So kaufst du garantiert den richtigen Schwingschleifer

Jeder Handwerker bzw. Hobbyhandwerker möchte mit Perfektion und Präzision seine Arbeiten ausführen. So ist es nicht verwunderlich, dass dazu gutes Werkzeug benötigt wird. Eine hohe Qualitätsanforderung ist auch mit dem Arbeiten eines Schwingschleifers gefragt. Doch wie kannst du ein qualitativ hochwertiges Gerät von den minderwertigen Gerätschaften unterscheiden? Worauf du achten solltest, wenn du dir einen Schwingschleifer kaufen möchtest, die  Funktionalität, die Vor- und Nachteile dieses Werkzeugs und viele weitere interessante Details sind nachfolgend für dich zusammengestellt.

Ein Must-have für jeden Handwerker

Der Schwingschleifer ist für jeden Handwerker ein Must-have, welches in der gut ausgestatteten Werkstatt nicht fehlen darf. Doch wofür kannst du einen Schwingschleifer überhaupt verwenden? Diese Frage ist schnell zu beantworten. Einen Schwingschleifer kannst du verwenden, um beispielsweise Oberflächen aus Holz, Metall oder auch Kunststoff zu schleifen.

Er ist ideal für größere Flächen geeignet, welche sich nicht so gut mit der Hand und einem Stück Schleifpapier schleifen lassen. So kannst du mühelos Farben und auch Lacke entfernen, um deine bearbeiteten Objekte beispielsweise wieder mit einem neuen Anstrich zu versehen. Das Schleifgerät ermöglicht dir ein schnelles Arbeiten mit einem sehr guten Ergebnis, welches sich sehen lassen kann.

Das Arbeiten mit einem Schwingschleifer ermöglicht dir nicht nur eine Zeitersparnis, sondern schont auch deine Kräfte. Die Funktionsweise dieses handwerklichen Gerätes basiert auf einem simplen jedoch gut durchdachten Prinzip. Ganz einfach ausgedrückt imitiert der Schwingschleifer deine Armbewegungen, welche du mit Schleifpapier manuell ausführen würdest. Jedoch ist das Arbeiten mit dem Gerät viel effektiver, allein schon durch den elektrischen Antrieb. Der Name Schwingschleifer kommt nicht von ungefähr. Das Schleifgerät ist mit einer rechteckigen Schleifplatte ausgestattet, welche bei Betrieb in Schwingung gebracht wird. Um das zu bearbeitende Objekt optimal zu bearbeiten, musst du das Gerät in kreisenden Bewegungen darüber führen.

Die Wahl des richtigen Schwingschleifers

Um dir genau den Schwingschleifer kaufen zu können, welcher deinen Anforderungen entspricht, musst du auf einiges achten. Damit du mit einem Schwingschleifer das bestmögliche Ergebnis erzielen kannst, muss dieser nämlich einige wichtige Merkmale aufweisen. Das Schleifgerät wird in drei verschiedene Varianten eingeteilt. So gibt es den Schwingschleifer in der Variante Standard, den Getriebeexzenterschleifer und die dritte Variante den Exzenterschleifer.

Alle drei Varianten unterscheiden sich aufgrund ihrer Schleifplatten und dem Ergebnis am Werkstück. So ist der Standard Schwingschleifer mit einer rechteckigen Schleifplatte ausgestattet, welche in kleinen sowie rotierenden Bewegungen schwingt. Mithilfe dieser Bewegungen trägt der Schleifer z. B. den Lack am Werkstück ab.

Bei dem Getriebeexzenterschleifer hingegen kannst du eine Abstufung des Schleifgrades vornehmen. So bietet sich dir mit diesem Gerät die Möglichkeit, dein Material auch großflächig abzuschleifen und in einer anderen Stufe eher die Einstellung für ein feines Abschleifen zu wählen.

Die dritte Variante, der Exzenterschleifer, ist mit einer runden Schleifplatte ausgestattet. Dieses Schleifgerät erweist sich als richtiger Allrounder. Durch die runde Platte und den erhöhten Druck des Gerätes, ist ein präzises Arbeiten mit Feinschliff möglich. So minimiert es Schleifspuren und kann gleichzeitig mehr vom Werkstück abschleifen.

