Exzenterschleifer Test: Die besten Werkzeuge im Vergleich

ExzenterschleiferDer Exzenterschleifer ist nicht mit einem Schwingschleifer zu verwechseln. Die Geräte besitzen eine unterschiedliche Funktionsweise. Was sie gemein haben, ist, dass sie zu den Werkzeugen gehören, die mit der Hand bedient werden. Es sind unterschiedliche Exzenterschleifer-Varianten erhältlich, die mittels Motor oder per Druck funktionieren. Egal, wie ein Exzenterschleifer auch funktioniert, die Geräte haben alle eines gemeinsam; der Schleifteller eines Exzenterschleifers bewegt sich exzentrisch. Ein Schwingschleifer besitzt einen „schwingenden“ Schleifteller. Ein Exzenterschleifer besitzt eine Schleifscheibe, die sich dreht und gleichzeitig schwingt. Der Bewegungsverlauf des Schleiftellers war und ist namensgebend für die Handwerksgeräte Exzenter- und Schwingschleifer.

Der Exzenterschleifer arbeitet durch die schwingende sowie sich drehende Schleifscheibe mit zwei Verfahren. Das führt zu einer effektiven Schleifarbeit mit hohem Abrieb. Im Handel sind verschiedene Gerätevarianten erhältlich, die unterschiedliche Antriebsverfahren nutzen. Wenn du dir einen Exzenterschleifer anschaffen möchtest, dann ist dieser Ratgeber genau das Richtige für dich. Nachfolgend stell ich verschiedene Exzenterschleifvarianten vor und geben zudem Modellempfehlungen ab.

Welche verschiedenen Exzenterschleifervarianten sind im Handel erhältlich?

Im Handel gibt es die Varianten klassisch, akkubetrieben, inklusive Getriebe und pneumatische bzw. Druck-Exzenterschleifer.

  • Makita ExzenterschleiferKabelgebundene Exzenterschleifer: Der kabelgebundene Exzenterschleifer stellt die klassische Variante dar. Es wird zwar eine Steckdose zur Inbetriebnahme des kabelgebundenen Exzenterschleifers benötigt, dafür ist diese Variante mit hohen Motorleistungen (über 500 Watt) erhältlich. Des Weiteren ist bei der klassischen Variante der Schleifteller meist mit einer Klettoberfläche versehen, auf der Schleifpapier geklebt bzw. aufgebracht wird. Die Klettoberfläche ermöglicht auch einen Wechsel des Schleifpapiers hin zu einer Polieroberfläche. Die exzentrische Bewegung des Schleiftellers sorgt dafür, dass die Oberfläche je nach Schleifteller poliert bzw. abgeschliffen wird. Ein Beispiel für einen kraftvollen, kabelgebundenen Exzenterschleifer ist der Makita Exzenterschleifer BO5041J.
  • Getriebe ExzenterschleiferGetriebe-Exzenterschleifer: Ein Getriebe-Exzenterschleifer besitzt die gleiche Bauform, wie die klassische Variante. Das Gerät verfügt aber zusätzlich über ein Getriebe. Durch das zusätzliche Getriebe kann noch mehr Material vom Werkstück abgetragen werden. Bei den meisten Geräten kann das Getriebe beliebig zu- oder abgeschaltet werden. Der Vorteil bei einem Exzenterschleifer mit Getriebe liegt im hohen Abrieb. Durch ein zugeschaltetes Getriebe wird der Schleifteller auch durch hohen Druck nicht langsamer in der Drehbewegung.
  • Druckluft ExzenterschleiferDruckluft-Exzenterschleifer: Der Druckluft-Exzenterschleifer benötigt keinen Motor, sondern besitzt in der Regel nur einen Schleifkopf. Der Schleifkopf wird an einen Kompressor angeschlossen. Der Anschluss erfolgt über einen Druckluftschlauch. Der Nachteil dieser Exzenterschleifervariante ist, dass die Leistung des Gerätes von der Kompressorleistung abhängig ist. Es wird ein Kompressor benötigt, der mindestens 600 Liter Ansaugleistung besitzt. Des Weiteren bist du mit einem solchen Gerät nicht so mobil, wie mit einer kabelgebundenen, motorisierten Variante. Die Verbindung zum Kompressor muss immer vorhanden sein. Ein Beispiel für einen mit Druckluft funktionierenden Exzenterschleifer, ist der Varo Exzenterschleifer POWAIR0013. Im Heimwerkerbereich sind kaum Druckluft-Exzenterschleifer zu finden, da viele Heimwerker keinen Kompressor besitzen oder nutzen. Der Druckluft-Exzenterschleifer ist eher für handwerkliche Betriebe gedacht. Die Geräte sind für sehr große Oberflächen geeignet und werden zum professionellen Abschleifen genutzt.
  • Akku ExzenterschleiferAkku-Exzenterschleifer: Während die kabelgebunden sowie pneumatischen Exzenterschleifervarianten einen Nachteil in Sachen Mobilität besitzen, können akkubetriebene Geräte mobiler und bewegungsfreier genutzt werden. Ein Nachteil liegt jedoch in der geringeren Leistungsfähigkeit gegenüber kabelgebundenen Varianten. Die geringere Leistungsfähigkeit zeigt sich beispielsweise in den geringeren Leerlaufdrehzahlen (7.000 U/min). Des Weiteren sollte beim Kauf eines akkubetriebenen Exzenterschleifers auf eine ausreichende Akkukapazität geachtet werden. Der Akku muss mindestens 1 Stunde durchhalten und sollte mindestens 18 Volt Spannung sowie 4 bis 5 Ah Kapazität mitbringen. In der Regel werden Lithium-Ionen-Akkus verwendet. Es ist ratsam auch einen Zusatzakku voll aufgeladen bereit zu halten, wenn du große Flächen abschleifen möchtest. Ein Beispiel für einen akkubetriebenen Exzenterschleifer ist der Makita Exzenterschleifer DBO180Z. Der Akku befindet sich bei den Geräten meist im hinteren Schleiferbereich.

