Bohnermaschine Test: Die besten Bohnermaschinen im Vergleich

Neben Teppich, zählen vor allem Parkett und Laminat zu den beliebtesten Bodenbelägen. Damit diese ihr Aussehen erhalten, glänzen und eine hohe Lebensdauer ausweisen, sind eine regelmäßige Reinigung und Pflege notwendig. Eine Bohnermaschine schafft hier Abhilfe. Je nach Modell lassen sich Holzböden damit säubern sowie auf Hochglanz polieren und dies ohne große Kraftanstrengung.

Wie funktioniert eine Bohnermaschine?

Die erste Bohnermaschine mit elektrischem Antrieb wurde im Jahr 1912 entwickelt und war im Vergleich zu den Maschinen der heutigen Zeit noch spärlich ausgestattet. Die Funktion ist jedoch die Gleiche geblieben. Ausgestattet mit sich rotierenden Bürsten, verteilt das Gerät ein spezielles Öl oder einen Bohnerwachs auf dem Boden. Einige Modelle verfügen zudem über einen integrierten Staubsauger, der den Boden zuvor von Staub und Dreck befreit. Die Motorkraft bewirkt, dass selbst keine Kraft beim Bohnern eingesetzt werden muss; es ist lediglich ein Lenken der Bohnermaschine notwendig.

Welche Böden können mit Bohnermaschine behandelt werden?

Eine Bohnermaschine kann auf unterschiedlichen Bodenarten eingesetzt werden. Selbst sehr empfindliche Oberflächen können mit der Maschine bearbeitet werden.

  • Laminat: Laminat ist generell besonders pflegeleicht. Bei Verwendung der Poliermaschine ist darauf zu achten, dass keine große Menge Feuchtigkeit beim Reinigen verwendet wird, da dies dem Belag auf Dauer schaden kann. Laminat kann und sollte zudem regelmäßig, nicht täglich, poliert werden.
  • Parkett: Bei Parkett wird zwischen Fertigparkett und Massivholzparkett unterschieden. Vor Verwendung der Bohnermaschine ist es notwendig, den Boden gründlich zu reinigen und vor allem Staub zu entfernen. Hier sind Maschinen mit integriertem Sauger nützlich. Parkett ist besonders wasserempfindlich und sollte demnach nur feucht, wenn überhaupt nötig, gereinigt werden. Auch Parkett kann regelmäßig mit einer Poliermaschine bearbeitet werden.
  • Kork: Kork wird wie Parkett ebenfalls oft bereits in gewachster, geölter oder versiegelter Art angeboten und bedarf dann keine zusätzlichen Bearbeitung mit einer Bohnermaschine. Auch bei Kork ist es nötig den Boden vor dem Polieren zunächst gründlich, jedoch nur feucht zu säubern. Da Kork vergleichsweise nur gering glänzt, ist keine regelmäßige Politur nötig.
  • PVC: PVC ist ein sehr widerstandsfähiger Bodenbelag, der dennoch eine regelmäßige Pflege benötigt. Generell genügt es PVC jedoch nur feucht abzuwischen und gelegentlich zu wachsen.
  • Naturstein: Naturstein sind beispielsweise Granit, Marmor oder Schiefer. Wenn du eine Poliermaschine auf Naturstein anwendest, ist hierfür ein spezielles Steinpflegemittel empfehlenswert. Je nach Zusammensetzung gibt dies dem Naturstein einen entweder matten oder glänzenden Pflegefilm. Zusätzlich wird der Boden so dauerhaft vor Verschmutzungen geschützt.
  • Linoleum: Linoleumböden sind gegenüber alkalischen Reinigern besonders empfindlich. Aus diesem Grund solltest du für die Grundreinigung nur Wasser oder sehr milde Reinigungsmittel nutzen, beispielsweise Shampoo. Die Verwendung der Bohnermaschine ist in regelmäßigen Abständen empfehlenswert.

Für wen lohnt sich eine Bohnermaschine?

