So kannst du einen guten Teppichreiniger kaufen

TeppichreinigungsgerätAuslegware und Teppiche bringen Wärme und Gemütlichkeit in jeden Wohnraum. Doch mit zunehmenden Alter und bei stärkerer Beanspruchung leidet das Material und sollte wieder aufgefrischt werden. Teppichreinigungsgeräte sind dafür hervorragend ausgestattet. Stellt sich nur die Frage, welches Gerät sich für die eigenen vier Wände eignet. Dieser Ratgeber kann dir bei der Kaufentscheidung gute Dienste leisten.

Was ist ein Teppichreinigungsgerät und was unterscheidet es vom traditionellen Staubsauger?

Wenn du deinen Teppich professionell von Verunreinigungen säubern möchtest, solltest du über den Kauf eines Teppichreinigungsgerätes nachdenken. Während ein Staubsauger ausschließlich trocken arbeitet und durch seine Saugkraft lose Verunreinigungen wie Krümel, Schmutz und Staub aus dem Teppich zieht, arbeitet eine Teppichreinigungsmaschine mit Wasser. Diese Maschinen drücken die Flüssigkeit in den Teppich und löst damit angetrocknete Flecken. Anschließend wird im gleichen Arbeitsgang der Teppich oder die Auslegware wieder trockengesaugt. Somit kann der Raum gleich wieder betreten werden. Wird nur ein preiswerter handelsüblicher Teppichreiniger in Pulverform oder aus der Spraydose verwendet, muss diese oftmals mit einem Schrubber aufwendig einmassiert werden. Nach einer gewissen Einwirkzeit, in der der Teppichboden nicht betreten werden sollte, kann er dann abgesaugt und normal genutzt werden. Wer Haustiere hat, sollte diese während der Einwirkzeit in einen anderen Raum sperren, da diese chemischen Mittel gesundheitliche Schäden an Mensch und Tier anrichten können. Bei einem Teppichreinigungsgerät besteht hingegen keine Gefahr, da, wie schon erwähnt, der Fußbodenbelag gleich wieder getrocknet wird.

Wie funktionieren Teppichreinigungsgeräte?

Gute TeppichreinigungsmaschineEine Reinigungsmaschine für Teppiche ähnelt im Aufbau meist einem traditionellen Staubsauger für die Trockenreinigung. Zusätzlich besitzt das Teppichreinigungsgerät jedoch einen Wassertank sowie die Möglichkeit, Flüssigkeiten im Inneren zu sammeln.

Jedes Teppichreinigungsgerät arbeitet auf die gleiche Weise. Das Wasser mit oder ohne Reinigungsmittel aus dem Tank wird erwärmt und dann mittels Druck durch die Düsen in den Teppich gedrückt. Dank des starken Drucks gelangt die Flüssigkeit bis tief in die Poren des Teppichs. Dadurch werden hartnäckige Verschmutzungen effektiv gelöst. Selbst alte Flecken können so erfolgreich behandelt werden. Im gleichen Arbeitsschritt wird das Wasser wieder aus den Fasern abgesaugt und somit auch der gelöste Schmutz. Das spart nicht nur Zeit ein, sondern auch Strom. Dieser Vorgang wird stetig wiederholt.

Das Schmutzwasser sammelt sich in einem speziellen Gefäß im Inneren des Produktes und kann nach erfolgter Reinigung einfach wieder entleert werden. Teppichreinigungsmaschinen besitzen demnach eine Sprüh- und eine Absaugfunktion, die sie während eines einzigen Arbeitsschrittes ausführen.