Wie funktioniert ein Exzenterschleifer?

Schleifteller von ExzenterschleiferExzenterschleifer und Schwingschleifer werden häufig als ähnliche Geräte bezeichnet. Die beiden Schleifgeräte haben allerdings nicht so viel gemeinsam, wie viele meinen. Der klassische Schwingschleifer ist eher zur Bearbeitung von Weich- und Hartholzoberflächen gedacht. Der Exzenterschleifer kann auch Glas, Kunststoff, Metall oder Plastik bearbeiten. Während Schwingschleifer eine Metallplatte mit viereckigem Schleifpapier besitzen, zeichnet sich der Exzenterschleifer meist durch einen runden Schleifteller aus. Der Schwingschleifer trägt Oberflächenmaterial durch die erzeugten Schwingungen ab. Der Exzenterschleifer besitzt hingegen eine rotierende Schleifscheibe.

Ein Exzenterschleifer wird durch Druck mittels Kompressor oder durch einen Elektromotor in Betrieb genommen. Die runde Schleifscheibe des Schleifgerätes wird in Bewegung gesetzt. Die Schleifscheibe wiederum sitzt bei einem Exzenterschleifer exzentrisch auf einer Antriebsachse und rotiert in Betrieb. Die Bewegung der Schleifscheibe wirkt sternenförmig. Diese sternenförmigen Kreisbewegungen sind typisch für dieses Handarbeitsgerät. Durch die typischen Bewegungen des runden Schleiftellers lässt der Exzenterschleifer komplett glatte Oberflächen entstehen. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem Schwingschleifer liegt in der fehlenden Riefenbildung. Ein Schwingschleifer hinterlässt kreisförmige Riefen in den bearbeiteten Oberflächen. Ein Exzenterschleifer hinterlässt meist keine Rillen, weil das Gerät zwischen Dreh- und Schwingbewegungen wechselt. Ein Exzenterschleifer ist daher besser für Politur- und Feinschliffarbeiten geeignet.

Ein Getriebe-Exzenterschleifer ist meist noch leistungsfähiger im Abrieb als eine Variante ohne Getriebe. Zudem lässt sich das Getriebe meist in Stufen zu- oder abschalten. So ist die erste Getriebestufe meist für den Grobschliff gedacht, während sich die zweite Stufe für Politur und Feinschliff von Oberflächen eignet.

Der Exzenterschleifer wurde als erstes von der Firma Bosch auf dem Markt eingeführt. Die Geräte sind mittlerweile von vielen Werkzeugherstellern, wie beispielsweise Makita oder Einhell, erhältlich. Wenn du einen erstklassigen Exzenterschleifer suchst, dann benötigst du ein höherpreisiges Modell mit Tellerbremse. Setzt der Exzenterschleifer durch zu hohe Drehzahl auf das Holz auf, kann dies ohne Tellerbremse zu Riefen im Holz führen. Ein Modell mit Tellerbremse verhindert Riefen im Holz.

Was ist beim Exzenterschleifer mit Exzentrizität gemeint?