Eine Bohnermaschine eignet sich sowohl für die private als auch industrielle Verwendung. So nutzen neben Reinigungsfirmen zunehmend auch private Menschen eine Bohnermaschine in den eigenen vier Wänden. Lohnenswert ist die Verwendung einer Poliermaschine immer dann, wenn den Böden ein besonderer Glanz verliehen werden soll und dies öfters vorgenommen wird. Eine Bohnermaschine ist somit für jeden, der es gerne ordentlich hat ein absolut empfehlenswertes Werkzeug.

Worauf muss man beim Kauf einer Bohnermaschine achten?

Wenn du beabsichtigst eine Bohnermaschine zu erwerben, solltest du vor dem Kauf auf einige Punkte achten, um sowohl eine gute Qualität zu erhalten als auch nicht zu viel Geld beim Kauf auszugeben.

  • Motorantrieb: Um ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen, ist ein hoher Motorantrieb bei einer Bohnermaschine wichtig. Der Grund hierfür ist, dass bei einer höheren Leistung der Poliermaschine auch ein schnelleres Rotieren der Bürsten erwartet werden kann, welche wiederum für die Intensität des Glanzes des Bodens verantwortlich sind. Zudem kannst du dadurch schneller den Boden polieren.
  • Gewicht: Weiterhin wichtig ist das Gewicht der Bohnermaschine. Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass die Poliermaschine nicht zu schwer ist. Hier ist es schwer zu sagen eine allgemeine Grenze zu ziehen, da jeder eine anderes Gewicht als „zu schwer“ empfindet, hier solltest du vor dem Kauf einen vergleichbar schweren Gegenstand finden und testen ob es für dich ein angenehmes Gewicht ist, wenn du damit länger arbeiten musst. Viele, vor allem hochwertige Maschinen, weisen zwar eine umfangreiche Funktionsausstattung auf, sind dafür jedoch oft vergleichsweise schwer und damit nicht einfach im Umgang. Vor allem, wenn du bisher noch nie eine Poliermaschine genutzt hast, solltest du auf ein möglichst leichtes Modell achten.
  • Ergonomischer Griff: Da du die Poliermaschine am Griff lenkst, sollte dieser unbedingt ein ergonomisches Design aufweisen. Dies ist wichtig, damit keine Ermüdungserscheinungen auftreten können, wenn du den Boden über eine längere Zeit polierst.
  • Umfangreiche Funktionsausstattung: Um dir das Bohnern zu erleichtern, sollte die Bohnermaschine einige Funktionen aufweisen. Hierunter zählt beispielsweise eine stufenlose Regulierung. Diese dient dazu, dass du die Intensität der Maschine nach deinem Bedürfnis und deinem Anspruch einstellen kannst. Weiterhin ist auch ein flacher Polierkopf von Vorteil. Mit diesem gelingt es dir einfach unter Möbelstücke zu gelangen, ohne diese verschieben zu müssen. Was die Kabellänge betrifft, solltest du darauf achten, dass es nicht zu kurz für den zu reinigenden Raum ist, damit du es nicht ständig umstecken musst. Du kannst aber auch zu einem Modell mit Akku greifen. Je nach Größe der Fläche, kannst du diesen voll aufgeladen für einen oder mehrere Arbeitsdurchgänge nutzen.
  • Verarbeitung: Unabhängig der Preisklasse, sollte die Bohnermaschine unbedingt qualitativ hochwertig verarbeitet sein. Nur so kannst du nämlich von einer hohen Lebensdauer profitieren. In diesem Zusammenhang ist auch eine Herstellergarantie wichtig. Mit dieser kannst du das Gerät bei jeglichen Schäden einfach umtauschen.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Es muss sich bei der Poliermaschine nicht zwangsläufig um ein namenhaftes Modell handeln. Wichtig ist lediglich, dass du darauf achtest, keinen überteuerten Preis zu zahlen. Daher sollten alle Maschinen in der höheren Preisklasse entsprechen mehr Funktionen oder ein hochwertigeres Design aufweisen.

