Kaufberatung für einen Schraubstock

SchraubstockSchon in der urzeitlichen Geschichte gab es die ersten – aus heutiger Sicht recht primitiven – Schraubstöcke. Denn schon lange vor der Industrialisierung und der Einführung von Arbeitsabläufen und der Entwicklung der Fließbandarbeit erkannten Handwerker, dass sie irgendeine Vorrichtung benötigen, um ein zu bearbeitendes Werkstück fest zu fixieren, damit es unter der Einwirkung von Kraft gefeilt, gebohrt oder gesägt werden konnte.

Vielfalt an Schraubstücken groß

Im Laufe der Zeit entwickelten sich verschiedene Arten von Schraubstöcken, wie der Parallelschraubstock, der Schmiedeschraubstock, der Rohrschraubstock und der Maschinenschraubstock. Heute kannst du sogar eine komplette Werkbank mit Schraubstock kaufen. Aufgrund dieser Vielfalt musst du aber eine genaue Auswahl bei diesem Werkzeug treffen. Außer dass du wissen musst, was du mit diesem Werkzeug machen willst, solltest du auch auf den Preis und die Qualität schauen. Denn auch gleichartige Schraubstöcke weisen je nach Hersteller durchaus Unterschiede auf, wenn es um die Verarbeitungsqualität und den Preis geht.

Worauf beim Kauf konkret achten?

ParallelschraubstockMöchtest du mit diesem Werkzeug Rohre fixieren und diese kürzen oder anderweitig anpassen, empfiehlt es sich einen speziellen Rohrschraubstock zu verwenden. Dieser verfügt über eine spezielle Aufnahmevorrichtung für Rohre fast jeden Durchmessers. Willst du Schmiede- oder Schlosserarbeiten durchführen, ist die Wahl eines Schmiedeschraubstocks sinnvoll. Auch dieser ist ganz nach den Bedürfnissen konzipiert, die bei vorbereitenden Schmiede- und Schlosserarbeiten benötigt werden. Der Klassiker und Allrounder unter den Schraubstöcken, ist der Parallelschraubstock. In dieses Werkzeug kannst du Werkstücke aus verschiedenen Materialien und unterschiedlicher Größe einspannen, fixieren und bearbeiten. Arbeitest du mit dem Schraubstock ausschließlich gewerblich, wirst du wohl eher einen Maschinenschraubstock kaufen müssen.

Doch gerade beim Schraubstock kaufen musst du auch noch auf andere Dinge achten. Hierzu gehört zum Beispiel, ob der Schraubstock hydraulisch ist oder drehbar etc. Zudem solltest du darauf achten, dass zum Lieferumfang auch eine Vorrichtung für die Höhenverstellbarkeit gehört. Das ist vor allem wichtig, wenn du gleich eine ganze Werkbank mit Schraubstock kaufst. Der Vorteil von einem höhenverstellbaren Schraubstock ist nämlich, dass diese Vorrichtung den Bedienkomfort stark erhöht und das Arbeiten ergonomisch macht. Auch sollte der Schraubstock für eine Werkbank über auswechselbare Spannbacken verfügen. Denn gerade die Backen sind es, die einen recht schnellen Verschleiß aufweisen.

Werkbank mit SchraubstockWenn du bereits eine Werkbank hast und den Schraubstock nur im Heimwerkerbereich nutzen willst, solltest du beim Schraubstock für Werkbank großen Wert darauf legen, dass der Schraubstock einklappbar ist. Denn das erspart dir so manche blaue Flecken, weil du in der meist engen Heimwerker-Werkstatt oft nicht so viel Platz hast. Dank dieses Features wird der Heimwerker-Arbeitsplatz dann noch multifunktionaler. Bedenke nämlich, dass du auf engstem Raum sicherlich nicht nur mit diesem Werkzeug arbeiten wirst oder musst, wenn du zuhause etwas reparieren oder bauen willst.

Beim Kauf eines Schraubstock solltest du natürlich darauf achten, dass du auch einen Schraubstock kaufst, der die richtige verstellbare Backenbreite und Spannweite hat. Darauf zu achten ist sehr wichtig. Machst du das nicht, kann es passieren, dass ein Werkstück nicht eingespannt werden kann, weil es zu groß ist.