Die verschiedenen Arten von Teppichreinigungsgeräten

  1. Industriestaubsauger: Diese Modelle kommen, wie der Name schon vermuten lässt, hauptsächlich im gewerblichen Rahmen zum Einsatz. Neben der gründlichen Beseitigung von Schmutz und Staubflusen können mit einem Industriesauger auch größere Schmutzpartikel wie Späne und Kiesel eingesaugt werden. Möglich wird dies durch einen kraftvollen Motor mit einer durchschnittlichen Leistung von 1100 Watt und einem Saugschlauch mit einem größeren Durchmesser sowie einem vergrößerten Fassungsvermögen des Auffangbehälters von rund 25 bis 30 Litern.
  2. Nass/Trockensauger: Diese Modelle ähneln den Industriestaubsaugern in Aussehen und Leistung, können jedoch zusätzlich zum gröberen Schmutz auch verschiedene Flüssigkeiten aufsaugen. Das macht einen vielseitigen Einsatz im Haus und Werkstatt möglich.
  3. Scheuersaugmaschine: Eine besonders gründliche Reinigung von stark beanspruchten glatten Flächen wie Fliesen oder Steinfußböden kann durch eine sogenannte Scheuersaugmaschine erfolgen, da diese in einem Arbeitsgang sowohl den Boden feucht scheuert, als auch gleich wieder trockensaugt. Viele Menschen kennen diese Scheuersaugmaschinen bereits, da sie auch in Discountern und Supermärkten sowie in großen Einkaufszentren für die schnelle Zwischendurchreinigung eingesetzt werden. Im Aussehen ähneln diese Maschinen einem Wagen, der vor sich her geschoben wird. Scheuersaugmaschinen haben eine Arbeitsbreite von ca. 40 cm und eine Leistung von 450 bis 1900 Watt.
  4. Waschsauger: Die meisten Waschsauger können sowohl für die Teppich- als auch für die Hartboden- oder Polsterreinigung angewandt werden. Möglich wird dies durch die auswechselbaren Bürsten. Oftmals sind Polster- oder Fugenbürste im Lieferumfang inbegriffen. Geräte mit einer guten Reinigungsleistung arbeiten durchschnittlich mit 1400 Watt.
  5. Wischroboter: Saugroboter sind inzwischen recht häufig in deutschen Wohnungen im Einsatz. Sie ziehen selbstständig ihre Bahnen und fahren nach getaner Arbeit an ihre Ladestation zurück. Nach dem gleichen Prinzip arbeiten Wischroboter. Die sorgfältige Bodenreinigung kommt dank der Bürsten und Absaugtechnologie nach dem feuchten Waschen zustande. Dank Wand- und Fallsensoren können diese Geräte auch auf allen glatten festen Böden im zweiten Stock eingesetzt werden. Je nach Ausführung können einzelne Modelle auch zur Trockenreinigung (zum Staubsaugen) verwendet werden.

Welche Reinigungsmittel sind für eine Teppichreinigungsmaschine geeignet?

TeppichreinigungsmittelDer Handel bietet eine große Auswahl an preiswerten Teppichreinigern an, doch nur ein kleiner Teil ist auch für den Einsatz in einem Teppichreinigungsgerät geeignet. Spray, Pulver und Schaum sind für kleines Geld in jedem Discounter erhältlich und sind als Erste Hilfe Maßnahme bei frischen Flecken gedacht. Es gibt jedoch auch Produkte in flüssiger Form, die sowohl zur örtlichen Reinigung eines Flecks als auch zum großflächigen Einsatz in einer Reinigungsmaschine gedacht sind. Diese Mittel werden meist als Konzentrat angeboten und können mehrfach verdünnt werden. Ideal, um in einer Teppichreinigungsmaschine zum Einsatz zu kommen.

Sowohl die heute erhältlichen universell einsetzbaren Sprays, Pulver oder Teppichschäume als auch die Konzentrate haben den Vorteil, dass sie zuverlässig arbeiten, sofern der Fleck zeitnah behandelt wird. Viele sind auch für Polster und Autositze geeignet, da sie den Stoff nicht ausbleichen und eine Schnelltrockenformel besitzen. Dadurch können Sofa und Sessel schnell wieder benutzt werden. Außerdem können Reinigungskonzentrate und Co. einer schnellen Neuverschmutzung (zum Beispiel bei sogenannten „Trampelpfaden“ im Flur) entgegenwirken sowie geruchsneutral und antibakteriell wirken.

Welches Reinigungsmittel sich letztendlich für eine Nutzung in der Teppichreinigungsmaschine eignet, kannst du der Beschreibung des jeweiligen Produktes entnehmen. Bei hochwertigen Reinigungsgeräten liegt je nach Hersteller und Modell manchmal auch eine Empfehlung eines geeigneten Teppichreinigers bei. Weitere Informationen sowie die genaue Dosierungsanleitung findest du auch im Internet. Da es sich bei den meisten Teppichreinigern in flüssiger Form um ein Konzentrat handelt, solltest du die jeweilige Dosierungsanleitung des Herstellers genau befolgen, um Schäden an Teppichen und Auslegware oder den Polstern zu vermeiden. Bei einer unsachgemäßen Anwendung kann es beim Einsatz dieser chemischen Mittel eventuell auch zu gesundheitlichen Problemen kommen. Das gilt besonders, wenn Kinder oder Haustiere mit in der Wohnung leben.

Mit einem Teppichreinigungsgerät ist eine gute Wirksamkeit sogar ohne chemische Zusätze möglich, je nachdem, wie alt der Fleck ist und aus welchem Material er besteht. Aus diesem Grund bevorzugen auch immer mehr private Haushalte den Gebrauch von Teppichreinigungsmaschinen.

