Metallbohrer Test: Die besten Werkzeuge im Vergleich

Metallbohrer unterscheiden sich von anderen Bohrern hinsichtlich Materialzusammensetzung und Einsatzbereich. Gerade Heimwerker kennen das Problem, dass die Wahl des falschen Bohrwerkzeuges dazu führt, dass das Bohrloch nicht tiefer wird. Vor dem Bohren eines Wandloches, sollte auf den richtigen Bohrer geachtet werden. Das unterschiedliche Bohrer notwendig sind, hängt mit den unterschiedlichen Eigenschaften der Werkstoffe zusammen. Kunststoffe, Metalle, Holzmaterialien und andere Werkstoffe, lassen sich nur mit spezifischen Bohrern optimal bearbeiten. Ein Metallbohrer kann für Metalle, Kunststoffe und Holzmaterialien genutzt werden.

Wozu wird ein Metallbohrer genutzt?

Ein Metallbohrer besitzt eine spezifische Form, durch die der Handwerker optimal in Metallmaterialien bohren kann. Die Bohrer sind für Metalle wie Aluminium, Stahl, Eisen, Kupfer und Messing geeignet. Auch Kunststoffe oder Holzmaterialien können mit einem Metallbohrer bearbeitet werden. Damit ein Bohrer durch Metall bohren kann, sollte er aus einem besonders harten Material hergestellt sein. Des Weiteren sollte der Bohrer speziell geformt sein, damit der Handwerker problemlos in eine Wand kommt, ohne dass das Metall splittert.

Aus welchem Material besteht ein Metallbohrer?

Ein Metallbohrer für den Heim- und Handwerksbereich besteht aus sogenanntem High Speed Steel (HSS). Das ist die englische Bezeichnung für Schnellarbeisstahl. HSS ist besonders hart und ein hochlegierter Werkzeugstahl. HSS verfügt über eine hohe Bruchfestigkeit und findet im Bereich der Zerspanungstechnik Anwendung. Der hochlegierte Werkzeugstahl enthält die Elemente Wolfram, Kobalt, Vanadium, Molybdän, Nickel und Kohlenstoff in unterschiedlichen Anteilen. Der Stahl wird Härtungsprozessen unterzogen. Durch die Prozesse, wird eine Ausscheidungshärte des Materials erreicht und die Stahllegierung wird fester. Beim Kauf eines Metallbohrers sollte auf eine Herstellung nach europäischer Norm (EN ISO 4957 HS) geachtet werden.

Im Handel sind auch Vollhartmetall-Bohrer erhältlich, die eher für den industriellen Bereich interessant sind. VHM-Bohrer werden in der Industrie bei abrasiven Werkstoffen, wie beispielsweise Graphit, Gusseisen oder Aluminiumlegierungen, eingesetzt.

Wie ist ein Metallbohrer aufgebaut?

Ein Metallbohrer unterscheidet sich von anderen Bohrervarianten, wie beispielsweise der Holzbohrer, Universalbohrer, Glasbohrer, Kernbohrer und Fliesenbohrer, durch sein klassisches Aussehen. Metallbohrer besitzen zwei scharfe Schneiden und sind kegelförmig aufgebaut. Eine Spiralnut im Schaftbereich sorgt für den Abtransport von Metallspänen. Der Metallbohrer ist am Werkzeugende rund geformt. Durch die runde Form lässt sich das Werkzeug gut in einer Bohrmaschine oder in einem Akku-Bohrer befestigen.

Durch welche Eigenschaften zeichnen sich Metallbohrer aus?

Metallbohrer besitzen eine enorme Härte und Belastbarkeit. Die Bohrer sind langlebig und verschleißfest. Des Weiteren besitzen sie sehr scharfe Schneiden und sind bis zu einer Temperatur von 600 °C formbeständig. Gegenüber vergleichbaren Zerspanungswerkzeugen haben Metallbohrer den Vorteil, dass sie Zug- und Druckunempfindlicher sind. Zudem ist eine schnelle Bearbeitung sowie ein hohes Spanvolumen mit Metallbohrern, im Vergleich zu anderen Bohrern möglich.

Besitzen Metallbohrer spezielle Beschichtungen?

