Trockenbauschleifer Test: Die besten Werkzeuge im Vergleich

TrockenbauschleiferJeder möchte mit seinem Handwerk ein perfektes Resultat erzielen. Daher ist der Trockenbauschleifer nicht nur ein beliebtes Werkzeug für Handwerker, sondern sollte auch in keiner gut ausgestatteten Heimwerkstatt fehlen. Vor allem bei aufwendigen Renovierungsarbeiten alter Häuser ist die Schleifmaschine eine große Hilfe.

Doch wie unterscheidet man zwischen verschiedenen Geräten, um einen qualitativ ansprechenden Trockenbauschleifer zu finden? Worauf du beim Kauf achten solltest, die Vor- und Nachteile sowie die Anwendung des Werkzeugs und weitere wichtige Fakten haben wir für dich nachfolgend zusammengestellt.

Was genau ist ein Trockenbauschleifer?

Im Vergleich zu anderen Schleifgeräten zeichnet sich der Trockenbauschleifer durch seine Länge und die Größe seiner Schleifteller aus. Wie der Name bereits vermuten lässt, wurde das Gerät wurde für das Abschleifen von Trockenbauwänden und -decken entwickelt. Wenn du beispielsweise neu streichen oder tapezieren willst, deine Wand aber noch sehr uneben ist, lohnt sich der Einsatz eines Trockenbauschleifers, um die Wand optimal vorzubereiten.

Im Allgemeinen bestehen Trockenbauschleifer aus drei Elementen; einem Schleifkopf, dem Motor und dem Hals. Am Schleifkopf werden die Schleifblätter angebracht. Direkt darauf sitzt der Motor, dessen Größe und Leistung je nach Trockenbauschleifmodell variiert. Der am Kopf angebrachte Hals dient der Verlängerung und Steuerung des Werkzeugs.

Zusätzlich haben viele Trockenbauschleifer ein integriertes Absaugsystem, welches den Staub direkt am Kopf absaugt und den Hals hinableitet. Dort kann dann ein entsprechend leistungsstarker Industriestaubsauger zum staubfreien Schleifen angebracht werden.

Welche Arten von Trockenbauschleifern gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Trockenbauschleifern:

  • Kurzhalsschleifer
  • Langhalsschleifer (auch Schleifgiraffe genannt)

Hierbei muss man beachten, dass die Langhalsschleifer noch in verlängerbare und nicht verlängerbare Schleifmaschinen unterteilt werden. Aufgrund ihrer verschiedenen Bauweisen haben die drei verschiedenen Arten ihre Vor- und Nachteile, welche nachfolgend vorgestellt werden.

Kurzhalsschleifer

Ein Kurzhalsschleifer eignet sich vor allem für gut zu erreichende Flächen, wie zum Beispiel dem Abschleifen von Wandfarben oder Spachtelresten. Im Vergleich zu einem Langhalsschleifer hat er eine kürzere Länge und somit eine geringere Reichweite. Dadurch ist das Gerät kleiner, mobiler und leichter. Außerdem kann der Kurzhalsschleifer aufgrund des kleineren Motors präziser und kontrollierter eingesetzt werden.

Langhalsschleifer

Der Langhalsschleifer kommt vor allem bei Decken zum Einsatz. Je nach Modell kann der Hals eine Länge von bis zu drei Metern haben und ist somit optimal für eine normale Deckenhöhe geeignet. Im Vergleich zum Kurzhalsschleifer haben Langhalsschleifer einen stärkeren Motor und somit auch ein höheres Gewicht.

Durch den verlängerbaren bzw. nicht verlängerbaren Hals eines Langhalsschleifers variieren die Geräte in Leistung, Gewicht und Mobilität.

Langhalsschleifer mit verlängerbarem Hals

Der Hals eines verlängerbaren Langhalsschleifers ist ein Teleskopstab, welcher somit individuell einstellbar ist. Der Schleifer hat einen schwächeren Motor mit geringerer Drehzahl und ist dadurch aber auch leichter und durch seinen verstellbaren Hals mobiler.

