So findest du die richtige Computermaus für dich

Wenn du dir eine neue Computermaus kaufen möchtest, dann stehst du vor einer großen Herausforderung. Mittlerweile gibt es sehr viele verschiedene Computermäuse, die sich nicht nur technisch, sondern auch ergonomisch voneinander unterscheiden. Die Auswahl reicht von klassischen Laser-Computermäusen bis hin zu ausgefallenen Modellen. Allerdings ist nicht jede Maus für jeden Typen geeignet. So haben Gamer ganz andere Anforderungen an die Computermaus als Studenten. Worauf du beim Kauf achten musst, welche Computermäuse es gibt und welche Maus für dich am besten geeignet ist, erfährst du in diesem Ratgeber.

Drei verschiedene Typen der Computermaus

Grundsätzlich lassen sich drei unterschiedliche Typen unterscheiden. Um herauszufinden welche Maus für dich am besten geeignet ist, werden die drei Typen zunächst vorgestellt. Es wird unterschieden zwischen der optischen, der mechanischen und der Lasermaus. Zudem ist es möglich die Computermaus über Funk, beziehungsweise Infrarot, oder Kabel mit dem PC zu verbinden. Mechanische Mäuse besitzen eine Gummikugel, über welche die Bewegungen an Walzen übertragen werden. Die Walzen enthalten kleine Lochscheiben. Diese sind mit einer Lichtschranke verbunden. Bei der Bewegung werden die Lichtstrahlen unterbrochen. Die Impulse die dabei entstehen werden im Computer, durch den Maus-Treiber, berechnet und geben so die Bewegung der Maus wieder. Mechanische Modelle tasten den Untergrund ungenau ab. Außerdem verdrecken Walzen und Kugeln regelmäßig und müssen gereinigt werden. Das ist der Nachteil an mechanischen Mäusen.

Optische Mäuse dagegen besitzen eine Leuchtdiode an der Unterseite, mit der die Computermaus einen Lichtstrahl auf die Oberfläche sendet. Die Oberfläche reflektiert diesen Lichtstrahl und wird von einem Sensor aufgenommen. Der eingebaute Prozessor ermittelt aus den Reflexionen laufend die Mausbewegungen und Geschwindigkeiten. Die optische Maus arbeitet präziser als die mechanische Maus, zudem müssen keine mechanischen Teile gesäubert werden. Eine Computermaus mit Lasertechnik arbeitet noch präziser. Sie ist mit Laserstrahlen ausgestattet und bietet dadurch eine bessere Auflösung. Dadurch ist eine exaktere Steuerung möglich. Wenn du sehr detaillierte Grafiken erstellen möchtest, dann ist die Lasermaus genau die richtige Wahl. Zudem sind Laserstrahlen stromsparender als Leuchtdioden.

Kein Kabelsalat mehr

Wenn du auch keine Lust mehr hast auf unzählige Kabel, dann entscheide dich doch einfach für eine Computermaus ohne Kabel. Dank Funk- und Infrarot-Übertragung ist dieses möglich. Die Computermäuse können so mit dem Computer kommunizieren ohne nervigen Kabelsalat. Die Bewegung wird per Bluetooth, oder Infrarot an die Basisstation übertragen. Der einzige Nachteil den es hier gibt: kabellose Mäuse benötigen Strom, der über Batterien oder Akkus zur Verfügung gestellt wird, welche regelmäßig gewechselt werden müssen. Einige Funkmäuse liefern die Funkübertragung auch per USB-Anschluss. Dabei steckt der Sender in der Maus und der Empfängerchip im USB-Anschluss. Die Funkübertragung zwischen Maus und USB Anschluss findet meistens über Bluetooth statt. Die Funkmaus überträgt die Daten über USB 125-mal pro Sekunde. Der kabelgebundene PS/2-Port schafft nur 40 Übertragungen pro Sekunde. Wenn du die Maus zum Spielen benutzen möchtest, dann profitierst du doppelt von einer Funkmaus, durch die schnellere Übertragung, der flüssigeren Bewegung und mehr Bewegungsfreiheit.

Nicht jede Maus ist für Jeden geeignet – auf was solltest du beim Kauf achten?

Wenn du dir eine neue Maus kaufen möchtest, dann solltest du dich vorher darüber informieren welche Möglichkeiten es gibt. Und vor allem sollte dir bewusst sein welche Ansprüche du an die Computermaus hast. Wie oben erwähnt gibt es drei Arten. Die mechanische, die optische und die Laser-Maus. Da die Laser-Maus innovativ ist und die Bewegungen am besten überträgt, wird diese auch am häufigsten verkauft. Mechanische und optische Mäuse gibt es deswegen kaum noch, da die Laser-Maus viele Vorteile hat. Da sie stromsparend ist, keine Reinigung benötigt und Bewegungen sehr präzise überträgt ist diese Maus die beste Wahl für dich.