Die Vor- und Nachteile eines Teppichreinigungsgerätes

TeppichreinigungssaugerTeppichreinigungsgeräte besitzen viele Vorteile, weshalb diese Geräte auch für immer mehr private Haushalte interessant werden. Je nach Hersteller und Modell können die einzelnen Geräte über die folgenden Vorteile verfügen:

Pro:

  • Wie eben schon erwähnt, ist die Auffrischung von Polstern und Teppichen meist schon ohne chemische Reinigungsmittel möglich. Das hat gleich zwei positive Effekte, es schont nicht nur die sowieso schon angegriffene Umwelt, sondern ganz nebenbei auch noch den Geldbeutel.
  • Teppichreinigungsmaschinen eignen sich vor allem für große und stark beanspruchte Flächen. Deshalb werden sie regelmäßig zur Reinigung von Gewerbeflächen, Büros sowie Ladengeschäften oder Restaurants etc. benutzt.
  • Je nach Modell und Ausführung können einzelne Produkte auch zur Trockenreinigung verwendet werden. Dadurch wird der Kauf und Einsatz eines zusätzlichen Staubsaugers überflüssig.
  • Die einzelnen Produkte sind mit und ohne Wassertank erhältlich und können so ganz individuell zum Einsatz kommen. Auch die Vielseitigkeit der Nutzung erhöht sich so um ein Vielfaches.
  • Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann ein zusätzlich beigefügtes Reinigungsmittel gute Dienste leisten. Dabei sollte immer auf die passende Dosierung geachtet werden.
  • Die Geräte können Feuchtigkeit aufsaugen und sind somit im Gegensatz zum traditionellen Staubsauger auch genutzt werden, um verschiedene auf dem Teppich verschüttete Flüssigkeiten zu entfernen.
  • Teppichreinigungsmaschinen arbeiten rückenschonend, da ein Bücken zum Behandeln des Fleckes nicht mehr nötig ist.
  • Durch die wärmeren Temperaturen und den hohen Druck beim Reinigen gestaltet sich das Arbeiten meist recht schnell, auch bei größeren Flächen.

Ein Teppichreinigungsgerät hat jedoch nicht nur Vorteile. Auch die eventuell je nach Modell auftretenden Nachteile sollten hier nicht unerwähnt bleiben.

Contra:

  • Teppichreinigungsgeräte sind je nach Ausführung nicht gerade billig in der Anschaffung. Ein Kauf lohnt daher nur, wenn die entsprechende Fläche zur gelegentlichen Nassreinigung auch vorhanden ist. Vor dem Kauf kann es daher lohnen, sich ein Gerät auszuleihen, um sich von der Wirkungsweise zu überzeugen.
  •  Teppichreinigungsgeräte benötigen meist einen Stromanschluss an eine herkömmliche Steckdose. Das kann die Bewegungsfreiheit enorm einschränken. Da bei den einzelnen Modellen die integrierte Kabellänge stark variieren kann, kann bei größeren Flächen der Einsatz von einem Verlängerungskabel nötig werden. Dieses kann unter Umständen zusätzlich bei der Arbeit behindern, da es mitunter im Weg liegt und beiseite geräumt werden muss.
  • Die Modelle sind eher für größere Flächen mit einer stärkeren Benutzung, zum Beispiel ständiger Laufkundschaft, geeignet. In einer kleinen Singlewohnung sind diese Geräte nicht nur unhandlich, sondern meist auch noch unwirtschaftlich.
  • Bei der regelmäßigen Verwendung einer Teppichreinigungsmaschine fallen weitere Kosten an. Diese setzen sich aus den Energiekosten und den Kauf eventueller flüssiger Konzentrate zusammen und sollten nicht außer Acht gelassen werden. Je leistungsstärker der Motor ist, desto mehr Energiekosten fallen im Nachhinein an. Dabei sollte bereits beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Geräte in die umweltschonenden Energieeffizienzklassen A+++ bis A+ eingestuft sind.
  • Je nach Modell und Ausführung kann eine Teppichreinigungsmaschine recht schwer zu Händeln sein und bei zu schneller Arbeitsweise eventuell auch umfallen. Das kann auf Dauer gesehen doch recht nervig sein.
  • Alle Modelle verfügen zwar über eine Absaugfunktion, jedoch kann die Leistung je nach Produkt unterschiedlich ausfallen. Das kann zur Folge haben, dass Teppiche, Auslegware oder Polster nicht restlos trocken gesaugt werden. Besonders bei dickeren Polstern und Autositzen kann es so mit der Zeit unbemerkt zu einer Schimmelbildung im Inneren kommen, die sogar gesundheitliche Schäden hervorrufen können.