Generell wird mit der Exzentrizität der Schwingkreis eines Exzenterschleifers beschrieben. Gemeint ist die Unwucht, die der Schleifteller besitzt. Es gilt, je höher die Exzentrizität des Schleifers ist, desto feiner ist der Schliff.In der Regel wird eine Exzentrizität von 2,0 genutzt. Die Größe der Schleifteller liegt meist bei einem Durchmesser von 125 oder 150 mm.

Worauf sollte beim Kauf eines Exzenterschleifers geachtet werden?

Guter ExzenterschleiferNeben dem Durchmesser des Schleiftellers und der Exzentrizität, sind weitere Faktoren für den Kauf eines Exzenterschleifers wesentlich. So solltest du unbedingt auf die Leistung eines Exzenterschleifers achten.

Leistung des Exzenterschleifers

Im Prinzip gibt die Wattzahl Aufschluss über die Leistung des Gerätes. Je höher die Wattzahl, desto höher die Leistung des Exzenterschleifers. Im Bezug auf Motor und Schleifscheibe bedeutet das, dass sich bei einem leistungsfähigen Motor auch die Schleifscheibe entsprechend schnell bewegen kann. Je schneller die Schleifscheibe ist, desto mehr wird vom Werkstück abgeschliffen und abgetragen. Die Schnelligkeit der Schleifscheibe, also wie schnell diese sich dreht, wird als Drehzahl angegeben. Die Motorleistung sowie die Schnelligkeit der Schleifscheibe (Drehzahl), wirkt sich auf die Abtragleistung des Gerätes aus. Viele Exzenterschleifer besitzen Leistungen zwischen 200 und 500 Watt. Die Leistung ist für den Heimwerksbereich ausreichend. Wenn du den Exzenterschleifer täglich nutzen möchtest, dann solltest du zu einem Profigerät mit mehr als 500 Watt Leistung greifen.

Die Schnelligkeit der Schleifscheibe wird mit Umdrehungen pro Minute angegeben. In der Regel macht eine Schleifscheibe zirka 12.000 Umdrehungen pro Minute. Dementsprechend wird die Drehzahl der Schleifscheibe mit 12.000 U/min angegeben. Die Drehzahl, die von einem Exzenterschleifer unter Last erzielt wird, liegt deutlich drunter. Zirka 6.000 U/min schafft eine Schleifscheibe unter Last. Bei guten Exzenterschleifern kann die Drehzahl eingestellt und variiert werden.

Exzenterschleifer sollte gut in der Hand liegen

Ein Exzenterschleifer sollte eine ergonomische Bauweise besitzen. Das Gerät bzw. der Schleifteller macht rotierende Bewegungen und dabei darf es dem Handwerker nicht abrutschen. Selbst bei starken Vibrationen, muss die Maschine sicher in der Hand des Heimwerkers liegen und noch einfach für diesen zu führen sein. Bestimmte Arbeiten müssen mit dem Gerät auch über Kopf sicher ausgeführt werden können. Beim Kauf solle daher auf Geräte geachtet werden, die zwei Griffe besitzen und ergonomisch geformt sind. Wenn du einen Exzenterschleifer kaufst, dann achte darauf, dass dieser einwandfrei in der Hand liegt. Das Gewicht des Gerätes spielt ebenfalls eine große Rolle. Der Exzenterschleifer sollte dir nicht zu schwer werden, während der Arbeit und Geräte über 3 kg können über einen längeren Schleifzeitraum zu Problemen führen. Um zu große Vibrationen zu vermeiden, solltest du ein Gerät mit Vibrationsdämpfung kaufen.

Auf Staubabsaugung achten

Exzenterschleifer mit StaubabsaugungWenn du einen Exzenterschleifer kaufen möchtest, dann solltest du darauf achten, dass das Gerät eine Möglichkeit zur Staubabsaugung besitzt. Bei der Arbeit mit der Maschine wird schnell Staub gebildet und diesen einzuatmen ist nicht sehr gesund. Bei den meisten Maschinen befindet sich ein Absaugstutzen im hinteren Bereich oder es ist ein Auffangbehälter für den Staub integriert. An den Absaugstutzen kann ein geeigneter Staubsauger angeschlossen werden. Vor dem eigentlichen Schleifvorgang sollte der Staubsauger natürlich eingeschaltet werden, damit der entstehende Staub gar nicht erst in die Luft gelangt und sofort abgesaugt wird.