Ein Metallbohrer kann unterschiedliche beschichtet sein. Die HSS-Bohrer können Titancarbonitid-, Titanaluminiumnitrid-, Kobalt- oder Titannitrid-Beschichtungen besitzen. Die Beschichtung soll die Verschleißfestigkeit sowie die Härte des Bohrers erhöhen. HSS-Bohrer, die beschichtet sind, sind meist langlebiger als unbeschichtete Varianten und sind zudem Korrosionsbeständig. Des Weiteren kann die Beschichtung zu einer höheren Schnittgeschwindigkeit und zu einer besseren Vorschubgeschwindigkeit führen. Beschichtete HSS-Bohrer sind durch die Beschichtung gegen Spananhaftungen geschützt.

Die Beschichtungen sind meist an der Farbe der Bohrer erkennbar. Eine violette- bzw anthrazitfarbene Schicht, deutet auf eine Titanaluminiumnitridbeschichtung hin. Eine braunschwarze Beschichtung wird mit Titancarbonitrid erzielt (z.B. 16 Twist-Bohrer Bit Set, 1-10 mm Titan Cobalt M35 HSS Metall Bohrer). Regenbogenfarben zeigt sich die Beschichtung mit Kobalt (Metallbohrer Set 1,0-10 mm, 19 Stk, DIN 338). Eine goldfarbene Beschichtung ist mit Titannitrid zu sehen (PIXNOR 13 Stück Titan-Nitrid HSS Bohrer).

Gibt es unterschiedliche Metallbohrer-Varianten?

Metallbohrer werden anhand von Spiralentypen unterschieden. Es sind beispielsweise die Spiraltypen „N“, „H“ und „W“ im Handel erhältlich.

Spiralbohrer des Typ „N“ werden bei Metallen mit normaler Härter und Festigkeit eingesetzt. Zu diesem Bereich gehören beispielsweise Werkstücke aus Stahl (500 – 1300 N/mm²), Gußeisen, hitzebeständiger Stahl sowie nicht rostender Stahl. Zudem kann der Spiralbohrer vom Typ „N“ für Nichteisenmetall sowie Eisenwerkstoffe (Kupfer, Messing, Zink und Leichtmetalle) genutzt werden (KEIL 302 501 113 Metallbohrersortiment HSS DIN 338 geschliffen). Metallbohrer dieses Typen besitzen meist einen Spiralwinkel von 20 bis 30 °, haben eine normale Spirale und weisen einen Spitzenwinkel von 118 ° auf.

Spiralbohrer des Typs „H“ sind für spröde, zähharte bis harte Werkstoffe geeignet. Ein Metallbohrer dieses Typs wird beispielsweise für sprödes Messing, Leichtmetalle, Hartgummi, Plexiglas, Fulgurit, Hartkunststoff, Bronzearten (kurz spanend) und Magnesiumlegierungen genutzt. Auch Gestein, wie beispielsweise Kohle, Marmor oder Schiefer kann mit dem Spiralbohrer des Typs „H“ bearbeitet werden (Bohrcraft Spiralbohrer DIN 338 HSS-G Split Point Typ H Profi Plus). Der Spitzwinkel dieses Bohrertyps kann bei 130° oder 118° liegen. Der Drallwinkel ist in der Regel irgendwo zwischen 10° und 16° angesiedelt.

Spiralbohrer vom Typ „W“ sind für lang spanende, weiche sowie zähe Werkstoffe gedacht. Solche Metallbohrer kommen bei Aluminiumlegierungen, Aluminium, Leichtmetallen (zäh) und Kupfer zum Einsatz. Des Weiteren kann ein Metallbohrer vom Typ „H) auch für Phosphorbronze sowie Hartholz, Pressholz oder weiche Kunststoffe genutzt werden (Bohrcraft Spiralbohrer DIN 338 HSS-G Split Point Typ W Profi Plus). Der Drallwinkel ist größer als bei anderen Typen (35° bis 40°) und der Spitzwinkel liegt entweder bei 130° oder bei 135°.

Werden weitere Unterscheidungen bei Metallbohrern getroffen?

Metallbohrer werden nicht nur nach Spiraltypen unterschieden. Auch die Art der Formgebung ist unterschiedlich. In der Formgebung kann ein Metallbohrer nach HSS-R (rollgewalzten Bohrern), HSS-G (geschliffenen Bohrern) und HSS-E (kobaltlegierten Bohrern) unterschieden werden.

HSS-R-Bohrer ist die rollgewalzte Metallbohrervariante. HSS-R-Bohrer besitzen eine gute Spanabführung und eine hohe Bruchfestigkeit. HSS-R-Bohrer sind für Materialien wie Aluminium, Messing, Sintereisen, Temperguss, Grauguss und Bronze geeignet (Bosch Pro 19tlg. Metallbohrer-Set HSS-R rollgewalzt ProBox).