Qualität kaufen und auf Material achten

Schaubstock aus GußeisenNatürlich erkennst du einen guten Schraubstock nicht allein am Preis und der Marke. Denn auch renommierte Hersteller haben das eine oder andere Produkt im Portfolio, das nicht gerade gut verarbeitet ist, aber dennoch hochpreisig angeboten wird. Wenn du einen Schraubstock für die Werkbank kaufst, dann solltest du darauf achten, dass der Schraubstock aus robustem Material hergestellt ist. Ein guter Schraubstock besteht dabei vom Grundaufbau her aus Gusseisen oder Stahl. Und auch auf die Art und Möglichkeit der Befestigung solltest du achten. Befestigt werden ein Schmiedeschraubstock, aber auch der Parallelschraubstock oder der Rohrschraubstock mit der Hilfe von Schrauben, die durch die Löcher geschraubt werden, die sich seitlich befinden. Vor dem Kauf eines Schraubstocks solltest du darauf achten, dass dies mit möglichst vier Schrauben geschieht. Dass ein Schraubstock für eine Werkbank richtig fest sitzt ist aus dem Grund wichtig, da dieses Werkzeug oftmals bei der Nutzung stark belastet wird. Daher sollte beim Schraubstock kaufen auch auf die Herstellerangabe geachtet werden, wie hoch die Schlagfestigkeit von diesem Werkzeug ist.

Woran erkennt man einen schlechten Schraubstock?

StahlschraubstockEinen vom Material her schlecht verarbeiteten Schraubstock erkennst du daran, dass er schon bei mittlerer bis starker Belastung bricht bzw. Teile brechen oder reißen. Meist ist der Schraubstock dann aus minderwertigem Guss-Material hergestellt worden. Fast ein Garant für gute Qualität in der Verarbeitung sind die Schraubstöcke, die aus Stahl hergestellt sind. Darauf solltest du vor allem beim Maschinenschraubstock kaufen achten. Denn diese Schraubstöcke befinden sich meist in Dauereinsatz, anders als der Schraubstock für die Werkbank, den du für Heimwerkerarbeiten verwendest. Einen guten Schraubstock für Werkbänke erkennst du auch daran, dass die Spannbacken über einen festen Halt bei der Bearbeitung verfügen, wenn du mit Schraubenschlüsseln, Eisensäge, Pfeilen, Raspeln oder einem anderen Werkzeug am Schraubstock zugange bist. Daher solltest du vor dem Schraubstock kaufen das Werkzeug deiner Wahl erst einmal genauer unter die Lupe nehmen. Wenn die Spannbacken nicht über eine schützende Beschichtung aus Gummi, Kork oder Filz verfügen und aus Gusseisen oder Stahl sind, solltest du dich eventuell für ein anderes Modell entscheiden.

Kaufberatung Parallelschraubstock

Wenn du dich für einen Parallelschraubstock entschieden hast, sollten du speziell darauf achten, wie weit die bewegliche Backe um den unterhalb des Schraubstocks montierten Bolzens drehbar ist. Mit entsprechendem Zubehörteil, einem Drehteller, ist der Schraubstock bis zu 360 °C drehbar. Ohne Drehteller ist ein derartiger Schraubstock maximal 45 °C drehbar. Die feststehenden Backen lassen sich dabei nicht bewegen. Zudem solltest du beim Schraubstock kaufen auch darauf achten, dass die Möglichkeit besteht die Spannbacken auszuwechseln. Vorteilhaft ist natürlich, dass du nicht den ganzen Schraubstock auseinander schrauben musst, wenn die Backen beschädigt bzw. abgenutzt sind. Zusätzlich sollte der Parallelschraubstock auch über Schutzbacken verfügt.

Kaufempfehlung

  • Möchtest du zum Beispiel einen guten Parallelschraubstock kaufen, solltest du dir den Berlan Parallel-Schraubstock 150 mm einmal näher ansehen. Dieser bringt 19 Kilo auf die Waage und ist drehbar.
  • Benötigst du einen Rohrschraubstock, ist der Rohrschraubstock 3 von Yato sicherlich eine gute Wahl. Mit diesem kannst du Rohre mit einer Spannweite von ø 0,5′- 3′ bearbeiten.
  • Ist die Wahl auf einen Schmiedeschraubstock gefallen, kannst du dir das Modell BM 200 von Angele einmal näher ansehen. Schmiede- und Schlosserarbeiten werden damit zum Kinderspiel.
  • Willst du einen Maschinenschraubstock kaufen, dann solltest du dir das 2-Achsen-Modell von Eberth ansehen. Dieser hat eine Spannbreite von 150 mm und eine maximale Spannweite von 115 mm sowie verschraubte Backen und ist mit einer nachstellbaren Schwalbenschwanzführung ausgestattet.

