So verwendest und kaufst du das richtige Radkreuz

Vor dem Drehkreuz kaufen lohnt sich ein Blick auf die Eckdaten der angebotenen Artikel zu werfen, zum Beispiel in Hinsicht auf das Gewicht und auf die Einsatzmöglichkeiten, um schneller das gesuchte Radkreuz zu finden. Beim Einkaufen im Internet bieten die Rezensionen der Amazon Kunden eine sehr gute Entscheidungshilfe, ob sich das Radkreuz im Alltag bewährt.

Woraus besteht ein Radkreuz?

Das Radkreuz ist ein Schlüssel für Radmuttern, der für den Reifenwechsel verwendet wird. Das Radkreuz wird aus Chrom-Vanadium-Stahl hergestellt, die Verchromung ist eine Veredelung des Radkreuzes. Mit der Verchromung wird das Aussehen und die Haltbarkeit des Radkreuzes deutlich verbessert.

Was macht ein Radkreuz besonders?

Ein besonders hochwertiges Kreuzschlüssel bricht auch unter einer hohen Druckbelastung nicht zusammen. Der Radkreuzschlüssel sollte bei Autofahrern ebenso wie beim Ersatzreifen im Kofferraum der PKWs, Transporter und Großraumlimousinen nicht fehlen, weil mit dem Radkreuz und den dazu Fachkenntnisse der Reifenwechsel schnell über die Bühne geht.

Gibt es verschiedene Arten von Radkreuzen?

Das Radkreuz zeichnet sich durch die präzise geschweißte und sehr stabile Ausführung sowie eine hochwertige und lange haltbare Verarbeitung aus. Durch das Sechskant-Profil greift dieser Kreuzschlüssel auch rund gedrehte Muttern perfekt, die Lebensdauer für das benutzte Werkzeug und die betroffene Radmutter wird durch die richtige Passform verlängert.

Welche verschiedenen Größen gibt es und wann wird welche Größe verwendet?

Passend zur Schraubengröße gibt es verschiedene Aufsätze, die beim heimischen Wechseln der Reifen eingesetzt werden. Das Radkreuz aus dem robusten Material mit den dazu gehörenden Schlüsseln gibt es beispielsweise in den Größen 17, 19, 21 oder 23. Die Schenkellänge liegt zwischen 355 mm – 16 mm liegen.

Wie geht man mit dem Radkreuz um?

Je nach Hersteller wird die aktuelle Bedienungsanleitung beachtet, die Amazon Kunden loben die leichte Handhabung in den Rezensionen mit einer fast selbst erklärenden Bedienungsart. Mindestens zwei Mal im Jahr werden die Reifen gewechselt, denn wenn der Winter kommt, ist das Tragen von Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben. Im Frühjahr folgt der Wechsel zu den Sommerreifen. Wer die notwendigen Fachkenntnisse besitzt, kann die Reifen daheim in der Garage mit dem Radkreuz einfach wechseln. Fachleute empfehlen die „O bis O Regel“, ab Oktober werden die Winterreifen mit dem Radkreuz abgeschraubt und zu Ostern werden die Sommerreifen befestigt. Reifen, die über ein Reifendruck-Kontrollsystem (RDKS) verfügen, können nur in der Fachwerkstatt ausgetauscht werden.

Woran erkennt man, ob ein Radkreuz gut oder schlecht ist?

Bei minderwertigen Artikeln löst sich die Lackierung zu schnell ab. Bei hochwertigen Produkten hält der Lack und löst sich auch nach längerer Benutzung nicht vorzeitig ab, die verchromte Radkreuz-Ausführung mit den polierten Köpfen trägt zur Haltbarkeit bei. Verbiegen oder sogar abbrechen aufgrund des hohen Drucks beim Drehen der Schrauben sollte ein gutes Radkreuz auf keinen Fall zu schaffen machen. Gebrauchte Radkreuze, die zum Kauf angeboten werden, sind mit Vorsicht zu genießen, weil ein möglicher Verschleiß nicht auf dem ersten Blick sichtbar ist und sich meistens erst bei der ersten Anwendung zum Beispiel durch ein starkes Verbiegen bemerkbar macht. Die Schweißnähte müssen korrekt verlaufen, bei vielen Radkreuzen wurden schon schiefe Schweißnähte endeckt.

Worauf muss man beim Kauf eines Radkreuzes achten?

Es besteht die Wahl zwischen dem stationären Fachhandel und dem Internet, im Internet geht der Einkauf Zeit sparend über die Bühne, weil der Anfahrtsweg entfällt. Aktionstage machen es von Zeit zu Zeit möglich, für manche Radkreuze einen Rabatt zu erhalten. Geschmiedet und zusätzlich gehärtet sind zwei Kaufmerkmale, die für eine längere Lebensdauer sorgen. Das genaue Lesen der Produktbeschreibung bringt Aufschluss darüber, wie der gesamte Lieferumfang aussieht. Das Artikelgewicht darf nicht zu hoch sein, damit das Arbeiten mit dem Radkreuz nicht zu gesundheitlichen Beschwerden führt.

Was kann mit einem Radkreuz gemacht werden?

Das PKW-Radkreuz ist geeignet, um Radmuttern am PKW anzuziehen und später wieder zu lösen. Nach dem Abnehmen der Reifen markiert man diese mit Kreide, damit sie später wieder an die dafür vorgesehenen Stelle (beispielsweise vorne links) aufgesetzt und mit dem Radkreuz festgezogen werden können. Unpassendes Werkzeug kann sehr schnell zur Gefahr für Ihre Sicherheit werden. Vor zehn Jahren haben die meisten Reifen bis zu 150000 Kilometer gehalten, dank der neuen Technik bei der Herstellung der Reifen halten sie heute im Durchschnitt noch länger. In Einzelfällen kann es durch äußere Einflüsse im Rahmen des Klimawandels trotzdem zu vorzeitiger Materialermüdung kommen, wer dann ein Radkreuz als wertvolles Werkzeug im Werkzeugkoffer des Autos mit sich führt, ist auf der sicheren Seite beim plötzlich notwendig gewordenen Wechsel der Reifen.

Was braucht man um ein Radkreuz richtig zu verwenden?

Zu den Utensilien, die für die Verwendung des Radkreuzes notwendig sind, gehört beispielsweise der Wagenheber. Nur wenn ein Wagenheber und der notwendige Ersatzreifen bei einer Panne auf der Autobahn im Kofferraum vorhanden ist, kann der kaputte Reifen gewechselt werden.

Die Radkreuz-Empfehlung für das Beste Drehkreuz:

>>Der HAZET 705V-02 Kreuzschlüssel

Das Fazit

Wer einen Ersatzreifen im PKW oder im Transporter mit sich führt, braucht unter anderem ein Radkreuz, um den Reifenwechsel durchführen zu können. Das Preis- und Leistungsverhältnis ist relativ breit gefächert, sodass der Blick auf die Rezensionen der Kunden beim Einkauf im Internet eine zusätzliche Orientierungshilfe bietet. Ein stabiles Radkreuz sollte gut in den Händen liegen, damit der Wechsel der Sommer- oder Winterreifen reibungslos über die Bühne geht. Auf Urlaubsreisen mit dem PKW ist das Radkreuz ein wichtiger Begleiter, der im Werkzeugkoffer einen festen Platz bekommen sollte.