Worauf muss ich beim Kauf einer Kettensäge achten?

Arbeit mit der KettensägeEine Kettensäge ist sicherlich nicht in jedem Haushalt erforderlich, doch spätestens wenn du über einen eigenen Garten verfügst, wird das Werkzeug oftmals unverzichtbar. Auf dem breiten Markt in Baumärkten und Onlineshops kannst du problemlos eine Motorsäge kaufen, doch welches Produkt ist eigentlich das richtige für dich? Besonders wenn du Laie auf dem Gebiet der Motorsäge bist, solltest du dich umfassend informieren, bevor du eine Kettensäge kaufst.

Worauf muss  man beim Kauf einer Kettensäge achten?

Natürlich möchte jeder Mensch so günstig wie möglich kaufen, daher wird der Kauf über das Internet oft favorisiert. Das ist sinnvoll, denn du findest bei einem Onlinehändler ein deutlich breiteres Angebot und kannst dich umfassend informieren.

Der Kauf über das Internet ist nicht schlechter, sondern bietet sogar eine Menge Vorteile. Wenn du Hilfe zu deinem Gerät brauchst, steht dir kompetenter Support zur Verfügung, zudem bietet dir das Web eine Menge Informationen.

Auch im Defektfall musst du dir keine Sorgen machen, deine Garantieansprüche sind ebenso vorhanden wie bei einem Kauf vor Ort.

Das richtige Produkt für die eigenen Ansprüche finden

MotorsägeWenn du eine Kettensäge kaufen möchtest, weißt du sicherlich genau, was du damit machen möchtest. Genau daran orientiert sich die Entscheidung für das Sägenkaliber. Es gibt die Kettensäge in unterschiedlichen Größen, mit schweren, langen Schwertern und mit kleinen Schneiden. Auch beim Kauf der Kette kommt es auf verschiedene Aspekte an. Kettensägenketten gibt es in den Einheiten von 1,1, 1,3, 1,5 und 1,6 mm Treibgliedbreite. Welche Länge du benötigst macht sich an der Anzahl der Treibglieder fest. Zähle einfach nach aber achte darauf das du nur die Glieder zählst, nicht die Schneidezähne. In Sachen Schwertlänge gibt es Zentimeterzahlen von 25 – 90 cm.

Grundsätzlich wird die Länge des Schwertes danach ausgewählt, wofür die Kettensäge verwendet werden soll. Kleine Schwerter mit einer Länge von bis zu 40 cm eignen sich bevorzugt zum Zurückschnitt von Gehölzen und zum entasten von Bäumen. Die größeren Schwerter werden verwendet, wenn ein Baum mit dicken Ästen zurückgeschnitten werden soll oder wenn beispielsweise eine komplette Fällung vorgenommen wird. Schwere, große Kettensägen, mit einer Schwertlänge von 90 cm. kommen auch in der Forstwirtschaft zum Einsatz, sie sind dafür geeignet vereiste Äste zu zerkleinern und komplette Bäume zu zerteilen.

Als Hobbygärtner für den Gartenbedarf ist ein deutlich kleineres Modell ausreichend. Eventuell reicht für dich sogar eine Astschere. Willst du hingegen Bäume fällen und große Arbeiten durchführen, kannst du mit einer Handkettensäge für den Heimbedarf nichts anfangen. Auch hier hilft der Kauf vor Ort, denn hier wirst du individuell für deine Zwecke beraten.

Elektromotor oder Benzin, welche Motorsäge ist besser?

Wenn du eine Motorsäge kaufen willst, wirst du schnell bemerken, dass es zwei verschiedene Arten gibt. Zum einen werden Motorsägen mit elektrischem Motor angeboten, zum anderen Modelle mit Benzintank. Beide Geräte sind grundsätzlich gut, allerdings kommt es maßgeblich auf den Verwendungszweck an.

Vor- und Nachteile der Elektrokettensäge:

ElektrokettensägeWenn du eine Kettensäge kaufst, die über einen elektrischen Motor verfügt, hast du das perfekte Gerät für kleinere Schneidearbeiten. Die Elektrosäge eignet sich für den Baumschnitt im Schrebergarten ebenso, wie für die Formgebung einer Hecke etc.

Der Vorteil einer elektronischen Kettensäge ist, dass du dieses Gerät auch als Laie ohne große Probleme verwenden kannst. Mit dem geringen Gewicht braucht es auch keine übermäßigen Muskeln, um mehrere Stunden mit dem Gerät arbeiten zu können. Auch elektrische Kettensägen gibt es in verschiedenen Größen.