Wo kann man eine Bohnermaschine kaufen?

Du hast die Möglichkeit eine Poliermaschine in unterschiedlichen Geschäften und auch online zu erwerben. Wo du das Gerät kaufst, hängt zum einen davon ab, was du dir von dem Modell wünscht und zudem wie hoch dein Budget angesetzt ist.

  • Im Geschäft: Zunächst einmal findest du Poliermaschinen teilweise in Supermärkten. Dies ist jedoch meist nur bei bestimmten Aktionen der Fall. Der Vorteil hierbei ist jedoch, dass diese Maschinen preislich niedriger angesetzt sind. Ein entscheidender Nachteil beim Kauf in einem gewöhnlichen Geschäft ist jedoch, dass du hier keine Fachberatung erwarten kannst. Die Mitarbeiter kennen sich so für Gewöhnlich nicht mit Poliermaschinen aus, sodass du bei der Wahl auf dich allein gesetzt bist.
  • In Fachgeschäften: Bei Fachgeschäften kann es sich sowohl um einen Baumarkt als auch ein Geschäft handeln, dass sich auf Bohnermaschinen, Holzböden und Ähnlichem spezialisiert hat. Ein entscheidender Vorteil hier ist, dass das Personal geschult ist und dir demnach mit Rat und Tat zur Seite steht. Zudem wird dir in Fachgeschäften auch eine viel größere Auswahl geboten. Preislich sind Poliermaschinen hier zwar eher im mittleren und höheren Segment zu finden, dafür jedoch auch von besserer Qualität und meist namenhaften Herstellern.
  • Im Internet: Wenn du eine Bohnermaschine kaufen möchtest, gibt es natürlich auch eine ganze Palette von Angeboten über das Internet. In Anbetracht der enormen Menge unterschiedlicher Portale, ist auch die Auswahl entsprechend groß. Du kannst hierbei entweder direkt in den Online-Shops der Hersteller schauen oder beispielsweise zu Drittanbietern wie zum Beispiel Amazon. Hier findest du eine große Auswahl unterschiedlichster Poliermaschinen von verschiedenen Herstellern. Auch preislich ist die Auswahl groß. Zudem kannst du hier speziell nach Geräten in einer bestimmten Preisklasse suchen. Im Internet lässt sich zudem einfach ein umfangreicher Preisvergleich durchführen. Auch gebrauchte Modelle sind über das Internet käuflich zu erwerben. Das einzige Problematische ist, dass du hier keine Garantie für eine lange Lebensdauer besitzt und auch die Qualität von Dauer und Art der bisherigen Nutzung abhängt.
  • Poliermaschine mieten: Wenn du solch eine Maschine nur einmalig oder nur sehr selten nutzen möchtest, bietet es sich an, ein Gerät zu mieten. Der Preis hängt hierbei vom Anbieter als auch der Dauer der Nutzung ab und wird so meist pro Stunde berechnet. Das Mieten ist sowohl online als auch über ein Fachgeschäft möglich.

Vor- und Nachteile einer Bohnermaschine

Eine Bohnermaschine bietet zum einen den Vorteil, dass du mit ihr deine Böden ohne große Mühe und Kraftanstrengung polieren kannst. Der sich in der Maschine befindende Motor sorgt selbst für die Rotierungen, die für einen Glanz nötig sind, sodass du nur die Lenkung übernehmen musst. Weiterhin kannst du deinen Böden mit nur einem Arbeitsgang komplett bohnern, was mit der Hand zeitlich nicht möglich wäre. Ein weiterer entscheidender Vorteil von Poliermaschinen ist, dass sie auf unterschiedlichen Bodenarten und selbst auf PVC verwendet werden können. Auch Autolack lässt sich mittels einer Poliermaschine bearbeiten. Zudem wird nur eine geringe Menge Öl benötigt, um dennoch einen intensiven und lang anhaltenden Glanz zu schaffen.
Sogenannte Saugbohner bieten dir zudem den Vorteil, dass du die Böden mit ihnen auch reinigen kannst, da sie den Schmutz und Staub aufsaugen.