Nun musst du dich nur entscheiden, ob du eine Maus mit Kabel oder ohne nimmst. Es gibt Laser-Mäuse die präziser sind als andere. Gamer und Zeichner benötigen solche, die besonders präzise arbeiten. Möchtest du aber nur normale Arbeiten am Computer erledigen, dann genügt eine einfache Laser-Maus. Dennoch sollten zwischen 10 und 15 Euro für eine Markenmaus investiert werden. Entscheidest du dich für eine Funk-Maus, um Kabelsalat zu vermeiden, dann sollte dir bewusst sein, dass es zu Signalabbrüchen kommen kann, vor allem wenn die Batterien leer sind. Ist die Maus für einen Laptop gedacht, dann ist die Funk-Maus oft die einzige Möglichkeit, vor allem wenn es nur einen USB-Port gibt und kein Bluetooth verfügbar ist. Hier liefert der USB-Anschuss die Funkübertragung der Maus.

Die richtige Maus für Gamer

Möchtest du die Maus zum Spielen verwenden, dann hast du sicherlich besondere Ansprüche an die Maus. Hierfür gibt es spezielle Gamer-Mäuse, die eine hohe Abtastrate haben und programmierbare Zusatztasten besitzen. Eine solche Maus kannst du natürlich auch als normaler Nutzer verwenden und die zusätzlichen Tasten individuell belegen. Allerdings sollte dir bewusst sein dass eine solche Spielerei auch kostet. Gamer-Mäuse sind ab 30 Euro aufwärts zu haben. Bist du ein Gamer, dann ist eine solche Maus genau das richtige. Allerdings benötigt sie eine Umgewöhnung. Funkmäuse bieten hier einen besonderen Vorteil, da hier die Übertragung der Daten schneller ist, als bei Computermäusen mit einem PS/2-Anschluss.

Nicht nur technische Aspekte sind wichtig

Beim Kauf einer neuen Maus kommt es allerdings nicht nur auf die Technik an. Es ist auch wichtig, ob die Maus zu deiner Hand passt. Deswegen musst du beim Kauf unbedingt auf die Ergonomie achten. Eine Maus muss gut in der Hand liegen, weshalb sie wie eine Handinnenfläche mit gekrümmten Fingern entspricht. Da jeder eine andere Handgröße besitzt passt natürlich auch nicht jede Maus zu jeder Hand. Achte beim Kauf darauf, ob der Hersteller die Maus in verschiedenen Größen anbietet. Es werden Computermäuse in S, M, L und XL angeboten. Die Mehrheit allerdings bietet nur Einheitsgrößen an. Somit sind Computermäuse in verschiedenen Größen die Ausnahme. Hast du eine besonders große Hand, dann solltest du dich nach solchen speziellen Mäusen umgucken, damit die Maus ergonomisch passt. Bevor du dir eine Maus kaufst solltest du deshalb unbedingt vorher testen, ob sie auch zu dir passt. Denke immer daran dass nicht nur Optik und Technik zählen.

Wenn du die Maus testest solltest du nicht nur eine Handhaltung ausprobieren, sondern verschiedene Handhaltungen testen. Umschließt deine Hand das Zeigegerät von oben mit einer pronierten Handstellung, dann handelt es sich um normale Mäuse. Es gibt aber auch vertikale Mäuse. Diese werden mit einer nach außen gedrehten Hand angefasst, ähnlich wie beim Händeschütteln. Die richtige Größe und Passform ist wichtig, da bei einem Mausarm häufig auch eine Überlastung vorkommt. Dabei entsteht eine Sehnenscheidenentzündung. Ein Wechsel zu einer anderen Mausvariante kann dir hier dann helfen. Eine andere Möglichkeit bieten dir auch Trackball- Mäuse. Hier befindet sich eine Kugel auf der Maus, die mit einem Finger bewegt werden kann. So musst du nicht die ganze Hand verwenden um die Maus zu bewegen. Eine Computermaus solltest du am besten im Laden kaufen, denn nur hier kannst du die Maus ordentlich testen und fühlen wie das Gerät in der Hand liegt. Vor allem wenn du stundenlang am Computer arbeitest ist eine ergonomische Maus besonders wichtig, um Entzündungen und Verschleiß an der Hand und im Arm vorzubeugen.

Zusammengefasst

Es gibt drei Arten von Mäusen. Die mechanische, die optische und die Laser- Maus. Während die mechanische und die optische Maus mittlerweile kaum noch produziert werden, ist die Laser- Maus viel gefragt. Laser- Mäuse sind besonders präzise. Je nach Preis können sie präziser sein als andere. Du solltest vorher entscheiden wofür du die Maus verwendest. Es gibt zudem auch spezielle Gamer-Mäuse, die mit zusätzlichen Tasten ausgestattet sind. Wichtig ist beim Kauf aber nicht nur die Technik, sondern auch die Ergonomie. Geh am besten in einen Laden und teste die Maus dort direkt, bevor du im Internet eine Maus kaufst.

PS: Falls du mit deiner neuen Computermaus einen Blog erstellen möchtest, solltest du mal bei TemplateMonster.com vorbeischauen.