Wenn du keinen passenden Staubsauger zur Hand hast, dann kann auch ein Staubfangsack an den Absaugstutzen angeschlossen werden. Dieser sollte allerdings öfter mal geleert werden. Achte beim Kauf der Maschine darauf, dass ein solcher Staubfangsack im Lieferumfang enthalten ist oder optional dazu gekauft werden kann.

Der Staub sollte unbedingt abgesaugt werden, da das Einatmen zu Atemwegsreizungen sowie Lungenerkrankungen führen kann. Es ist zudem ratsam, während der Arbeit eine Staubmaske zu tragen. Dieser Sicherheitsaspekt sollte nicht vernachlässigt werden. Zudem sind an vielen alten Oberflächen giftige Lacke zu finden, deren Staub unter keinen Umständen eingeatmet werden sollte.

Länge des Stromkabels beachten

Wenn du einen kabelgebundenen Exzenterschleifer kaufen möchtest, dann solle das Stromkabel ausreichend lang sein. Ein zu kurzes Stromkabel macht den Kauf eines Verlängerungskabels notwendig und ist generell ärgerlich.

Wechsel von Schleifteller bzw. Schleifpapier

Schleifscheibe für ExzenterschleiferNicht jeder Hersteller ermöglicht das Wechseln des Schleiftellers. Metabo sowie Bosch sind zwei Hersteller, bei denen der Wechsel des Schleiftellers möglich ist. So kann beispielsweise ein weicherer oder härterer Schleifteller, ganz nach Bedarf, aufgeschraubt werden. Des Weiteren kann bei Geräten, mit Schleiftellerwechselmöglichkeit, auch ein Polieraufsatz genutzt werden. Wenn du also ein Gerät möchtest, mit dem du flexibel arbeiten kannst und dass du auch zum Polieren nutzen kannst, dann kauf dir einen Exzenterschleifer mit Schleifteller Wechselmöglichkeit. Der Hersteller gibt in der Regel an, welche Aufsätze du nachkaufen kannst.

Drehzahl sollte einstellbar sein

Die Drehzahl sollte regulierbar sein, um eine hochwertige und gleichmäßige Schleifarbeit abliefern zu können. Gute Exzenterschleifer sind mit einem stellbaren Drehzahlrad ausgestattet. Die Drehzahl, und damit die Geschwindigkeit des Drehtellers, kann an die Feinheit des Schleifpapiers sowie an die jeweilige Oberfläche angepasst werden. Durch die einstellbare Drehzahl, werden Schäden an den Werkstücken vermieden. Des Weiteren bietet sich die Drehzahlregulierung auch bei Polieren von Oberflächen an. Wenn du beispielsweise ein lackiertes Autoteil auf Hochglanz polieren möchtest, kannst du die Drehzahl auf einen mittleren Wert einstellen.

Es gilt, dass eine weiche Holzart eine geringere Drehzahl benötigt, als härteres Holz. Fichte sollte daher mit einer geringeren Drehzahl behandelt werden als Eiche. Bei Nutzung der identischen Drehzahl, wäre der Materialabtrag bei Fichte wesentlich höher als bei Eiche. Hartes Holz kann daher bei voller Drehzahl behandelt werden, während für weiches Holz die Drehzahl ein bis drei Stufen runterreguliert werden sollte.

Achtung: Welche Drehzahl genutzt werden sollte, hängt vom Gerät, vom Schleifteller und vom Schleifpapier ab. Der Hersteller gibt entsprechende Empfehlungen in der Produktbeschreibung an.

Tellerbremse sollte vorhanden sein

Exzenterschleifer mit TellerbremseEs ist ratsam, einen Exzenterschleifer mit integrierter Tellerbremse zu erwerben. Durch die Tellerbremse kann die Drehzahl gedrosselt werden, sobald der Schleifbereich die zu bearbeitende Oberfläche berührt. Durch eine Tellerbremse wird die Oberfläche vorsichtig abgeschliffen und es wird eine Riefen- bzw. Rillenbildung vermieden.

Schleifteller sollte groß genug sein

Der Schleifteller ist eines der wichtigsten Teile beim Exzenterschleifer. Beim Kauf einer solchen Maschine solltest du darauf achten, dass der Schleifteller nicht zu klein und nicht zu groß ist. Die Größe bzw. der Durchmesser des Schleiftellers hängt vom Einsatzzweck ab. Generell sollte der Schleifteller einen Durchmesser von 80 bis 140 mm besitzen. Wenn du Arbeiten an einer großen Fläche durchführen möchtest, dann solltest du einen größeren Schleifteller verwenden. Es ist ratsam, ein Modell zu wählen, welches einen Schleifteller mit Wechselmöglichkeit besitzt.