Wie solltest du eine Teppichreinigungsmaschine richtig verwenden?

FleckenreinigungsgerätUm von allen Vorzügen eines Teppichreinigungsgerätes profitieren zu können und Schäden am Gerät sowie deinem Teppich zu verhindern, solltest du das jeweilige Gerät sachgemäß benutzen. Die Anwendung kann sich natürlich von Gerät zu Gerät unterscheiden, wodurch das Lesen der Gebrauchsanweisung vor der ersten Verwendung anzuraten ist. Da das Prinzip jedoch bei allen Modellen vergleichbar ist, kannst du dich im folgenden Abschnitt schon einmal im Allgemeinen über die Funktionsweise und Nutzung informieren.

Schritt eins:

Möchtest du deinen Teppich mit einem Teppichreinigungsgerät behandeln, so solltest du ihn im Vorfeld gut von losem Schmutz befreien, also gründlich staubsaugen. Nur so kannst du sicherstellen, dass die Düsen durch den vielen Dreck und Sand nicht verstopfen. Bei älteren oder hartnäckigen Flecken wie Rotwein, Kaffee oder Kugelschreiber auf der Auslegware oder den Polstern empfiehlt sich ein vorheriges Behandeln, entweder durch Anfeuchten der betroffenen Stelle oder der Vorbehandlung mit einem geeigneten Fleckenmittel.

Um sicherzustellen, ob das flüssige Reinigungsmittel für den jeweiligen Teppich geeignet ist, kannst du die Farbechtheit an einer unauffälligen Stelle prüfen, zum Beispiel unter einer Kommode. Sollte das Mittel den Bodenbelag ausbleichen, so ist das schnell ersichtlich. In diesem Fall solltest du auf die Verwendung des Reinigungsmittels als Zusatz verzichten.

Sehr beanspruchte Laufstrecken wie zum Beispiel an Türen, vor dem Sofa oder um Tische herum kannst du großflächig mit einem Teppichreinigungsspray behandeln. Vorab flächendeckend eingesprüht kann der Schaum tief in die Poren einwirken und hartnäckige Verschmutzungen bereits vor der eigentlichen Reinigung lösen. Das erleichtert im Anschluss das restlose Entfernen mittels Teppichreinigungsmaschine.

Schritt zwei:

Bevor du dein Gerät einschaltest, solltest du den Tank mit dem für die Reinigung benötigten Wasser füllen. Die meisten Markengeräte besitzen bei der Lieferung einen Messbecher als Zubehör, mit dem die passende Menge Wasser bequem und einfach in den Tank gefüllt werden kann. Um die volle Wirksamkeit des Gerätes zu gewährleisten, darf sich weder zu viel, noch zu wenig Wasser im Tank befinden. Bei einer zu geringen Menge kann die Teppichreinigungsmaschine nicht ordentlich arbeiten und wird durch das Ziehen von Luft eine erhöhte Betriebslautstärke erzeugen. Um das Gerät nicht zu beschädigen, sollte spätestens jetzt der Motor ausgestellt und Wasser nachgefüllt werden. Bei einem zu vollen Tank besteht die Gefahr, dass Wasser während der Verwendung austritt und ins Gehäuse laufen kann. Dadurch kann der Motor beschädigt werden und das Gerät ausfallen.

Möchtest du zusätzliche Reinigungsmittel in das Wasser mischen, so sollte Mischen mit dem Wasser nicht erst nacheinander in den Tank erfolgen, sondern bereits vorab im Messbecher. Durch das Einfüllen in den Tank werden die beiden Substanzen dann so richtig miteinander vermischt. Achte bei der Dosierung unbedingt auf die Hinweise des Herstellers auf der jeweiligen Verpackung des Reinigungsmittels. So kannst du dir eventuell später Ärger ersparen und vielleicht auftretende Schäden deiner Teppiche oder sogar deiner Gesundheit verhindern. Andere Geräte besitzen neben dem Wassertank einen zweiten Behälter, in dem bei Bedarf das Reinigungsmittel gefüllt wird. Diese Modelle sind so konzipiert, dass sie Wasser und Konzentrat während des Arbeitsganges selbstständig mischen.

