So kaufst die die optimale Kreissäge

KreissägeOb Tisch- oder Handkreissäge, bei beiden Sägen gibt es eine Vielzahl von Unterschieden. Gerade wenn man eine Tischkreissäge oder eine Handkreissäge kaufen möchte, sollte man auf zahlreiches achten. Was das im Detail ist und welche Unterschiede es zwischen den Modellen gibt, kannst di in diesem Ratgeber erfahren.

Dies sollte man beim Kauf einer Handkreissäge beachten

Das A und O wenn du eine Kreissäge kaufen willst ist die Leistung. Das Selbe gilt auch bei einer Handkreissäge. Wie gut die Leistung bei einer Handkreissäge ist, kann man an der Wattzahl erkennen. Achtet man nicht auf die Wattzahl bei der Kreissäge, so wird man dies schnell beim Arbeiten merken. Gerade wenn man dickere Hölzer oder bestimmte Holzarten wie zum Beispiel Hartholz sägen möchte, wird man dann schnell die fehlende Leistung bei der Handkreissäge merken. Aus diesem Grund sollte man beim Kreissäge kaufen immer darauf achten, dass diese mindestens eine Wattzahl von 1000 hat. Bei den Schnitttiefen kann man jedem nur empfehlen, auf eine möglichst hohe Schnitttiefe zu achten. So sollte die Schnitttiefe zwischen 50 bis 70 mm betragen. Hier gilt grundsätzlich, je höher die Schnitttiefe ist, desto besser. Alles andere schränkt sonst unnötig die Handkreissäge in ihrer Nutzung ein. Nicht unwesentlich bei der Säge ist aber auch der Griff, gerade wer längere Zeit mit einer Handkreissäge gearbeitet hat, der weiß das. So sollte der Griff bei einer Säge grundsätzlich gummiert und geriffelt sein, dies sorgt zum einen für eine gute Handhabung, aber auch für einen festen Halt. Gerade wenn man auch mal mit feuchten Händen arbeitet, hat man die Säge so gut im Griff.

Es gibt unterschiedliche Handkreissägen

HandkreissägeBei der optischen Gestaltung gibt es bei einer Kreissäge keine größeren Unterschiede. Die Unterschiede liegen bei den Handkreissägen eher im Detail. Diese betreffen die Leistung des Motors. Wie schon kurz erwähnt, gibt es bei den Modellen auch Unterschiede bei den Schnitttiefen. So reicht hier die Bandbreite zwischen 40 bis 70 mm. Weitere Unterschiede gibt es noch bei der Versorgung mit Energie. Hier kann man wahlweise auf Handkreissägen mit einer 230 Volt Stromversorgung oder auf Akkubetrieb zurückgreifen. Beides hat seine Vor- und Nachteile bei der Säge. Gerade bei Handkreissägen mit Akkubetrieb muss man sich meist mit kurzen Betriebszeiten abfinden. Kleiner Tipp hierbei: Der Akku sollte 36 Volt aufweisen. Auch sollte zur Kreissäge ein zweiter Akku gehören, damit erhöht man die Betriebszeit.

Generell sollte man beim Kauf einer Handkreissäge mit Akku darauf achten, dass es sich um einen Lithium-Ionen-Akku handelt. Und zwar aus zwei Gründen, zum einen gibt es bei einem Lithium-Ionen-Akku keinen Memoryeffekt. Auch ist bei einem Lithium-Ionen-Akku die Selbstentladung deutlich geringer. Gerade im Hinblick auf die Speicherfähigkeit ist dies von Vorteil. Ebenfalls lassen sich Lithium-Ionen-Akku wesentlich schneller aufladen, was hinsichtlich der Ladedauer ein Vorteil ist. Nicht zu vernachlässigen ist beim Lithium-Ionen-Akku die hohe Aufnahme von Energie. So beträgt diese beim Lithium-Ionen-Akku das drei bis vierfache. Des Weiteren sollte beim Akku auf das Gewicht geachtet werden. Hier sollte man beim Kauf darauf achten, dass dieses möglichst gering ist. Meist sind Akkus an der Hinterseite am Griff angeordnet, dementsprechend wichtig für die Handhabung ist ein geringes Gewicht.

Daran kann man eine gute Kreissäge erkennen

Aluminium HandkreissägeEine gute Handkreissäge kann man vor allem an der Verarbeitung erkennen. Gerade wer Wert auf Robustheit legt, der sollte auf möglichst viele Teile aus Aluminium achten. Da Aluminium Handkreissägen zudem eine sehr lange Lebensdauer sind sie bei vielen Handwerkern sehr beliebt. Eine häufige Schwachstelle bei einer Handkreissäge ist das Elektrokabel, hier kommt es gerade durch Abknicken meist zu Schäden. Aus diesem Grund sollte die Kreissäge mit einem Abknickschutz ausgestattet sein. Zum Abschluss sollte man beim Handkreissäge kaufen noch das Gewicht beachten. Grundsätzlich sollte die Handkreissäge nicht mehr als fünf Kilo im Gewicht wiegen. Wiegt sie mehr, kann dies gerade bei längeren Arbeiten mit einer Handkreissäge zu Ermüdung und Armschmerzen führen.

