Rasenkantensteine, dekorative Steinbrocken und andere harte Hindernisse werden eine Rasen-Andrückwalze bei jeder Benutzung zusätzlich auf eine Belastungsprobe stellen, der die Walze viele Jahre lang Stand halten muss.

Auch die Möglichkeit die Rollen mit Wasser oder sogar mit Zement zu befüllen erhöht die Belastung für diese Andrückwalzen, da sie noch das Material im Innern und das enorm hohe zusätzliche Gewicht aushalten müssen. Aus genau diesem Grund sind Rasen-Andrückwalzen auch die stabilsten und robustesten Andrückwalzen, die du finden kannst.

Andrückwalzen sind grundsätzlich aus Metall gefertigt. Oft nutzen die Hersteller hierfür einfaches Eisen. Da dieses jedoch rostet und eine Schutzschicht aus Lack oder korrosionsbeständigen Metallen nicht lange halten kann, sind andere Materialien empfehlenswerter.

Um einen guten Kompromiss zu erreichen und die Materialkosten nicht unnötig in die Höhe zu treiben nutzen viele Hersteller rostfreien Stahl für die besonders beanspruchten Komponenten. Für die weniger stark beanspruchten Komponenten nutzen sie einfaches Blech.

Hersteller von Andrückwalzen

Nachdem du nun den gesamten Andrückwalzen Test gelesen hast, ist es Zeit, dass du dich nach einer eigenen umsiehst. Damit du zusätzlich eine Idee davon hast, welche Unternehmen hochwertige Andrückwalzen herstellen, sollen hier einige Namen erwähnt werden.

  • Wolff: Das deutsche Unternehmen wurde 1954 gegründet und ist mittlerweile auch international ein bedeutender Name. Hier findest du gute Boden-Andrückwalzen.
  • Pattex: Vor allem für hochwertige Klebstoffe bekannt, entfernt sich das Unternehmen nicht weit von seinen Kernkompetenzen und bietet Tapeten-Andrückwalzen an.
  • Brillux: Mit Wandfarben als Kernkompetenz entfernt sich auch dieses Unternehmen nicht weit von dem, was es kann und bietet ebenfalls Tapeten-Andrückwalzen an.
  • Einhell: Mit einem umfangreichen Sortiment an Werkzeugen für Profis, die Hobby-Werkstatt und für den Garten hat sich dieses Unternehmen einen sehr guten Namen gemacht. Hier findest du sehr gute Rasen-Andrückwalzen.
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...