Arretierung wünschenswert

Als Einschalt-Arretierung wird eine Funktion beschrieben, die es dem Nutzer erlaubt, den Exzenterschleifer eingeschaltet zu lassen. Bei identischer Geschwindigkeit und Motorleistung bleibt das Gerät an, ohne dass der Nutzer den Finger ständig auf dem An-Schalter halten muss. In der Regel ist der Arretierungsknopf in der Nähe des Ein-Schalters zu finden. Der Knopf rastet bei Betätigung ein und die Maschine bleibt selbstständig in Betrieb. Der Vorteil der Arretierung ist, dass du beide Hände beim Arbeiten frei hast und den Exzenterschleifer sicher in der Hand halten kannst.

Gibt es Spezialaufsätze für einen Exzenterschleifer?

Spezialscheibe für ExzenterschleiferEin Exzenterschleifer ist auch mit verschiedenen Aufsätzen erhältlich. In Abhängigkeit vom Modell, sind, neben Schleifscheiben, auch Spezialscheiben für die Maschine erhältlich. So können Geräte mit Polierschwamm oder Polierfilze als Aufsätze erworben werden. Ein Polierschwamm ist beispielsweise ideal, um besonders schmutzige Oberflächen zu reinigen. Auch eine Politur kann auf den Polierschwamm aufgetragen und in die Oberfläche eingerieben werden. Ein Exzenterschleifer mit Polierschwamm-Aufsatz ist ideal, um gewölbte bzw. ungleichmäßige Oberflächen zu bearbeiten.

Wenn du bestimmte Oberflächen zunächst vorpolieren möchtest, dann ist ein Exzenterschleifer mit Polierfilzaufsatz das Richtige. Du musst auf den Polierfilz nur eine Politur oder Schleifpaste auftragen und schon kann es losgehen. Wenn du eine Oberfläche auf Hochglanz polieren möchtest, dann solltest du eine Lammwollhaube erwerben, die über die Schleifscheibe gezogen werden kann. Diese eignet sich auch gut, um Autos oder Autoteile zu polieren. Vor dem Beginn des eigentlichen Poliervorganges, solltest du aber die Bedienungsanleitung des Exzenterschleifers genau lesen.

Worauf sollte beim Schleifpapier geachtet werden?

Das Schleifpapier ist entscheidend für einen optimalen Abschliff von Oberflächen. Wenn du beispielsweise Lack abschleifen möchtest, ist ein grobes Schleifpapier von Vorteil. Je glatter du die Oberfläche abgeschliffen haben möchtest, desto feiner muss wiederum das Schleifpapier sein. Die Körnung eines Schleifpapiers ist dabei entscheidend. Diese ist auf der Rückseite des Schleifpapiers angegeben. Schleifpapier zum Feinschleifen besitzt in der Regel Körnungen von 100 bis 180. Grobes Schleifpapier wiederum hat Körnungen von 6 bis 30. Wenn du Holz vorschleifen möchtest, dann ist ein Schleifpapier mit einer Körnung zwischen 36 und 80 ideal. Grobes Schleifpapier kann nicht nur für Lacke, sondern auch für die Abtragung von Leimschichten genutzt werden.

Was kann mit einem Exzenterschleifer alles bearbeitet werden?

Exzenterschleifer HolzbearbeitungDer Exzenterschleifer kann zur Bearbeitung von Holz, Kunststoffen und Lacken genutzt werden:

