Tipps für mehr Erfolg – So funktionieren stricken und nähen noch besser

NähmaschineOb das Loch im Strumpf oder der Pullover mit warmer Wolle für den kommenden Winter, mit den nötigen Kenntnissen im Bereich der Handarbeiten haben Sie die Möglichkeit, viele Arbeiten selbst durchzuführen. Dies benötigt nicht einmal eine besondere Ausrüstung oder besondere Kompetenzen, sondern lediglich ein wenig Geschick und ruhige Hände. Wir haben für Sie die besten Tipps für mehr Erfolg und ansehnliche Ergebnisse bei der Arbeit mit Nadel und Faden.

Das richtige Werkzeug für mehr Effizienz

Der erste Tipp richtet sich an Sie, wenn Sie viel Nähen möchten und nicht nur Wert auf eine hohe Geschwindigkeit, sondern auch auf gleichmäßige sowie saubere Ergebnisse ganz genau achten. Eine moderne Nähmaschine ist dann definitiv die richtige Entscheidung. Preislich attraktive Modelle mit einer guten Leistung für den privaten Anwender sind bereits im Segment von etwa 100 bis 150 Euro zu bekommen. Eine passende Nähmaschine finden ist zudem dank des praktischen Internets prinzipiell für jeden möglich, ausführliche Vergleiche finden Sie online. Eine einfache Nähmaschine ist dabei durchaus auch für Anfänger beim Nähen gut geeignet, da diese eine intuitive Funktionalität ohne große Komplikationen vorweisen dürfen.

Ebenfalls durchaus von großer Bedeutung ist eine spezielle Stoffschere, welche Sie im Übrigen auch nur für dieses Material verwenden dürfen. Die spezielle Konstruktion nutzt sich schon beim ersten Schneiden fremder Materialien ab, die Schere wird stumpf und auch an Stoffschneiden ist somit nicht mehr zu denken. Als sinnvolle Ergänzung zur Stoffschere empfiehlt sich die Verwendung eines sogenannten Rollschneiders, welcher den Schnitt auf einer planen Oberfläche ermöglicht und durchaus viel Zeit sparen kann. Hierbei nicht vergessen: Eine Schneidematte, wenn Sie die Arbeiten auf dem empfindlichen Tisch in der Küche oder im Esszimmer durchführen möchten. Unschöne Kratzer und Defekte lassen sich somit am Mobiliar vermeiden.

Ruhig und besonnen anfangen

Gerade Anfänger sind beim Nähen sehr schnell frustriert, sodass oftmals schon nach den ersten Versuchen das neue Hobby wieder aufgegeben wird. Sieht die Naht ganz anders aus als erwartet oder löst sich diese, ist dies der Motivation bei den ersten Arbeiten natürlich nicht besonders zuträglich. Ähnlich sieht es beim Stricken aus, auch hier ist es alles andere als schön, wenn die Maschen nicht halten und das Stricken somit einfach keinen Spaß macht.

Sie sollten sich aber als Anfänger immer vor Augen halten, dass es sich bei den Handarbeiten um eine klassische Tätigkeit verlangt, die viel Übung und Konzentration erfordert. Das heißt, die ersten Versuche dürfen durchaus einmal schiefgehen, dies ist noch lange kein Problem. Hier heißt es dann ganz einfach, dass Sie noch etwas mehr üben müssen. Und hier werden Sie dann auch sehr schnell feststellen, dass die Ergebnisse sehr schnell und sehr deutlich besser werden.

Die richtige Umgebung macht den Unterschied

Es kommt für die wirklich guten Ergebnisse vor allem auch auf die richtige Umgebung an. Dies gilt beispielsweise schon für den Raum an sich, in welchem Sie Stricken und Nähen möchten. Eine ruhige und geschützte Umgebung bzw. ein ruhiger Raum ist die richtige Wahl, da Sie sich hier vollkommen auf die einzelnen Arbeiten konzentrieren können. Auch beim Licht gibt es optimale Einstellungen, welche für Sie von großer Relevanz sein dürften. Unter anderem sollte das Licht hell und gleichmäßig sein, gleichzeitig sollte ein Blenden durch die Leuchtmittel natürlich verwendet werden. Auf diese Art und Weise gelingen die Arbeiten deutlich schneller und sauberer.