Zubehör, das du immer vorrätig haben solltest

Da an einem Schraubstock auch im Heimwerkerbereich häufig über lange Zeit gearbeitet wird, solltest du bestimmtes Zubehör vorrätig zuhause haben. Hierzu gehören die Ersatz-Spannbacken aus den unterschiedlichsten Materialien, wie Stahl, Alu, Alu mit Kunststoffeinsatz, völlig aus Kunststoff, mit quergerillten Gummi Greifflächen und integrierten Magnetstreifen. Dieses Zubehör für einen Schraubstock ist nicht teuer. Das Zubehör solltest du auch immer gleich wieder nachkaufen, wenn du dich der Ersatz-Zubehörteile bedient hast.

Welches Zubehör kann benötigt werden?

HöhenverstellgerätFür den Rohrschraubstock, den Parallelschraubstock oder den Schmiedeschraubstock gibt es neben Ersatzteilen wie den Schutzbacken und den Spannbacken, die austauschbar sind und jederzeit gewechselt werden können, wenn sie abgenutzt oder defekt sind, auch noch anderes Zubehör, das dazu verwendet werden kann, um bestimmte Werkstücke zu verarbeiten. Hierzu gehören Reifkolben, Fellkolben, Klemmschrauben, Spannfüße, Winkeladapter, Platinenhalter, aber auch Drehuntersätze und einen Schraubstocklift und Tischklammern und ein Abklapp- und Höhenverstellgerät.

Dieses Zubehör benötigst du zwar für einfache Arbeiten am Schraubstock nicht. Doch wenn bestimmte Werkstücke verarbeitet werden sollen oder es sich um eine Werkbank mit Schraubstock handelt, der dort integriert ist, kann derartiges Zubehör dabei helfen, dass die Bearbeitung von diesem Werkstück im Schraubstock überhaupt stattfinden kann bzw. ohne dass der Schraubstock demontiert werden muss. Speziell bei Zubehör wie einem Schraubstocklift und einem Drehuntersatz sowie einem Abklapp- und Höhenverstellgerät wird eine angenehme Arbeitshöhe bzw. Arbeitsposition erreicht, die auch zur Ergonomie am Arbeitsplatz beiträgt. Wenn du einen Maschinenschraubstock für den gewerblichen Einsatz kaufen willst, solltest du über die Anschaffung von diesem Zubehör auf jeden Fall nachdenken. Und zwar auch vorsorglich, also selbst wenn aktuell aufgrund der zu bearbeitenden Werkstücke kein Bedarf bestehen würde. Wenn ein Wechsel der Produktion erfolgt oder ein Artikel hinzukommt, kann schnell reagiert und der Schraubstock an der Werkbank umgerüstet werden.

Pflege vom Schraubstock

Da der Schraubstock „nur“ ein Werkzeug ist, halten es viele Heim- und Handwerker mit der Pflege von diesem Werkzeug nicht so genau. Dabei gehört zur Pflege nicht zwingend, dass du einen Schraubstock nach der Nutzung blitzeblank putzen sollst. Du solltest nach jeder Nutzung jedoch die Späne, die bei der Bearbeitung des Werkstückes anfallen, aus den Ritzen entfernen. Machst du das nicht, kann es sein, das diese bei der nächsten Nutzung auf das dann bearbeitende Werkstück gelangen. Und dies stellt eine Verunreinigung dar, die du nicht mehr beheben kannst. Zur Pflege von einem Schraubstock gehört auch eine ordentliche Schmierung. Denn durch das Einspannen bzw. Fixieren des Werkstückes entstehen Reibungen, die natürlich auch auf das Material der Konstruktion übergehen. Damit du das nächste zu bearbeitende Werkstück aber auch nicht beschädigst, sollte die Schmierung nach jeder Nutzung erfolgen. Gerade die Schmierung mit Ölen und Fetten schützt das Werkzeug vor Oxidation. Zudem kann ein gut geölter bzw. gefetteter Schraubstock leicht gereinigt werden. Für die Metalloberflächen von einem Schraubstock kannst du Rindertalg verwenden und für die Spannbacken Maschinenfett.