  • Holzbearbeitung: Ein Exzenterschleifer wird zur Holzveredelung genutzt. Das ist zumindest der klassische Einsatzbereich eines solchen Gerätes. Vorausgesetzt, du hast das richtige Schleifpapier, ist Holz ein ideales Werksmaterial für einen Exzenterschleifer. Je nach Werkstück, solltest du in mehreren Schritten mit dem Exzenterschleifer arbeiten. Möchtest du ein lackiertes Werkstück bearbeiten, solltest du zunächst den Lack mit einem 80er Schleifpapier entfernen. Anschließend kannst du mit einem 120er Schleifpapier den Feinschliff vornehmen. Eine Veredelung nach dem Feinschliff ist mit einem 180er Schleifpapier möglich. Achte darauf, dass du kein Schleifpapier mit einer Körnung von 220 sowie höher nutzt. 220er Schleifpapier sowie höhere Nummern, sind für Holzbearbeitung nicht unbedingt geeignet und es kann sein, dass eine Lackschicht dann nicht mehr auf dem Holz hält.
  • Kunststoffe und Lacke: Lacke und Kunststoffe können ebenfalls mit einem Exzenterschleifer abgeschliffen bzw. bearbeitet werden. Die Geräte sind vor allem für Oberflächenfinishs im Lackbereich geeignet. Auch weiche Metalle, wie beispielsweise Aluminium, lassen sich mit einem Exzenterschleifer bearbeiten.
  • Rohbauwände: Eine Rohbauwand mit einem Exzenterschleifer zu bearbeiten ist nicht unbedingt eine gute Idee. Es kommt allerdings auf die zu bearbeitende Fläche an. Einige Handwerker nutzen ein solches Gerät zum Schleifen der Rohbauwände für Spachtelarbeiten. Sollen mehrere Wände bearbeitet werden und sind größere Schleifteller notwendig (125 mm / 150 mm), sollte ein Wandschleifer bevorzugt werden.
  • Polieren: Ein Exzenterschleifer kann auch als Poliermaschine genutzt werden, vorausgesetzt, du hast einen geeigneten Aufsatz. Zum Polieren benötigst du ein Interface-Pad. Der Schleifteller eines Exzenterschleifers ist zu hart und kann bzw. sollte dafür nicht genutzt werden. Des Weiteren muss das Gerät zum Polieren sauber sein, damit nicht noch Staub aus der letzten Arbeit auf das zu polierende Objekt gerät.

Welche Limits hat ein Exzenterschleifer?

Das Gerät ist zur Flächenbearbeitung gut geeignet und ist hervorragend für Feinschliffarbeiten nutzbar. Wer jedoch Ecken und Kanten mit dem Exzenterschleifer bearbeiten möchte, der hat schnell das Nachsehen. Wenn du Ecken und Kanten schleifen möchtest, dann solltest du besser einen Delta-Schleifer nutzen. Delta-Schleifer sind wie Bügeleisen geformt und können problemlos in Eckenbereichen genutzt werden. Wenn du runde Formen mit einem Exzenterschleifer bearbeiten möchtest, dann benötigst du ein Interface-Pad, mit einer Schaumstoffschicht.

Du solltest einen Exzenterschleifer nicht zum Bearbeiten von sehr großen Flächen nutzen. Das Gerät sollte also nicht zum Schleifen von Rohbauwänden eingesetzt werden. Des Weiteren ist ein solches Gerät nicht zur Bearbeitung von Brettern und Holzbalken geeignet. Für die Bearbeitung von Brettern und Holzbalken solltest du eher einen Bandschleifer verwenden.

Worauf sollte bei der Arbeit mit einem Exzenterschleifer geachtet werden?

Werkstücksbearbeitung mit dem ExzenterschleiferVor dem eigentlichen Schleifvorgang solltest du die Drehzahl des Gerätes an die jeweiligen Ansprüche anpassen. In der Regel ist die Drehzahl eines Exzenterschleifers stufenlos verstellbar und sollte auf Schleifpapierkörnung und Oberflächenmaterial ausgerichtet sein. Es gilt, je feiner das Schleifpapier ist, desto höher sollte die Drehzahl sein. Bei der Arbeit sollte unbedingt auf die richtige Führung des Gerätes (parallel zur Arbeitsfläche) geachtet werden. Das Gerät darf nicht zu fest über das Werkstück gezogen werden und auch ein zu großer Druck sollte vermieden werden.

Bei zu hohem Druck kann es zur Überhitzung kommen und diese kann sich auch auf der Oberfläche des Werkstückes bemerkbar machen. So kann sich beispielsweise Holz verfärben, wenn die Hitze zu extrem wird. Achte bei der Arbeit mit dem Exzenterschleifer darauf, dass die Belüftungsschlitze des Gerätes stets frei sind. Notfalls solltest du die Belüftungsschlitze säubern, bevor du mit der Arbeit weitermachst.

Während des Schleifvorganges kann es zu Staub durch den Abrieb des Schleifgerätes kommen. Achte darauf, dass das Gerät eine gute Staubabsaugung besitzt. Gerade, wenn du lackierte Werkstücke bearbeitest, kann der Lack gesundheitsschädlich sein. Eine Staubabsaugung verringert zudem die Arbeitszeit, denn Staub aufwischen ist bei einer guten Staubabsaugung nicht mehr nötig.

Wenn das Schleifpapier stumpf wird, solltest du es umgehend wechseln und nicht mehr Druck auf das Werkstück mit dem Exzenterschleifer ausüben. Durch hohen Druck wird der Schleifteller langsamer und der Abrieb auf dem Werkstück wird verringert.