HSS-G-Bohrer besitzen geschliffene Schneiden und eine geschliffene Spirale. Die Bohrervarianten sind für besonders präzise Arbeiten geeignet. HSS-G-Bohrer sind an einer blank glänzenden Spirale gut zu erkennen. Mit HSS-G-Bohrern kann genauer und präziser gearbeitet werden als mit HSS-R-Bohrern. Die Bohrer besitzen eine gute Spanabführung und Standzeit. Des Weiteren sind sie selbstzentrierend und zur Bearbeitung von Stahlguss, Messing, Aluminium, Bronze, Graphit, Sintereisen, Gußeisen sowie Stahl geeignet (Bosch Pro Metallbohrer HSS-G geschliffen).

HSS-E-Bohrer sind ähnlich aufgebaut, wie HSS-G-Bohrer. Der Unterschied besteht in der Kobalt-Beschichtung. Die Kobaltlegierung macht das Material des HSS-E-Bohrers hitzebeständiger und höherwertiger. Das bedeutet, dass der Handwerker mit HSS-E-Bohrern Werkstoffe bearbeiten kann, die sich durch eine hohe Härte und Festigkeit auszeichnen. HSS-E-Bohrer sind für die Bearbeitung von Edelstahl bestens geeignet (EIL 307 501 110 Metallbohrersortiment HSS-E DIN 338 Cobalt).

Wie werden die Metallbohrer angeschliffen?

Eine klassische Variante ist der Kegelmantelschliff. Der Kegelmantelschliff ist in verschiedenen Versionen erhältlich, die sich in den Formen A, B, C, D und E unterscheiden. Bohrer mit Form-A-Schliff besitzen eine ausgespitzte Querschneide. Varianten mit Form-B-Schliff besitzen zusätzlich eine korrigierte Hauptscheide. Der Form-C-Schliff beschreibt einen Kreuzanschliff. Form-D-Schliff ist für Gußeisenmaterialien gedacht und Bohrer mit diesem Anschliff besitzen, neben der ausgespitzten Querschneide, facettierte Schneidecken. Weiche Werkstoffe werden mit Bohrern mit Form-E-Schliff bearbeitet. Diese besitzen eine Zentrumsspitze als Sonderanschliff (KEBERTH 85 Watt Bohrerschärfgerät).

Worauf sollte bei der Arbeit mit einem Metallbohrer geachtet werden?

Die Arbeit sollte mit hoher Sorgfalt und verschiedenen Schutzmaßnahmen erfolgen. Der Handwerker benötigt eine Schutzausrüstung, die aus Arbeitschuhen und Schutzbrille bestehen sollte. Vor dem Bohren sollte sichergestellt sein, dass das Werkstück ausreichend fixiert ist (Schraubstock).

Vor dem eigentlichen Bohrvorgang, sollte ein Vorbohren (Ankörnen) des Werkstücks erfolgen. Dazu werden Bohrer mit kleineren Durchmessern genutzt. Werden kleine Bohrdurchmesser gewählt, sollte gleichzeitig die Drehzahl höhergesetzt werden.

Beim eigentlichen Bohrvorgang mit HSS-Bohrern sollten Bohrdruck und Drehzahl angemessen sein. Bei zu hoher Drehzahl und zu großem Druck, kann es zu einer glühenden Bohrspitze kommen und die Schneidenqualität wird beeinträchtigt. Durch Kühlmittel, wie Kühlschmiermittel, Bohrpaste oder Schneidöl, lässt sich das „Glühen“ verhindern.

Worauf sollte beim Kauf eines HSS-Bohrers geachtet werden?

Beim Kauf sollte auf Qualität und Einsatzbereich geachtet werden. Die Werkstoffart, die bearbeitet werden soll, ist entscheidend für den Kauf eines Metallbohrers. Anschliffform, Bohrertyp und Spiraltyp sollten als Kauffaktoren einbezogen werden.

Welche HSS-Bohrer sind empfehlenswert?

Ein empfehlenswertes HSS-Bohrerset mit Kreuzanschliff und Typ-N-Spiralengeometrie, für Stahl, Stahlguss und andere Metalle, ist von KEIL (KEIL 302 501 113 Metallbohrersortiment HSS DIN 338 geschliffen) erhältlich. Eine Schlagbohrmaschine von Bosch ist empfehlenswert (Bosch Schlagbohrmaschine UniversalImpact 800).

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,00 von 5

Loading...