Zusammenfassung der Vor- und Nachteile

  • + zeitsparend
  • + einfache Handhabung
  • + für jede Art Hartboden geeignet
  • + für Böden und Autolack geeignet
  • + Verminderung von Verschmutzungen
  • + Böden werden resistenter gegenüber Feuchtigkeit
  • – nicht für Teppichböden geeignet

Die richtige Anzahl an Umdrehungen für die verschiedenen Einsatzzwecke

Bei einer Poliermaschine ist auch die Anzahl an Umdrehungen entscheidend, je nachdem, wofür du das Gerät verwenden möchtest. Speziell dafür lässt sich die Drehzahl bei einigen Modellen manuell einstellen, um die so verschiedenen Oberflächen anzupassen. Während das Auftragen einer gewöhnlichen Politur auf einem Holzboden nur rund 600 Umdrehungen in der Minute benötigt, sind für ein Glänzen des Autolacks rund 1200 Drehungen in der Minute ideal.

Welches Zubehör gibt es?

Beim Kauf einer Poliermaschine hat du meist die Auswahl zwischen einer simplen Poliermaschine oder einem kompletten Set, bei dem weiteres Zubehör beigefügt ist, wie beispielsweise Poliermittel. Ein Set ist generell immer Empfehlenswert, wenn du die Poliermaschine häufig im Gebrauch hast oder wenn du ein Laie bist und nicht weist, was du benötigst.

  • Polierscheiben: Je nachdem, welche Art der Politur du durchführst, ist auch die entsprechende Polierscheibe wichtig. Hierbei kannst du dich zwischen Abklärscheiben, Vorpolierscheiben, Wollscheiben Filzscheiben oder auch Pferd-Poliertücher entscheiden. Welche du jeweils benötigst, hängt von der Oberfläche ab, die du polieren möchtest.
  • Politurmittel: Neben den Scheiben ist auch das richtige Poliermittel wichtig, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Hier hat du die Auswahl zwischen verschiedenen Polituren und Wachsen die jeweils ihre Vor- und Nachteile bieten.
  • Kabel oder Akku: Poliermaschinen gibt es wahlweise mit Kabel oder Akku. Letzteres ist vorteilhaft, wenn du vor allem größere Böden bearbeiten möchtest. So bist du auf kein häufiges Umstecken angewiesen.

Wie wird eine Bohnermaschine gereinigt?

Um die Poliermaschine selbst zu reinigen, ist nicht mehr als ein gelegentlich feuchtes Abwischen des Geräte nötig. Hierbei solltest du jedoch zu deiner Sicherheit darauf achten, dass das Gerät dabei nicht eingesteckt ist. Ölrückstände an den Treibtellern kann mittels Lauge vorgenommen werden. Hierbei solltest du unbedingt Handschuhe und eine Schutzbrille tragen. Lauge sollte zudem nur von erfahrenen Personen verwendet werden. Hilft dies nichts, müssen die Teller ausgetauscht werden.

Fazit

Es zeigt sich insgesamt, dass Bohnermaschinen nützlich und vielseitig sind. Auch wenn eine Nutzung dieser Geräte nicht unbedingt notwendig ist, tragen sie dennoch dazu bei für einen besonderen Glanz zu sorgen und die Böden sowie Autolack zusätzlich zu schonen. Aufgrund ihrer einfachen Anwendung, erwerben immer mehr Privatpersonen eine Poliermaschine für das eigene zu Hause. Im Vergleich zu einer professionellen Politur durch das Engagieren von Fachleuten, ist die eigene Nutzung sowohl günstig als auch zeitsparend.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3 Bewertung(en), durchschnittlich: 3,33 von 5

Loading...