Wie muss das Gerät auf der Arbeitsfläche geführt werden?

Wenn du einen Exzenterschleifer benutzt, solltest du das Gerät parallel zur Arbeitsfläche bewegen. Des Weiteren solltest du das Gerät erst einschalten, wenn du es auf dem Werkstück platziert hast. Im laufenden Betrieb sollte das Gerät unter keinen Umständen auf dem Werkstück aufgesetzt werden, da es, ohne Tellerbremse, zur Riefenbildung im Werkstück kommen kann. Durch die exzentrischen Bewegungen der Schleifscheibe ist der Abrieb auf dem Werkstück sehr hoch. Besonders der Randbereich der Schleifmaschine sorgt für einen enormen Abrieb. Wenn du das Gerät nicht parallel führst, kannst du dir schnell eine Kerbe im Werkstück einfangen.

Wenn du einen Exzenterschleifer ohne Vibrationsdämpfung kaufen möchtest, dann solltest du die Vibration des Gerätekopfes bei der Arbeit berücksichtigen. Nach längerer Arbeitszeit, ist die Vibration in den Händen zu spüren und das kann unangenehm sein. Ein Exzenterschleifer mit Vibrationsdämpfung schafft Abhilfe.

Wozu ist eine Staubabsaugung beim Exzenterschleifer wichtig?

Staubabsaugung beim ExzenterschleiferDie Staubabsaugung beim Exzenterschleifer sorgt dafür, dass der Handwerker den Staub nicht einatmet und dass ein sauberer Arbeitsbereich hinterlassen wird. Des Weiteren würde sich ohne eine Staubabsaugung das Schleifpapier schnell zusetzen und die Schleifwirkung würde reduziert. In der Regel werden Exzenterschleifer mit einer integrierten Staubbox geliefert. Es ist ratsam, einen Exzenterschleifer an einen Staubsauger anzuschließen, wenn ein entsprechender Anschluss vorhanden ist.

Welche Vorteile hat die Arbeit mit einem Exzenterschleifer?

Ein Exzenterschleifer ist von Vorteil, wenn du große Flächen schleifen möchtest, die einen Feinschliff benötigen. Des Weiteren vermeidest du mit einem Exzenterschleifer Rillen im Schleifbereich. Ein Exzenterschleifer ist auch bei größeren Projekten und längeren Einsätzen von Vorteil.

Ein Exzenterschleifer kann hervorragend zum feinen Schleifen von Oberflächen genutzt werden. Abhängig ist der Feinschliff sowie die Feinschliffqualität auch von der genutzten Schleifscheibe. Des Weiteren ist der Materialabrieb hoch. Mit einem guten Exzenterschleifer kannst du auch ungerade Werkstücke bearbeiten. Durch die rotierenden, sternenförmigen Bewegungen der Arbeitsfläche, kannst du mit einem Exzenterschleifer ein Werkstück gleichmäßig bearbeiten. Wenn du einen Polieraufsatz nutzt, kannst du den Exzenterschleifer auch zum Polieren einsetzen.

Zusammenfassend, hat die Arbeit mit einem Exzenterschleifer folgende Vorteile:

  • Feinschliff mit hoher Oberflächenqualität möglich
  • Ein hoher Materialabrieb möglich
  • Gleichmäßige Flächenbearbeitung eines Werkstückes
  • Ungerade Werkstückbearbeitung möglich
  • Mit entsprechendem Aufsatz als Polierer einsetzbar

Für welche Arbeiten welchen Exzenterschleifer kaufen?