Wie bei jedem Kauf eines Gerätes solltest du wissen, welches Gerät besser für dich geeignet ist. In jedem Baumarkt kannst du mittlerweile einen Schwingschleifer kaufen und selbstverständlich vorher auch noch testen und im Internet kannst du dir so gut wie überall die Daten des Produktes ansehen. Es geht hierbei hauptsächlich um die Unterschiede beim Gewicht. Hier ist es wichtig, ob du lieber ein Gerät haben möchtest, welches zwar schwerer ist, mit dem du allerdings bei der Benutzung weniger Kraftaufwand benötigst. Doch auch leichte Gerätschaften haben ihren Vorteil indem Sie leichter zu handhaben sind.

Die Vor- und Nachteile eines Schwingschleifers kompakt zusammengefasst

Wie jedes Gerät weist auch ein Schwingschleifer so einige Vor- und Nachteile auf. Dies ist jedoch von Modell zu Modell unterschiedlich, sodass hier nur von allgemeinen Fakten ausgegangen werden kann. Diese sind jedoch typisch für das Gerät bzw. haben sich eindeutig herauskristallisiert. Der Gebrauch eines Schleifgerätes hat gegenüber dem manuellen Arbeiten mit der Hand den Vorteil, dass das Gerät die Hauptarbeit übernimmt. Du selbst benötigst weniger Kraftaufwand um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. So ist beispielsweise der Hub beim Schleifen geringer und ermöglicht so ein Ergebnis mit einem gleichmäßigen Schleifbild. Durch die Form des Gerätes ist ein Bearbeiten auch von eckigen Objekten möglich und selbst schmale Gegenstände können exakt geschliffen werden.

Vielen Anwendern reicht es bereits, dass der Schleifer die manuelle Arbeit übernimmt. Zudem kannst du unter einer Vielzahl an Modellen und Marken wählen. So gibt es die Geräte in unterschiedlichen Preiskategorien, je nach Bedarf. Eine Saugvorrichtung ermöglicht dir ein sauberes Arbeiten ohne das alles verstaubt und verschmutzt.

Jedoch hat so ein Schleifgerät auch seine Nachteile. Einer dieser Nachteile ist sicherlich das der Standard Schwingschleifer eher eine geringe Menge am Werkstück abschleift. Du solltest auch bedenken, dass die Schwingungen des Schleifers durchaus auf deinen Körper einwirken. Diese werden nämlich direkt über deine Hände, während des Arbeitens mit dem Gerät in diesen übertragen. Dies kann durchaus unangenehm sein, gerade weil du das Schleifgerät gut festhalten musst. Beim Arbeiten mit den meisten Gerätschaften lohnt sich zudem die Investition in Ohrenschützer. Der Schwingschleifer macht da keine Ausnahme. Auch er hat einen gewissen Geräuschpegel zu verzeichnen, der auf Dauer unangenehm werden kann. Alles in allem ist ein Schleifgerät ein nützliches Utensil, welches in keiner gut ausgestatteten Werkstatt fehlen sollte, da es äußerst arbeitserleichternd ist.

Für wen lohnt es sich einen Schwingschleifer zu kaufen?

Der Kauf eines Schwingschleifers lohnt sich für dich, wenn du des Öfteren unterschiedliche Objekte und Materialien schleifen möchtest. Bereits ab dem ersten Werkstück wirst du sehen, wie leicht das Arbeiten mit dem Gerät fällt und du möchtest es nicht mehr missen. Dabei ist es gleich, ob du zuvor noch nie mit einem Schleifgerät gearbeitet hast. Den Dreh hast du schnell raus. Um ein optimales Schleifergebnis zu erzielen, solltest du jedoch einige Tipps beherzigen.

So ist es vielleicht Vorteilhafter einen Schwingschleifer zu nutzen, welcher eine integrierte Absaugfunktion vorweist. So verteilt sich der ganze entstehende Staub nicht in deiner Umgebung oder gar auf dem Werkstück. Solltest du jedoch solch ein Gerät nicht besitzen, so ist dies auch kein Problem. Ein bewährter Tipp ist hier, den Staub mit einem feuchten Tuch einfach wegzuwischen. Am besten du achtest auch gleich darauf, dass das Gerät bzw. das Schleifpapier nicht zu sehr verstaubt. In diesem Fall ist ein präzises Arbeiten kaum noch möglich. Um ein Werkstück mit Feinschliff zu kreieren, muss es meistens mehrere Arbeitsgänge durchlaufen.

Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen und ist den Aufwand wert. Um einen guten Abrieb am Objekt wie beispielsweise Holz zu erhalten, hat sich das Schleifen gegen die Maserung bewährt. Jedoch sollte die Feinarbeit wieder in Laufrichtung der Maserung erfolgen. Ein weiterer Tipp betrifft deine eigene Person. Achte darauf, dich ausreichend zu schützen. Am besten du stattest dich mit einer Schutzbrille, Staubmaske, Handschuhen und eventuell Ohrenschützern aus. So arbeitest du immer auf der sicheren Seite.