Ein Nachteil allerdings ist, dass die elektrische Motorsäge nur dann verwendbar ist, wenn eine Steckdose in der Nähe ist. Während das beim Garten am Haus in der Regel kein Problem ist, wird das im Schrebergarten teilweise schon schwieriger. Ist kein Stromanschluss vorhanden, kann die Säge nicht benutzt werden. Es kommt hinzu, dass du in deiner Mobilität eingeschränkt bist. Nur mit Verlängerungsrollen ist es möglich, die elektrische Kettensäge auch auf größerer Distanz zu verwenden. Allerdings gibt es auch Akkus für elektrische Motorsägen. Diese sind aber meistens nicht das Wahre und haben nur eine kurze Haltedauer.

Vor- und Nachteile der motorisierten Kettensäge:

Kettensäge mit MotorFür große Arbeiten, wie beispielsweise die Gewinnung von Feuerholz, solltest du eine benzinbetriebene Kettensäge kaufen. Diese Geräte sind deutlich größer und schwerer, sie arbeiten sich mühelos durch dicke Baumstämme und sind vor allem für die Benutzung in Wäldern geeignet.

Der Vorteil einer benzinbetriebenen Motorsäge ist, dass das Gerät keinen Strom braucht. Du füllst den Tank mit Benzin und schon kannst du deine Säge völlig unabhängig von einer Stromleitung verwenden. Die Mobilität ist wichtig, wenn Motorsägen aus beruflichen Gründen verwendet werden, z. B. in großen Forstbeständen.

Der Nachteil beim Benzinmodell ist, dass die Geräte deutlich schwerer sind und daher nur von kräftigen Verwendern komfortabel benutzt werden können. Auch ist das Risiko von Verletzungen bei einer benzinbetriebenen Motorsäge deutlich größer. Spezielle Kurse, zum Umgang mit den Geräten, können die Hemmschwelle abbauen.

Druckluft oder Öldruck, welche Kettensäge ist besser?

Es gibt zwei Varianten von Kettensägen. Während die eine mit Druckluft (pneumatisch) betrieben wird, funktioniert die andere mit Öldruck (hydraulisch). Zu empfehlen ist grundsätzlich der Kauf einer pneumatischen Säge, insbesondere wenn sie für den Heimgebrauch gedacht ist. Bei einer hydraulischen Motorsäge entsteht der Nachteil, dass du permanent Öl für die Instandhaltung benötigst. Es kommt hinzu, dass bei Verschliss der Nachkauf von Einzelteilen deutlich teurer ist, als bei einer pneumatischen Säge. Diese Geräte sind auch in der Anschaffung günstiger, haben aber keine Nachteile gegenüber der Öldrucksäge.

Kettensäge mit Akku kaufen, lohnt sich das?

Akku-KettensägeImmer häufiger wirst du beim Kauf einer Motorsäge auf Produkte stoßen, die mit Akku betrieben werden. Doch was auf den ersten Augenblick praktisch aussieht, hat in der Praxis so seine Tücken. Eine Akkukettensäge ist keinesfalls für den Dauergebrauch geeignet, da selbst der beste Lithium-Ionen Akku nur eine Dauerlaufzeit von zirka 10 Minuten mitbringt. Wenn du tatsächlich nur kleinste Sägearbeiten durchführen möchtest, kannst du mit einer Akkusäge punkten, allerdings rechtfertigt der hohe Preis die Anschaffung nicht.

Vorteile der Akkukettensäge liegen natürlich auf der Hand, das Gerät ist leicht, komfortabel transportierfähig und kann überall eingesetzt werden. Mit einem Zweitakku ist es möglich, die Sägezeit auf zirka 20 Minuten aufzustocken. Doch empfehlenswert ist der Kauf einer Akkukettensäge nur bedingt, denn die wenige Nutzungsdauer und die hohe Defektanfälligkeit der Akkus sorgen dafür, dass sich das Preis-Leistungsverhältnis nicht lohnt.

Die Unterschiede bei einer Kettensäge

Der größte Unterschied von Kettensägen besteht einerseits in der Betriebsart und andererseits in der Größe. Je nach Verwendungszweck gibt es Kettensägen mit großem Sägeblatt oder mit kleinerer Schneide. Generell sind elektrisch betriebene Geräte kleiner, für die industrielle Anwendung werden fast ausschließlich motorisierte Benzinprodukte angewandt.

Worauf sollte man beim Motorsäge kaufen noch achten?

Kette von MotorsägeWenn du dir eine eigene Motorsäge zulegst, gibt es verschiedene Punkte zu beachten. Das wichtigste Teil am Schneidewerkzeug ist die Kette, die du beim Kauf deines Produktes gleich mitgeliefert bekommst. Allerdings gibt es hier verschiedene Arten von Ketten, die je nach Verwendungszweck aufgespannt werden können. Wichtig ist, dass die Kette stabil sitzt und nicht zu locker ist. Zur Pflege der Motorsäge muss die Kette regelmäßig geölt werden, da sie sonst zu schnell verschleißt.