  • Bester ExzenterschleiferArbeit mit dem klassischen, kabelgebundenen Exzenterschleifer: Die klassische Variante besitzt meist sehr leistungsfähige Elektromotoren, die einen hohen Abrieb erzielen und auch nach langer Arbeitszeit, dank des Stromkabels, nicht die Arbeit versagen. Es ist ratsam, ein solches Gerät zu kaufen, wenn du über einen langen Zeitraum Schleifarbeiten verrichten möchtest und eine große Fläche abzuschleifen hast. Einziges Manko des Gerätes ist wiederum der Bewegungsspielraum. Durch das Stromkabel ist der Bewegungsspielraum eingeschränkt und es sollte entsprechend lang sein, damit du vernünftig arbeiten kannst.
  • Arbeit mit einem Getriebe-Exzenterschleifer: Ein Getriebe-Exzenterschleifer kann in mehreren Stufen genutzt werden. In der Regel kannst du bei einem solchen Gerät das Getriebe in Stufen zu- sowie abschalten. Die erste Stufe ist ideal zur groben Bearbeitung der Oberfläche. Stufe Zwei kann dann für den Feinschliff genutzt werden. Der Vorteil eines Exzenterschleifers mit Getriebe liegt in dem höheren Abrieb der Oberfläche im Vergleich zu einem herkömmlichen Exzenterschleifer.
  • Arbeit mit einem Druckluft-Exzenterschleifer: Der Druckluft-Exzenterschleifer besitzt keinen integrierten Motor, sondern nur eine Anschlussstelle für den Druckluftschlauch. Der Vorteil liegt in der Leichtigkeit der Geräte und der guten Nutzungsmöglichkeit. Ein Manko ist allerdings, dass ein Kompressor für den Betrieb des Gerätes benötigt wird.
  • Arbeit mit einem akkubetriebenen Exzenterschleifer: Ein Exzenterschleifer ohne Kabel und mit Akku bietet viel Bewegungsspielraum. Du kannst frei arbeiten, ohne dich um das Stromkabel kümmern zu müssen. Allerdings ist der Akku nach einer gewissen Zeit leer, weshalb unbedingt ein Gerät mit hoher Akkukapazität gekauft werden sollte. Des Weiteren solltest du immer einen zweiten, komplett geladenen, Akku dabei haben, um notfalls wechseln zu können. Wenn der Akku leer ist, geht bei den Geräten leider nichts mehr und die Arbeit bleibt unter Umständen liegen.

Wie sollte der Exzenterschleifer gereinigt werden?

Die Reinigung eines Exzenterschleifers ist wichtig, damit das Gerät lange hält und optimale Leistung bringt. Zur Reinigung gehört auch, dass der Staubfangsack oder der Staubbeutel im Sauger geleert wird. Auch benutztes und stumpfes Schleifpapier sollte entfernt werden. Der verschmutzte Exzenterschleifer sollte mit einem trockenen Tuch vom Staub befreit werden.

Mittels Druckluft kann der Schleifstaub aus den Belüftungsschlitzen entfernt werden. Die Druckluft kann beispielsweise mit einem Druckluftkompressor erzeugt werden. Wer keinen Druckluftkompressor zur Hand hat, der kann die Belüftungsschlitze auch frei pusten oder einen trockenen Lappen benutzen. Ist der Exzenterschleifer gereinigt, kann das Gerät trocken und sicher gelagert werden. War bereits ein Koffer bei der Lieferung dabei, sollte die Maschine auch dort aufbewahrt werden, um Beschädigungen zu vermeiden.

Welche Exzenterschleifer sind empfehlenswert?

Geräte zu empfehlen ist grundsätzlich schwierig und hängt von den Vorlieben und Erwartungen der Heim- und Handwerker ab. Nachfolgend werden kurz drei Geräte genannt, die mit Leistungen zwischen 300 und 500 Watt für den Heimwerkerbereich geeignet sind. Mit einer Leistung von 300 Watt ist der Makita BO5031K Exzenterschleifer erhältlich (Makita BO5031K Exzenterschleifer im Koffer 125 mm Ø). Eine Leistung von 350 Watt besitzt der Exzenterschleifer Bosch PEX 400 AE (Bosch Exzenterschleifer PEX 400 AE (1x Schleifpapier, Papierassistent, Koffer, 350 Watt)). Wer einen Exzenterschleifer mit 500 Watt Leistung sucht, der wird mit dem Festool Rotex RO 125 (Festool 571779 Exzenterschleifer Rotex RO 125 FEQ Plus) glücklich. Vor dem Kauf eines Exzenterschleifers ist es generell ratsam, Test- und Vergleichsseiten zu bemühen und die Kundenrezensionen zu vergleichen.

Fazit

Exzenterschleifer für AutoEin Exzenterschleifer ist in vielen Varianten erhältlich. Du hast die Wahl zwischen akkubetriebenen und kabelgebundenen Varianten und kannst auch ein Gerät mit Getriebe wählen. Während du mit der akkubetriebenen Variante einen größeren Bewegungsspielraum hast, besitzen kabelgebundene Exzenterschleifer in der Regel mehr Leistung. Beim Kauf eines Exzenterschleifers solltest du auf ausreichend Motorleistung, eine einstellbare Drehzahl sowie auf ein Gerät mit integrierter Tellerbremse, Vibrationsdämpfung und Staubabsaugung achten. Des Weiteren sollte der Schleifteller wechselbar sein.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...