Wofür kann man eine Handkreissäge gebrauchen?

Gerade wenn ein dickeres Holz oder ein Holz in die Länge geschnitten werden soll, kann dies am einfachsten und schnellsten mit einer Handkreissäge erfolgen. Weniger eignet sich die Handkreise für feinere Sägearbeiten.

Die stationäre Kreissäge

Neben der kleinen Tisch- und Handkreissäge, gibt es auch die große stationäre Kreissäge. Im Vergleich zur Tisch- und Handkreissäge hat die stationäre Kreissäge einen großen Vorteil, dieser liegt in der Ausladung vom Tisch. Grundsätzlich sollte man beim Kauf auf die Motorleistung und auf die Schnitttiefe achten.

Worin besteht der Unterschied zwischen Kreis-, Hand- und Tischkreissäge?

Mit Handkreisen kann man mobil arbeiten, dies ist bei einer stationären Kreis- und Tischkreissäge nicht möglich. Mit einer Handkreissäge können auch dickere Hölzer einfach zersägt werden. Ist das Holz auch noch lang, eignet sich hier eine Tischkreissäge wesentlich besser. Auch hat man bei der Kreis- und Tischkreissäge einen großen Vorteil: Man hat die Hände frei für das Werkstück. Aber auch bei den Einstellmöglichkeiten gibt es große Unterschiede. So überzeugt die Kreissäge bei den Einstellmöglichkeiten beim Sägeblatt. Man kann bei dieser Säge das Sägeblatt mittels eines Handrads zwischen 90 bis 45 Grad einstellen.

Dies sollte man beim Kauf einer Tischkreissäge beachten

TischkreissägeÄhnlich wie schon bei der Handkreissäge hervorgehoben, sollte man beim Tischkreissäge kaufen, sowohl auf die Leistung, auf die Schnitttiefe und auch auf eine einfache Bedienung achten. Hinsichtlich der Leistung sollte die Tischkreissäge mindestens 2000 Watt aufweisen. Bei der Schnittleistung sollte man beim Kauf einer Tischkreissäge auf eine Schnitttiefe von mindestens 70 mm achten, nur dann kann man auch dickere Hölzer gut sägen. Ein Parallel- und Winkelanschlag gehört mittlerweile zu jeder Tischkreissäge. Hier kommt es aber auf das Detail an. So sollte man immer vor dem Kauf prüfen, ob sich der Parallel- und Winkelanschlag zum einen genau einstellen lässt und zum Zweiten stabil ist. Ist diese nämlich nicht gewährleistet, kann sich dieses auf die Genauigkeit bei der Schnittleistung auswirken.

Kauft man eine Tischkreissäge, so spielt natürlich das Gewicht auch eine große Rolle. So sollte dieses bei der Tischkreissäge nicht zu hoch sein, da man sonst gerade bei einem längeren Transport seine Schwierigkeiten bekommt. Dies gilt natürlich auch für die Abmessungen der Säge. Will man eine Tischkreissäge kaufen, die mit Füßen ausgestattet ist, so sollte man hier auf eine Einstellmöglichkeit achten. Am einfachsten und besten kann man mit einer Kreissäge sägen, wenn die Höhe stimmt. Daher sollten diese einstellbar sein. Grundsätzlich sollte man beim Tischkreissäge kaufen immer auf die Standfestigkeit der Säge achten. Ist diese nämlich nicht gewährleistet, kann es bei der Nutzung richtig gefährlich werden. Ist die Tischkreissäge nicht mit einem eigenen Gestell ausgestattet, so sollte auf der Unterseite mindestens Gummistopper sein. Dies vermindert die Gefahr, das die Säge während der Nutzung wegrutschen kann.

Zum Schluss sollte man sein Augenmerk beim Kauf einer Tischkreissäge noch auf die Staubabsaugung legen. Grundsätzlich ist ein jedes Modell mit einer Staubabsaugung ausgestattet. Man sollte aber darauf achten, dass der Anschluss möglichst unterhalb der Säge angeordnet ist. Die Anordnung der Absaugung ist wichtig, da einen sonst der Absaugschlauch stören kann. Damit die Staubabsaugung auch passt, sollte man beim Tischkreissäge kaufen noch auf einen universellen Anschluss achten, sodass dieser auch mit den verschiedenen Systemen kompatibel ist.

Unterschiede bei der Tischkreissäge

Die Unterschiede bei der Tischkreissäge können vielfältig sein, hier gilt Gleiches wie bei der Handkreissäge. So gibt es Unterschiede bei der Motorleistung, bei den Schnitttiefen und Einstellmöglichkeiten vom Tisch, aber auch beim Wechsel des Sägeblattes. So gibt es Tischkreissägen, bei denen der Austausch des Sägeblattes nicht ohne größeren Aufwand möglich ist. Dies ist gerade, wenn man öfters mal die Sägeblätter wechseln muss, kein unwichtiger Faktor. Auch gibt es natürlich größere Unterschiede bei den Abmessungen und beim Gewicht.