Manche Hersteller verwenden anstelle eines flüssigen Konzentrats sogenannte Reinigungskartuschen oder Reinigungstabs. Diese Modelle besitzen anstelle eines separaten Reinigungsmitteltanks eine kleine Vorrichtung, in die die jeweiligen Tabs oder Kartuschen passen. Der Nachteil von diesen Reinigungsmaschinen ist, dass die jeweilig benötigten Kartuschen beziehungsweise Tabs immer wieder bei dem gleichen Hersteller nachgeordert werden müssen. Teppichreinigungsgeräte, die mit flüssigen Konzentraten arbeiten, können Reinigungsmittel von verschiedenen Anbietern verwenden, wodurch dank Sonderangeboten oder Rabattaktionen oftmals eine Senkung der Folgekosten möglich ist.

Schritt drei:

TeppichreinigerErst jetzt solltest du deine Teppichreinigungsmaschine an die handelsübliche Haushaltssteckdose anschließen und einschalten. Achte immer darauf, dass sowohl der Saugschlauch als auch der Sprühschlauch für die Flüssigkeit (sofern separat vorhanden) an beiden Enden fest angeschlossen ist. Beginne nun, den Teppich systematisch von einer Ecke aus mit der Teppichreinigungsmaschine zu bearbeiten. Dabei solltest du immer den gleichen Druck und dieselbe Geschwindigkeit einhalten, um eine gleichbleibende Wirkung zu erzielen. Achte auch darauf, dass du die Düse immer in der gleichen Richtung über die Auslegware zu dir hinziehst und dabei keinen Streifen auslässt. Es wird sogar geraten, dass sich die Bahnen an den Rändern leicht überlappen, damit keine Stellen unbehandelt bleiben. Dies würde eine ungleichmäßige Färbung zur Folge haben, die doch recht unschön aussieht. Je gründlicher du also arbeitest, desto zufriedenstellender und gleichmäßig sauber wird das Ergebnis ausfallen. Durch eine zweite Behandlung wird nicht nur so viel wie möglich an Restfeuchtigkeit aufgenommen, sondern auch die Teppichfasern in eine Richtung ausgerichtet.

Verschmutzungen sollten nun restlos verschwunden sein. Ein weiterer Vorteil: Eventuell bestehende unangenehme Gerüche werden ebenfalls durch eine regelmäßige Reinigung mittels Teppichreinigungsgerät beseitigt. Menschen, die an einer Hausstauballergie leiden, aber nicht auf einen Teppich verzichten möchten, hilft die regelmäßige Behandlung mit einem Reinigungsgerät, neue Allergene zu vernichten.

Schritt vier:

Um eine schnelle Neuverschmutzung des Teppichs zu verhindern, solltest du im Anschluss an die Reinigung deinen Boden imprägnieren. Hierfür bietet der Handel einen sogenannten Faser- und Gewebeschutz, zum Beispiel in einer Sprühflasche an. Dieser imprägniert den Teppich, macht ihn also widerstandsfähiger gegen Verschmutzungen sowie Feuchtigkeit und beugt einer Verfilzung effektiv vor. Flecken, die in Zukunft entstehen, können leichter entfernt werden. Gleichzeitig stabilisiert das Spray die Fasern des Teppichs.

Wenn du dieses Faser- und Gewebeschutz Spray verwendest, solltest du den Teppich erst wieder betreten, wenn er vollständig getrocknet ist, da nur so die volle Schutzwirkung gewährleistet werden kann. Das kann jedoch nach örtlichen Begebenheiten und der momentanen Witterung auch 24 Stunden oder mehr betragen. Einen leichten Durchzug durch das Öffnen mehrerer Fenster kann die Wartezeit um ein Vielfaches verkürzen.

Was kann man mit einem Teppichreinigungsgerät mit und ohne chemische Zusätze säubern?

Bestes TeppichreinigungsgerätEine Teppichreinigungsmaschine kann, entgegen dem ersten Eindruck, recht vielseitig zur Anwendung kommen. Neben der gründlichen Reinigung und Auffrischung von strapazierten Auslegwaren und empfindlichen Teppichen können auch Polster jeder Art effektiv behandelt werden. Dazu gehören zum Beispiel die Sitze in einem Auto sowie Sofas und Sessel und große Kissen, die nicht in die Waschmaschine passen. Selbst die Innenwandverkleidung aus Stoff in Kraftfahrzeugen erstrahlt mithilfe des passenden Teppichreinigungsgerätes bald wieder im alten Glanz. Aber auch für die regelmäßige Reinigung von Matratzen können Teppichreinigungsmaschinen verwendet werden. Schmutz, schädliche Bakterien sowie Milben und deren Kot, der allzu häufig zu gesundheitlichen Problemen oder sogar Allergien führen können, werden so erfolgreich bekämpft.

Welche Funktionen soll ein gutes Teppichreinigungsgerät haben?