Langhalsschleifer mit nicht verlängerbarem Hals

Im Vergleich der drei Trockenbauschleiferarten hat ein nicht verlängerbarer Langhalsschleifer die stärkste Leistung und kann so das ebenmäßigste Resultat erzielen. Durch seinen langen Hals hat er eine große Reichweite und ist stabiler als ein Langhalsschleifer mit verlängerbarem Hals. Allerdings bringt er auch das größte Eigengewicht mit und ist durch seinen langen Hals recht sperrig und unhandlich.

Welche Leistung brauche ich beim Trockenbauschleifer?

Die benötigte Leistung basiert auf den zu bearbeitenden Flächen. Grundsätzlich gilt: Je unebenmäßiger und härter die Fläche, desto mehr Leistung wird benötigt um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Durch größere Wattzahl erhöht sich die Drehzahl und somit die Schleifleistung. Allerdings sollte beachtet werden, dass mit steigender Leistung das Gewicht zunimmt während die Kontrolle abnimmt.

Welche Länge brauche ich beim Trockenbauschleifer?

Je nach Einsatz kann ein Kurzhals- oder ein Langhalsschleifer passender sein. Hier ist der Langhalsschleifer mit verlängerbarem Hals eine intermediäre Lösung, da er für Decken und Wände geeignet ist und dennoch durch seinen Teleskophals recht mobil ist.

Welches Zubehör brauche ich für den Trockenbauschleifer?

Um den Trockenbauschleifer optimal zu nutzen, solltest du verschiedene Schleifblätter kaufen. Je nach zu schleifendem Untergrund benötigst du eine andere Körnung und somit ein passendes Schleifpapier.

Zusätzlich bieten einige Modelle die Möglichkeit, den Schleifkopf auszutauschen und zwischen unterschiedlich geformten Schleiftellern zu wechseln. Dadurch können auch schwer erreichbare Stellen wie Ecken optimal behandelt werden.

Zuletzt sollte bei handwerklichen Arbeiten jeder Art die entsprechende Kleidung nie fehlen. Diese dient nicht nur dem Schutz, sondern kann, wie im Fall einer Latzhose, auch als praktischer Stauraum genutzt werden.

Welche Marken gibt es bei Trockenbauschleifern?

Zu den bekanntesten Herstellern von Trockenbauschleifern zählen Matrix, Bosch, Festool und Timbertech. Jede Marke bietet verschiedene Modelle, sodass für jeden Bedarf das passende Gerät geboten wird.

Wo kaufe ich meinen Trockenbauschleifer am besten?

Einen Trockenbauschleifer kannst du in vielen Baumärkten sowie online kaufen. Vor allem beim Kauf eines Langschleifers mit nicht verlängerbarem Hals empfiehlt sich der Besuch eines Baumarktes, da du hier vor Ort Länge, Gewicht und Handling testen kannst.

Welche Alternativen gibt es zum Trockenbauschleifer?

Der Trockenbauschleifer ist nur eine von vielen Schleifmaschinen. Zu ihnen zählen Bandschleifer, Deltaschleifer, Exzentschleifer, Schwingschleifer und Tellerschleifer. Je nach Anwendung benötigt man eine andere Maschine. Für Wände und Decken ist ein Trockenbauschleifer allerdings definitiv das beste Gerät.

Fazit

Arbeit mit TrockenbauschleiferWer als Heimwerker renovieren oder regelmäßig Arbeiten an Decken und Wänden verrichten will, sollte in einen guten Trockenbauschleifer investieren. Je nach benötigter Reichweite, Leistung und Mobilität kannst du dich zwischen einem Kurzhals- oder Langhalsschleifer entscheiden. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile, während ein Kurzhalsschleifer leichter und mobiler ist, bietet ein Langhalsschleifer eine stärkere Leistung und größere Reichweite.

Beim Kauf der vielseitigen Geräte solltest du daher nicht nur auf Preis und Leistung, sondern auch auf das Handling und deine individuellen Anforderungen achten. Daher kann es ratsam sein, sich die Geräte vor Ort anzuschauen und auszuprobieren, um so den optimalen Trockenbauschleifer zu finden.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...