Daran kann man eine gute Tischkreissäge erkennen

Eine gute Tischkreissäge kann man an der Verarbeitung erkennen. Hier gilt der einfache Grundsatz: Je weniger Kunststoff umso besser. Eine gute Tischkreissäge zeichnet sich aber nicht nur durch eine gute Verarbeitung und einen leistungsstarken Motor aus, sondern auch durch ihre Bedienung. Hier sind vor allem die Einstellmöglichkeiten hervorzuheben. Eine gute Tischkreissäge kann man aber auch am Zubehör erkennen. So zum Beispiel ob es Angebot für die Verschleißteile gibt oder zum Beispiel ergänzendes Zubehör wie eine Tischverbreiterung.

Wofür braucht man eine Tischkreissäge?

Eine Tischkreissäge ist insbesondere dann im Vergleich zu einer Handkreissäge ein hilfreiches Werkzeug, wenn man größere Hölzer sägen möchte. Für feinere Sägearbeiten eignet sich die Tischkreissägen nicht.

Das richtige Sägeblatt

Sägeblatt für KreissägeDie meisten Sägen, unabhängig davon ob es sich um eine Kreis-, um eine Handkreis- oder um eine Tischkreissäge handelt, werden zusammen mit einem Sägeblatt geliefert. Meist handelt es sich hierbei um ein Sägeblatt mit einer groben Zahnung. Dies hat zur Folge, dass das Holz beim Schneiden entsprechend ausfransen kann. Will man dies nicht, zum Beispiel weil man einen sauberen Abschnitt machen will, so braucht man hier ein Sägeblatt mit einer feinen Zahnung. Ob ein Sägeblatt eine grobe oder eine feine Zahnung hat, kann man an der Anzahl der Zähne beim Sägeblatt erkennen. Ein grobes Sägeblatt hat bis zu 24 Zähne, ein Weiches hat 36 Zähne. Wobei es auch ganz feine Sägeblätter gibt, die haben eine Zahnung von 72 Zähnen. Will man jetzt für seine Säge ein Sägeblatt kaufen, so muss man hier auf die richtige Größe achten. Je nach Säge gibt es nämlich unterschiedliche Größen. Hierbei darf vor allem auch die Bohrung nicht vernachlässigt werden. Bei einer Handkreissäge beträgt diese zum Beispiel 30. Bei der Materialart sollte man darauf achten, dass das Sägeblatt aus Hartmetall hergestellt ist.

Empfehlungen zum Kauf

Viel wurde jetzt schon darüber geschrieben, auf was man beim Kauf einer Kreissäge achten muss. Nachfolgend findest du jeweils eine Kaufempfehlung einer Kreis-, einer Tisch- und einer Handkreissäge.

Bosch Professional GKS 190 Handkreissäge

Eine gute Handkreissäge ist die Bosch Professional GKS 190. Die Handkreissäge von Bosch überzeugt durch eine starke Motorleistung von 1400 Watt. Damit kann man sowohl Weich-, als auch Hartholz ohne Schwierigkeiten sägen. Die Schnitttiefe beträgt bis zu 70 mm, bei einer Neigungsfähigkeit von bis zu 56 Grad. Die Bosch Handkreissäge ist mit einem Parallelanschlag und einem Absaugadapter ausgestattet. Mit 3,2 kg ist die Bosch Handkreissäge entsprechend leicht im Gewicht. Ein passendes Sägeblatt mit einem Durchmesser von 190 mm und einer Bohrung von 30 mm gehört zum Lieferumfang bei der Bosch Professional GKS 190.

Einhell Tischkreissäge TC-TS 2025 U

Mit einer sehr hohen Motorleistung von 1800 Watt und einer Schnittleistung von 85 mm ist die Einhell Tischkreissäge TC-TS 2025 U ausgestattet. Neben der Schnitttiefe, lässt sich bei der Tischkreissäge auch der Winkel einstellen. Sie ist mit einem Adapter für die Absaugung ausgestattet. Die Tischgröße bei der Einhell Tischkreissäge TC-TS 2025 U ist mit 640 x 487 mm entsprechend groß. Die Tischkreissäge wird zusammen mit einem Sägeblatt mit einem Durchmesser von 250 mm bei einer Bohrung von 30 mm geliefert.

Holzmann Kreissäge KF 200 L – 400V

Wer eine leistungsstarke stationäre Kreissäge sucht, der findet diese in der Holzmann Kreissäge KF 200 L mit 400 Volt. Die Kreissäge weist einen leistungsstarken Antrieb und eine hohe Schnitttiefe von 74 mm auf. Das Sägeblatt hat einen Durchmesser von 254 mm. Mit einem Handrad kann man sowohl die Schnitttiefe, als auch den Winkel der Kreissäge einstellen. Die Kreissäge ist mit einem Anschluss für die Absaugung ausgestattet. Hervorzuheben ist bei der Kreissäge noch ihre zusätzliche Funktion. Sie ist nämlich auch noch mit einer Fräse ausgestattet.