Wenn du über den Kauf eines Teppichreinigungsgerätes nachdenkst, solltest du wissen, dass sich die einzelnen Modelle mitunter stark in ihren Funktionen und der Bedienbarkeit sowie der Qualität und dem Preis-Leistungs-Verhältnis unterscheiden können. Je nach deinen örtlichen Wohnverhältnissen, also zum Beispiel der Größe der zu bearbeitenden Fläche, solltest du dir mehrere Modelle anschauen und ihre Eigenschaften miteinander vergleichen. So kannst du das passende Gerät für deine Bedürfnisse finden und dabei auch noch bares Geld sparen.
Je nach Modell kann ein Teppichreinigungsgerät über die folgenden Eigenschaften verfügen:

  • Tiefenreine Sauberkeit auf Teppichen und Teppichböden durch Shampoonieren, Reinigen und/oder Absaugen
  • Großer abnehmbarer Frischwassertank
  • Schnelle Aufheizzeit
  • Leistungsstarker Motor für hohe Leistung
  • Langer Schlauch beziehungsweise langes Kabel
  • Mehrere Aufsätze im Lieferumfang enthalten
  • Mehrzweckgeräte, auch für trockene Reinigung

Welches Zubehör beziehungsweise Ersatzteile sind für ein Teppichreinigungsgerät erhältlich?

Je nach Hersteller und Ausführungen können die einzelnen Geräte über ein vielseitiges und nützliches Zubehör verfügen. Achte bei deiner Kaufentscheidung auch auf den Lieferumfang, damit eventuell spätere Nachkäufe von Zubehör überflüssig werden. In der Regel ist im Lieferumfang bereits ein Messbecher inbegriffen, damit du die optimale Menge an Wasser einfüllen kannst. Mehrere spezifische Düsen ermöglichen den vielseitigen Einsatz im gesamten Haus, zum Beispiel auch in Ritzen der Polster oder der Fliesen.

Welche Markenhersteller produzieren gute Teppichreinigungsgeräte?

Polster und TeppichreinigerWenn du ein gutes Modell kaufen möchtest, solltest du dich im Internet nach einem Markenprodukt umschauen. Die namhaftesten Hersteller hochwertiger Teppichreinigungsmaschinen sind zum Beispiel:

  1. Kärcher
  2. CLEANmaxx
  3. Thomas
  4. Bissell
  5. Syntrox
  6. Hoover

Im Gegensatz zu No-Name-Produkten verfügt ein Markenartikel über eine gut durchdachte und im eigenen Labor hergestellte fortschrittliche Technologie, die durch zahlreiche Tests optimiert wurde. Alle verwendeten Materialien sind für den dauerhaften Einsatz bestens geeignet und versprechen bei sachgemäßer Handhabung eine lange Haltbarkeit. Meist wird dies durch eine längere Gerätegarantie von den Herstellern bestätigt.

Gibt es Alternativen zur Teppichreinigungsmaschine?

Ein echtes alternatives Gerät zur gründlichen Nassreinigung von Teppichen und Auslegware gibt es nicht. Einzelne Flecken oder begrenzte Laufstrecken in Fluren kannst du jedoch gut mit einem geeigneten Pulver, Spray oder Schaum behandeln. Auch chemische Flüssigreiniger können erfolgreich sein. Allerdings ist die Anwendung mühsam und zeitaufwendig. Des Weiteren bleibt der gereinigte Bereich auch nach der Behandlung noch eine Weile feucht und sollte nicht betreten werden. Wenn du deine Auslegware beziehungsweise den Teppich oder große Polster einfach, schnell und gleichmäßig reinigen möchtest, solltest du zu einem Teppichreinigungsgerät greifen. Nicht umsonst werden diese Geräte von allen professionellen Reinigungsfirmen verwendet. Für den privaten Bereich reicht jedoch in der Regel ein kleineres Modell vollkommen aus.

Eine Teppichreinigungsmaschine ausborgen oder doch lieber kaufen?

IndustriestaubsaugerWenn du deinen Teppich oder deine Matratze gründlich reinigen möchtest, schau dich im Internet nach geeigneten Reinigungsgeräten um oder leihe dir ein Produkt aus dem Fachhandel beziehungsweise dem Baumarkt aus. Es gibt auch weitere Dienstleister, die solche Haushaltsgeräte preiswert ausleihen. Ob sich eine Leihstation in der Nähe deines Wohnortes befindet, kannst du im Internet erfahren.