Wo findest du einen geeigneten Schwingschleifer und das passende Schleifpapier?

In der heutigen Zeit ist es nahezu überall möglich einen Schwingschleifer zu erwerben. So kannst du dich im Onlinebereich umsehen oder aber den nächsten Baumarkt aufsuchen. Es kommt normalerweise darauf an, ob du das Gerät vorher in Natura sehen und auch in Bezug auf die Handhabung sowie das Gewicht testen möchtest.

Am wichtigsten ist ein Vergleich der Produkte. Diesen kannst du am schnellsten im Internet durchführen. So hast du nicht nur die Möglichkeit die Preise zu vergleichen, sondern gleich die Palette an Geräten mit. Damit du mit einem Schwingschleifer arbeiten kannst, benötigst du Schleifpapier. Dieses gibt es in den verschiedensten Stärken bzw. unterschiedlichen Körnungsgraden.

Bei der Wahl des richtigen Papiers zum Schleifen ist wieder entscheidend, welche Materialien du bearbeiten möchtest. Die Körnung ist in den Varianten von 0 bis weit über 1000 erhältlich. Je feiner du schleifen möchtest, umso eine höhere Körnungszahl benötigst du. Oft wird für einen Feinschliff die Körnung 200 gewählt und ist optimal für die Bearbeitung. Das gewählte Schleifpapier lässt sich unkompliziert am Schleifschuh befestigen. Bei den meisten Geräten wird das Papier mittels einer Klemme oder von Bügeln gehalten. Es ist jedoch auch eine Variante des Schleifpapiers erhältlich, welche von selbst am Schleifgerät haftet.

Alternativen zum Schwingschleifer

Die Alternative zu einem klassischen Schwingschleifer ist der bereits zuvor erwähnte Exzenterschleifer. Dieser ermöglicht ein hervorragendes und vor allem einheitliches Erscheinungsbild am Material. Der Exzenterschleifer eignet sich durch seine Eigenschaften besonders für das Bearbeiten von großen Flächen. Selbstverständlich ist der Gebrauch des Gerätes abhängig von der Art des zu bearbeitenden Materials.

Grob gesagt, kannst du dir merken, dass ein Exzenterschleifer für Großflächen optimal ist. Ein klassischer Schwingschleifer hingegen kommt auch um Ecken und Kanten herum und bietet dem Anwender ein perfektes Ergebnis.

Die Reinigung des Schwingschleifers

Nach der Nutzung des Schleifgerätes solltest du dieses auch reinigen. Am besten du gewöhnst es dir gleich an, dies konsequent nach jedem Gebrauch zu tun. Ansonsten kann es dir schnell passieren, dass dieser durch den feinen Staub so verdreckt ist, dass er nicht mehr funktioniert. Zum Reinigen ist eine kleine Bürste völlig ausreichend. Den Staub kannst du dann ganz leicht und bequem aufsaugen.

Solltest du einen Schwingschleifer mit Schwingschleifer mit Auffangbehälter besitzen, so kannst du diesen mit nur wenigen Handgriffen entleeren und den gesammelten Staub rasch entsorgen. Die Reinigung deines Gerätes lohnt sich. So gewährleistest du eine lange Nutzung und gleichbleibende Leistung.

Fazit zum Schwingschleifer

Ein Schwingschleifer ist ein Allrounder, für jeden Handwerker geeignet und sollte in keiner gut ausgestatteten Werkstatt fehlen. Durch die variable Verwendung des Schleifpapiers mit den unterschiedlichen Körnungsgraden ist das Schleifgerät vielseitig einsetzbar. So lassen sich Holz, Metall und sogar Kunststoff mit einem optimalen Ergebnis schleifen.

Durch ein vielfältiges Angebot im Internet und in Baumärkten kann der Anwender sein für sich geeignetes Gerät ausfindig machen. Die leichte Handhabung und das präzise Arbeiten machen den Schleifer zu einem unverzichtbaren Werkzeug. Zudem ist das Schleifgerät nahezu überall einsatzbereit. Nicht nur Fortgeschrittene können sich an ihm austoben. Die Einarbeitung gelingt auch Anfängern schnell. Ein Schwingschleifer ist ein Must-have für Jeden und bietet gute sowie schnelle Schleifergebnisse.