Der Kauf eines solchen Gerätes lohnt eigentlich nur, wenn du ein Haus mit einer großen Familie und/oder Haustiere besitzt. In einer Einraumwohnung eines alleinstehenden Singles steht das Gerät meist nur im Wege herum. In diesem Falle lohnt sich eher der Verleih, als ein Kauf. Die Leihgebühren sind verhältnismäßig niedrig und ein geeignetes chemisches Reinigungsmittel ist meist im Preis mit inbegriffen. Kommst du mit dem Gerät gut zurecht und gefällt dir das erzielte Ergebnis, so kannst du dir immer noch eine eigene Teppichreinigungsmaschine kaufen.

Die Vor- und Nachteile von Leih- und Kaufgeräten auf einen Blick

  • Leihgeräte Pro:
    • Es fallen nur geringe Kosten an.
    • Das optische chemische Reinigungsmittel kann gleich mit geordert werden
    • Es wird kein Platz zur Aufbewahrung benötigt.
    • Eine ständige Wartung durch den Verleiher wird garantiert.
  • Leihgeräte Contra:
    • Die Geräte werden stark beansprucht, da sie häufig ausgeliehen werden.
    • Sauberkeit und Hygiene einzelner Geräte lassen manchmal zu wünschen übrig.
    • Für jeden Leihvorgang muss erneut bezahlt werden
  • Kaufgeräte Pro:
    • Das Gerät wird nur von dir benutzt und hat daher einen längeren Werterhalt.
    • Du bestimmt über die Sauberkeit und Hygiene des Modells.
    • Die Teppichreinigungsmaschine steht dir jederzeit zur Verfügung und muss nicht erst ausgeliehen werden.
  • Kaufgeräte Contra:
    • Es fällt ein höherer Anschaffungspreis an.
    • Ein Stauraum für die Aufbewahrung wird benötigt.
    • Du musst dich selbst um den Kauf chemischer Zusätze kümmern.
    • Ist das Gerät defekt oder werden Zubehörteile benötigt, musst du das selbst regeln.

Was solltest du beim Kauf eines Teppichreinigungsgerätes beachten?

TeppichreinigungsmaschineSolltest du dich dennoch für den Kauf einer Teppichreinigungsmaschine entschlossen haben, so hast du die Qual der Wahl. Das Angebot ist enorm und die Kaufentscheidung kann da schon einmal schwer fallen. Um das passende Modell für deine Bedürfnisse zu finden, solltest du dir vor dem Kauf einige Fragen stellen. Je nachdem, wie die Antworten ausfallen, kannst du dein neues Teppichreinigungsgerät so leichter ermitteln und kaufen.

  1. Wie groß ist die zu reinigende Fläche? Bei großen Räumen sollte das Gerät über eine breite Düse verfügen, um einen möglichst großen Streifen gleichzeitig zu bearbeiten. Die Arbeitszeit kann so verkürzt werden.
  2. Wie stark sind die Teppiche verschmutzt? Bei hartnäckigen Verschmutzungen oder älteren Flecken sollte die Teppichreinigungsmaschine über eine möglichst starke Motorleistung verfügen, um ein mehrmaliges Bearbeiten der betroffenen Stelle zu verhindern.
  3. Wie oft wird das Gerät benötigt? Bei einer nur gelegentlichen Auffrischung einzelner Teppiche ist ein Ausleihen vielleicht besser. Um ein Gerät auszulasten, kann es aber auch gekauft und an Familienmitglieder und gute Freunde verborgt werden. So rentieren sich die Anschaffungskosten schneller.
  4. Wie groß darf das Teppichreinigungsgerät sein? Bei kleineren Wohnungen können die Produktmaße darüber entscheiden, ob das gewählte Modell in den kleinen Stauraum neben den Schlafzimmerschrank passt. Je kleiner der Teppichreiniger, desto handlicher ist er auch, was den Umgang mit dem Gerät einfacher gestalten kann.
  5. Wie viel darf die Teppichreinigungsmaschine wiegen? Auch das Gewicht kann darüber entscheiden, ob du das Gerät gut bedienen kannst. Bei größeren Flächen und somit einer längeren Nutzung am Stück können die Arme und Schultern leicht ermüden. Mit einem leichteren Gerät und einer hohen Leistung kannst du also länger arbeiten.
  6. Wie viel sollte der Frischwasserbehälter fassen? Wenn du regelmäßig größere Flächen reinigen möchtest, solltest du eine Teppichreinigungsmaschine kaufen, die über einen möglichst großen Tank verfügt. Somit entfällt das zu häufige Nachfüllen.
  7. Für welche Flächen möchtest du das Gerät verwenden? Wenn du auch Fliesenfugen und Steinböden etc. reinigen möchtest, achte auf das Zubehör, welches beim Kauf gleich mitgeliefert wird. So ersparst du dir den separaten Kauf von Polsterdüse und Fugendüse.
  8. Wie viel möchtest du für dein neues Reinigungsgerät ausgeben? Durch das Vergleichen von mehreren unterschiedlichen Produkten kannst du ein hochwertiges Markenprodukt zu einem guten Preis finden.

Wo kannst du günstig ein Teppichreinigungsgerät kaufen?

Wenn du dich jetzt zum Kauf einer Teppichreinigungsmaschine entschieden hast, sollte dein nächster Blick dem Internet gelten. Entgegen dem Kauf im Einzelhandel oder Fachgeschäft kannst du hier von einem vielfältigen Angebot profitieren. Um bei der großen Auswahl nicht den Überblick zu verlieren, kannst du dir Tests von Teppichreinigungsmaschinen anschauen und dadurch die einzelnen Modelle miteinander vergleichen. In diesen Tests werden alle Eigenschaften der verschiedenen Geräte sowie ihre individuellen Vorzüge und Nachteile aufgezeigt.

Der online Kauf kann rund um die Uhr erfolgen und überall dort, wo auch Internet verfügbar ist. Das kann mit einer Tasse Kaffee auf dem heimischen Sofa oder aber in den öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Weg zur Arbeit sein. Auf geregelte Öffnungszeiten und Sonn- sowie Feiertage brauchst du ebenfalls nicht achten. Die An- und Abfahrt entfällt genauso wie das Anstehen an der Kasse und die lästige Suche nach einem Parkplatz.

Nachteilig ist zwar, dass du das jeweils ausgesuchte Produkt nicht persönlich begutachten kannst und du dich somit auf die Bilder und Angaben der Händler verlassen musst. Aber dafür erhältst du dank der oft zahlreichen Kundenrezensionen auch so eine umfassende Bewertung. Außerdem kannst du oftmals noch einiges an Geld einsparen, indem du auf Rabatte und Gutscheinaktionen achtest. So kannst du sogar ein hochwertiges Produkt zu einem fairen Preis finden. Denn auch wenn es große Unterschiede im Preis der einzelnen Modelle gibt, so solltest du nicht zu irgendeinem billigen Gerät greifen. Auch wenn nicht alle teuren Teppichreinigungsmaschinen gleichzeitig die beste Qualität und einfachste Handhabung aufweisen, so solltest du zu einem Markengerät greifen. Diese sind meist auf ihren guten Ruf bedacht. Die Geräte besitzen daher in der Regel eine gute Qualität und lange Haltbarkeit. Hinzu kommt, dass bei Fragen ein geschultes Servicepersonal zur Verfügung steht und auch Ersatzteile noch lange Zeit erhältlich sind.

Fazit

Teppich und Boden-ReinignungsgerätEine Teppichreinigungsmaschine ist ein elektrisches Gerät, welche zumeist zur professionellen Reinigung von gewerblich genutzten Böden eingesetzt wird. Die einzelnen Geräte unterscheiden sich mitunter in Größe, Leistung und dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Bevor du dir ein Teppichreinigungsgerät kaufst, solltest du dir überlegen, wofür und wie häufig du es verwenden möchtest und was du bereit bist, dafür zu bezahlen.

Jeder Teppich sollte auch ohne gröbere Verschmutzungen von Zeit zu Zeit aufgefrischt werden. Spätestens, wenn unangenehme Gerüche entstehen, solltest du handeln. Teppichreinigungsgeräte eignen sich besonders gut für die schnelle und rückenschonende Reinigung.

Um nicht unnötig Geld auszugeben, kannst du dir im Fachhandel oder dem Baumarkt passende Modelle ausleihen und so erfahren, wie diese Geräte arbeiten und ob es sich lohnt, eine eigene Teppichreinigungsmaschine zu erwerben. Einige Geräte eignen sich dank des zahlreichen Zubehörs auch für die porentiefe Reinigung von glatten Böden und Fliesen und können daher im gesamten Haus eingesetzt werden. Wer seine Auslegware regelmäßig reinigt, kann meist auf den Einsatz chemischer Zusatzstoffe verzichten. Dadurch wird nicht nur die Umwelt, sondern auch der Geldbeutel geschont.

Und noch einen Tipp zum Schluss. Wer einen Fleckenentferner in Form von Spray oder Schaum immer griffbereit im Haus hat, kann recht zeitnah auf eine Verschmutzung reagieren und so größeren Schaden an Teppichen, Auslegware oder Polstern verhindern.